Abo
  • Services:
Anzeige
Senderwahl
Senderwahl (Bild: Media Broadcast)

Analoges Radio: Rundfunkkommission will keinen UKW-Abschalttermin mehr

Senderwahl
Senderwahl (Bild: Media Broadcast)

Die KEF will offenbar nicht mehr auf einen Termin für ein Ende des Simulcast von DAB+ und UKW drängen. Die ARD will sich hier bisher nicht festlegen.

Anzeige

Die Rundfunkfinanzkommission drängt nicht mehr auf einen festen Termin für die Abschaltung des analogen Radios in Deutschland. Das berichtet das Onlinemagazin Meinungsbarometer Digitaler Rundfunk unter Berufung auf Kreise aus der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF). Demnach wird wohl im 20. KEF-Bericht kein konkreter UKW-Abschalttermin mehr von den Öffentlich-Rechtlichen gefordert.

Im vorangegangenen KEF-Bericht wollte die Kommission noch präzise Aussagen zum weiteren Simulcast von DAB+ und UKW. Nur bei einer terminlichen Festlegung für die Abschaltung auch nach 2016 könnten Finanzmittel zum weiteren Digitalradio-Betrieb bewilligt werden. Der 20. KEF-Bericht erscheint bis Ende April 2016.

Während das Deutschlandradio die UKW-Abschaltung im Jahr 2025 für richtig hält, will die ARD sich noch gar nicht festlegen.

Gemeinsames Vorgehen gefordert

Noch Ende April 2015 luden die Medienanstalten für den 15. Juli 2015 zu einem Pressegespräch über DAB+ in Europa ein. "Nicht zuletzt die Forderung der KEF nach einem Umstiegskonzept von UKW auf Digitalradio legt in Deutschland ein zeitnahes, konzertiertes Vorgehen von öffentlich-rechtlichen und privaten Veranstaltern, Regulierern, der Geräteindustrie, dem Handel und der Automobilwirtschaft nahe", hieß es.

Im Mediareport Prognos vom August 2014 hieß es, dass sich führende Privatradiovertreter wiederholt gegen die Festlegung eines konkreten Abschaltzeitpunkts ausgesprochen hätten. Weiterhin würden 6,5 Millionen Radios pro Jahr verkauft. Ein UKW-Abschalttermin für 2018, wie er für Deutschland gefordert wurde, sei unrealistisch. In der Schweiz stelle dagegen der geplante UKW-Abschalttermin 2024 aus heutiger Sicht kein Problem dar.

Digitalradios sind in Deutschland ab 25 Euro zu haben, sie sind als Multinormgeräte zusätzlich mit UKW ausgestattet. In Autos gehört DAB+ selten zur Serienausstattung. Weil die Sendernetze für DAB+ noch nicht vollständig ausgebaut sind, gebe es vor allem noch in ländlichen Gebieten und dort insbesondere innerhalb von Häusern Lücken bei der Versorgung mit Digitalradio, berichtete die Nachrichtenagentur dpa.


eye home zur Startseite
Crogge 04. Jun 2015

Oder man bleibt bei UKW und hat all diese Probleme nicht :)

Crogge 04. Jun 2015

Das ist so NICHT richtig! Viele Autofahrer hätten große Probleme ein anderes Radio...

freebyte 02. Jun 2015

Tuner? Such mal nach LA1787M oder allgemein nach "Single-Chip Tuner Radio". Die für ein...

Crogge 02. Jun 2015

Sehe ich auch so, UKW muss weiter existieren. Das Problem ist das die meisten Deutsch...

magnolia 02. Jun 2015

und so für wenig Geld, im vergleich zu Elektroauto-Subventionen, viel erreichen. Könnte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Völkel Mikroelektronik GmbH, Münster (Nordrhein-Westfalen)
  2. Charité - Universitätsmedizin Berlin, Berlin
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. DATAGROUP Business Solutions GmbH, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. 2,99€
  3. 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Blizzard

    Starcraft Remastered erscheint im Sommer 2017

  2. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom

  3. SecurityWatchScam ID

    T-Mobile blockiert Spam-Anrufe

  4. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  5. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  6. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  7. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  8. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  9. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  10. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Hannover: Die Sommer-Cebit wird teuer
Hannover
Die Sommer-Cebit wird teuer
  1. Hannover Pavillons für die Sommer-Cebit sind schon ausgebucht
  2. Ab 2018 Cebit findet künftig im Sommer statt
  3. Modell 32UD99 LGs erster HDR-Monitor mit USB-C kommt nach Deutschland

Live-Linux: Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware
Live-Linux
Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware

  1. Re: Überschrift: Atom-Unfall?

    Surry | 18:47

  2. Re: Bin mal gespannt

    Surry | 18:46

  3. Re: Auswandern

    Berner Rösti | 18:45

  4. Re: Überschrift doppelt verwirrend

    robinx999 | 18:43

  5. Re: Es werden keine Rundfunkfrequenzen belegt...

    Berner Rösti | 18:37


  1. 19:03

  2. 14:32

  3. 14:16

  4. 13:00

  5. 15:20

  6. 14:13

  7. 12:52

  8. 12:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel