Abo
  • Services:

Analog: Beim UKW-Radio droht eine Sendepause

Die Käufer des UKW-Sendenetzes können sich mit den Radiosendern nicht über einen neuen Preis einigen. Erst einmal soll der Sendebetrieb weiterlaufen, gesichert ist das aber noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Klassisches UKW-Radio
Klassisches UKW-Radio (Bild: Nite_Owl, flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Ein Streit zwischen Antennen- und Sendenetzbetreibern gefährdet den Empfang von Radiosendern über UKW-Geräte. Ab April könnten Sender im gesamten Bundesgebiet zeitweise ausfallen, berichtet die Mitteldeutsche Zeitung unter Berufung auf Angaben der Sendenetzbetreiber Divicon und Uplink. Es könnten Wellen des MDR und Privatradios wie PSR betroffen sein.

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. über duerenhoff GmbH, Nürnberg

Media Broadcast hat seine UKW-Stationen Ende 2017 an 30 Investoren verkauft. Die neuen Antenneneigner und die Sendenetzbetreiber können sich nicht über die Nutzungspreise einigen. Bei einem runden Tisch wurde im Beisein der Landesmedienanstalten diese Woche zwischen allen Beteiligten vereinbart, dass vorerst keine Antennen abgeschaltet werden. Thomas Fuchs, Direktor der Hamburger Medienanstalt, sieht kurzfristige Abschaltungen abgewendet: "Es gab eine Übereinkunft, dass der Sendebetrieb ungestört weiterläuft", sagte er der Mitteldeutschen Zeitung. Jetzt solle weiter verhandelt werden. Vertraglich fixiert ist jedoch noch nichts.

Media Broadcast berichtete am 18. Dezember 2017, für alle UKW-Antennen Käufer gefunden zu haben. Damit beendet das zu Freenet gehörende Unternehmen den Verkauf ihrer UKW-Infrastruktur in Deutschland und werde sich zukünftig auf digitale Übertragungsplattformen für Radio (DAB+) und Fernsehen (DVB-T2) sowie Serviceleistungen konzentrieren. Weiterhin würden Servicedienstleistungen im Bereich von Sendertechnik, Antennenwartung und Netzdienstleistungen angeboten.

Zu finanziellen Details wurde Stillschweigen vereinbart, verkauft wurden Hunderte UKW-Antennen an 30 Unternehmen. Diese wollen jetzt eine Preiserhöhung von 25 bis 30 Prozent durchsetzen, damit die Antennen weiter die UKW-Wellen versenden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 116€)
  2. 55,11€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Seagate Expansion+ Desktop 4 TB für 88€, Seagate Backup Plus Hub 6 TB für...
  4. 17,49€

SchreibenderLeser 24. Mär 2018 / Themenstart

Es gibt schon gewisse Argumente, mit denen man für das Verbot des alten werben kann. Das...

ElTentakel 23. Mär 2018 / Themenstart

... von den Hörern vor der UKW Abschaltung. Das natürlich die alten Sender die auf der...

guert 21. Mär 2018 / Themenstart

Und ich naive Natur war überzeugt davon, dass durch meine Zahlung an GEZ und Nachfolger...

ManMashine 20. Mär 2018 / Themenstart

Bei UKW gab es aber wenigstens VORTEILE! Bessere Klangquallität und vor allem Stereo. Wem...

MlCHAEL 20. Mär 2018 / Themenstart

Genau. Das ist auch der einzige Grund, warum eine angebliche Abschaltung/Einschränkung...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /