Abo
  • IT-Karriere:

Anafi Thermal: Parrot stellt Quadcopter mit Thermosensor vor

Parrot hat seine Modellreihe Anafi um eine Variante mit Thermosensor erweitert. Die 4K-Kamera bleibt weiterhin an Bord, der Preis ist aber um einiges höher als bei der Basisversion.

Artikel veröffentlicht am , Martin Wolf
Der Wämebildsensor der Anafi Thermal kommt von Flir.
Der Wämebildsensor der Anafi Thermal kommt von Flir. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Parrots Anafi Thermal ist ein klappbarer Quadcopter, der 315 Gramm wiegt und neben einer fest verbauten 4K-HDR-Kamera erstmals auch einen Wärmebildsensor von Flir hat. Die Drohne soll je nach Witterungsbedingungen mit einer Akkuladung bis zu 26 Minuten lang in der Luft bleiben können. Der mitgelieferte Skycontroller kann per Kabel mit einem Smartphone oder Tablet verbunden werden. Auf dem Bildschirm lässt sich dann das Live-Video mit dem Thermalbild überlagern oder wahlweise nur eines von beiden anzeigen. Die Bildrate in diesem Modus liegt bei unter 20 fps, die Auflösung des Wärmesensors beträgt 160 x 120 Pixel. Die Kamera lässt sich wie beim Vorgängermodell um 90 Grad nach oben oder unten kippen, Fotos macht sie mit einer Auflösung von maximal 21 Megapixeln.

Stellenmarkt
  1. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  2. AWO Kreisverband Mittelfranken-Süd e.V., Schwabach

In der Wärmebildansicht lassen sich sowohl während als auch nach der Aufnahme verschiedene Parameter verändern. So können Temperaturmaxima und -minima eingestellt und eine Spotmessung vorgenommen werden. Letzteres ist durch Antippen einer beliebigen Stelle im Bild jederzeit möglich. Der messbare Bereich liegt zwischen -10 und 400 Grad Celsius.

Der Quadcopter richtet sich mit seinem Nettopreis von 1.900 Euro an professionelle Anwender, als potenzielle Kunden gibt Parrot beispielsweise zivile Sicherheits- und Rettungsdienste, Fachleute für Bau- und Infrastrukturprojekte und Umwelt- und Artenschutzorganisationen an. Die Anafi Thermal soll aber weiterhin einfach zu bedienen sein. Daher dient die Software Freeflight als App für Android und iOS weiterhin als Steuerung. Alle Zusatzfunktionen, die normalerweise per In-App-Kauf erworben werden müssten, sind aber im Paket enthalten. Dazu zählen unter anderem Visual Tracking, GPS-Lapse und Timelapse.

  • In der App Freeflight lassen sich Wärmebild und RGB-Video überlagern. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Aufhängung der Rotoren hat jetzt eine Tropfenform - dadurch wurden einige Gramm Gewicht eingespart. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Quadcopter kommt mit umfangreichem Zubehör. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Wärmebildsensor hat eine Auflösung von 160x120 Pixeln. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Der Quadcopter kommt mit umfangreichem Zubehör. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Weiterhin kommt der Quadcopter mit zwei Zusatzakkus, Ladegerät, Tablethalterung, Ersatzpropellern, Micro-SD-Karte und einer robusten Tasche. Die Parrot Anafi Thermal soll ab Mai bei Parrot direkt oder im Fachhandel erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 344,00€

Anonymer Nutzer 17. Apr 2019

Ein bildsensor ohne Optik davor kann man machen. Aber dann isses halt scheiße.


Folgen Sie uns
       


Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32

Wir vergleichen native ARM64-Anwendungen mit ihren emulierten x86-Win32-Pendants unter Windows 10 on ARM.

Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32 Video aufrufen
Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

    •  /