Abo
  • Services:

Analogabschaltung: Unitymedia-Kunden müssen Sendersuchlauf wiederholen

Die neue Frequenzbelegung im Netz von Unitymedia führte für rund 70.000 Haushalte zu einer Störung. Nun soll der Sendersuchlauf erneut gemacht werden, die Neubelegung wird in anderen Bundesländern wohl verschoben.

Artikel veröffentlicht am ,
Technik bei Unitymedia
Technik bei Unitymedia (Bild: Unitymedia)

Nach den Pannen bei der Sender-Neuordnung von Unitymedia in Nordrhein-Westfalen müssen alle Nutzer nun den Suchlauf wiederholen. Das gab das Unternehmen am 31. August 2017 bekannt. Betroffenen Haushalten wurden Privatsender in SD-Qualität als verschlüsselt angezeigt oder diese waren gar nicht zu empfangen.

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  2. CompuGroup Medical Deutschland AG, Oberessendorf

Betroffen waren rund zwei Prozent der insgesamt 3,5 Millionen TV-Kunden des Konzerns in Nordrhein-Westfalen, das sind 70.000 Haushalte. Die Störung betrifft die Privatsender RTL, Sat1, Prosieben, Vox, RTL2, Kabel Eins, Super RTL, N-TV, Prosieben Maxx und Sixx.

Betroffen seien Kunden, die im Netz von Unitymedia das TV-Signal über ältere, schlecht abgeschirmte Hausverteilanlagen beziehungsweise Antennenkabel und Endgeräte empfangen. Ursache sei eine elektromagnetische Einstrahlung, die die Übertragung des TV-Signals im unteren Frequenzbereich bei den Anschlüssen einiger Kunden aufgrund fehlerhafter Schirmung von Kabeln oder Steckern stört.

Frequenzbelegung verändern ist nicht so einfach

Unitymedia wollte nach der Analogabschaltung die Senderlisten ändern. Ziel war, die Frequenzbelegung so zu verändern, dass Platz für neue HD-Sender und schnelleres Internet nutzbar wird. Mit den Sendernummern änderte der Anbieter die Belegung im Frequenzspektrum seines Kabels. So sollen digitale TV-Programme auf niedrigere Frequenzbereiche wandern, wo zuvor analoge Fernsehprogramme waren. Die Docsis-Kanäle für die Datenübertragung werden in einen höheren Frequenzbereich verschoben.

Um das Problem zu lösen, musste die Technik bei Unitymedia die betroffenen Sender auf einen anderen Kanal als ursprünglich vorgesehen verschieben. "Aus diesem Grund rät Unitymedia allen Kabelkunden in Nordrhein-Westfalen dringend, am Freitag, dem 1. September, einen weiteren Sender-Suchlauf durchzuführen, um alle Sender wie gewohnt zu empfangen", erklärte der Kabelnetzbetreiber.

"Für die Gesamtsituation bei der Senderneuordnung entschuldige ich mich", sagte Chief Operations Officer Gudrun Scharler. Unitymedia prüft, ob die geplante Neusortierung der Sender in Hessen und Baden-Württemberg verschoben wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

geeky 01. Sep 2017

Mein letzter Receiver (ich bin allerdings aktuell bei DVB-S) hatte nichtmal...

mrmccrash 01. Sep 2017

Was die Senderorganisierung bei den Fernsehern von Samsung angeht, da könnte man sich...

chefin 01. Sep 2017

Willst du wirklich UM die Schuld geben, das die Welt sich weiter dreht? Technik...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /