Anaheim: Microsoft arbeitet an Browser mit Chromium-Engine

In Edge sieht Microsoft keine Zukunft mehr. Zumindest die Rendering Engine wird es bald nicht mehr geben. Denn Microsoft soll an einem neuen Browser auf Chromium-Basis arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Neuer Hauptbrowser von Windows 10 läuft mit Chromium.
Neuer Hauptbrowser von Windows 10 läuft mit Chromium. (Bild: David Ramos/Getty Images)

Microsoft arbeitet intern daran, den Hauptbrowser in Windows 10 auf die Chromium-Engine umzustellen, die unter anderen in Googles Chrome-Browser, aber auch in Opera und Vivaldi eingesetzt wird. Das hat Windows Central von Microsoft erfahren. Noch liegen nicht viele Details dazu vor. So ist nicht bekannt, ob der künftige Standardbrowser in Windows 10 weiterhin Edge heißen oder mit der Änderung der Rendering-Engine umbenannt wird.

Stellenmarkt
  1. Manager:in Informationstechnologie Office / Infrastruktur (m/w/d)
    Stiftung Deutsche Sporthilfe, Frankfurt am Main
  2. Java Senior Developer (w|m|d)
    Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München (Home-Office möglich)
Detailsuche

Es wird erwartet, dass der neue Microsoft-Browser im ersten Halbjahr 2019 erscheint - voraussichtlich mit einem entsprechenden Windows-10-Update. Das gilt zumindest für die Insider-Builds von Windows 10; wann alle Kunden mit dem neuen Browser versorgt werden, ist noch nicht bekannt.

Der Edge-Browser konnte sich nie besonders großer Beliebtheit erfreuen. Anfangs fiel der Browser vor allem durch fehlende Funktionen auf, die für moderne Browser eigentlich selbstverständlich sein sollten. Aber es dauert teilweise mehrere Monate, bis Standardfunktionen in den Browser integriert wurden. Edge-Nutzer beklagen vor allem eine mangelnde Stabilität und geringe Geschwindigkeit des Browsers.

Rendering Engine von Edge ist am Ende

Diese beiden grundlegenden Kritikpunkte will Microsoft angehen, indem eben die Rendering Engine von Edge (EdgeHTML) nicht länger fortgeführt wird. Ob der neue Browser die gleiche Oberfläche wie der bisherige Edge-Browser haben wird, ist noch nicht bekannt. Auch ist unklar, wie sich Microsoft mit seinem neuen Browser von der Konkurrenz abheben will, um so mehr Nutzer gewinnen zu können.

Golem Akademie
  1. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
  2. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bisher hat Microsoft den Wechsel auf Chromium nicht offiziell bestätigt. Es wird erwartet, dass Microsoft den Plan in den kommenden Wochen offiziell bekanntgeben wird.

Mit dem Wechsel auf Chromium müssen Entwickler ihre Webseiten nicht länger an Edge anpassen. In Microsofts neuem Browser sollten alle Webseiten einwandfrei laufen, die auch mit anderen Chromium-basierten Browsern funktionieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Seitan-Sushi-Fan 08. Dez 2018

WebKit läuft auch unter Linux.

Seitan-Sushi-Fan 08. Dez 2018

Blink ist die reine Rendering-Engine. Die Kombination aus Blink, V8, Netzwerk-Stack usw...

MickeyKay 06. Dez 2018

Da hast du dir aber eine schöne Diskussionsstrategie ausgedacht! Einfach mal deine...

fuzzy 06. Dez 2018

Das kann ja jeder für sich selbst entscheiden. Für den OP reicht es offensichtlich. Das...

BLi8819 05. Dez 2018

Firebug ist letztes Jahr gestorben. Silverlight wird 2021 sterben. Dann endet der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Responsible Disclosure
Vom Finden und Melden von Sicherheitslücken

Im Auftrag eines ISP hat unser Autor mehrere Sicherheitslücken in einem Cisco-Router gefunden. Hier erklärt er, wie er vorgegangen ist.
Ein Erfahrungsbericht von Marco Wiorek

Responsible Disclosure: Vom Finden und Melden von Sicherheitslücken
Artikel
  1. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

  2. Malware: Ransomware-Angriff auf Unfallkasse Thüringen
    Malware
    Ransomware-Angriff auf Unfallkasse Thüringen

    Eine Ransomware hat die Daten der Unfallkasse Thüringen (UKT) verschlüsselt. Ein Zugriff auf die Versichertendaten sei derzeit nicht möglich.

  3. LaTeX: Schreibst du noch oder setzt du schon?
    LaTeX
    Schreibst du noch oder setzt du schon?

    LaTeX lohnt sich nicht für jeden, für manche dafür umso mehr. Warum die Text-Programmiersprache nach 40 Jahren noch so treue Fans hat.
    Eine Anleitung von Uwe Ziegenhagen

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Palit RTX 3080 12GB 1.539€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Edifier Aktivlautsprecher 119€ • 4 Blu-rays für 22€ [Werbung]
    •  /