Amplifi Alien: Ubiquiti baut Mesh-Router mit Touchscreen und Wi-Fi 6

Nicht ohne Grund nennt Ubiquiti seinen neuen WLAN-Router Alien. Er sieht recht ungewöhnlich aus und hat einen Touchscreen integriert, der diverse Informationen anzeigt. Ebenfalls verbaut: ein noch wenig verbreitetes Wi-Fi-6-Modem.

Artikel veröffentlicht am ,
Ubiquiti baut einen sonderbaren Mesh-Router.
Ubiquiti baut einen sonderbaren Mesh-Router. (Bild: Ubiquiti)

Der Netzwerkhersteller Ubiquiti hat den Amplifi Alien vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen recht ungewöhnlichen WLAN-Router für die heimische Nutzung. Er hat einen Touchscreen integriert, der 4,7 Zoll groß ist. Auf dem Panel zeigt das System diverse Informationen an, darunter Uhrzeit, Datum, Wetterinformationen oder die zurzeit genutzte Datenrate im Heimnetz. Auch sollen sich darüber einfache Netzwerkeinstellungen oder Speedtests einsehen lassen können.

Stellenmarkt
  1. DB-Programmierer*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Facility Technology Solution Lead (m/f/x)
    Autodoc AG, Berlin, Szczecin (Polen), Cheb (Tschechische Republik)
Detailsuche

Im zylinderförmigen Gehäuse des Alien sind ein Modem für Wi-Fi 5 (802.11ac) und ein Chip für den noch nicht weit verbreiteten neuen Standard Wi-Fi 6 (802.11ax) verbaut. Nur das Wi-Fi-6-Modem funkt sowohl im 2,4- als auch im 5-GHz-Netz. Wi-Fi 5 wird per 5-GHz-Band realisiert. Als Recheneinheit nutzt Ubiquiti eine Vierkern-CPU mit 64-Bit-ARM-Architektur.

Der Router hat einen Ethernet-Switch mit vier RJ45-Ports für kabelgebundenes Gigabit Ethernet verbaut. Über den einzelnen Gigabit-WAN-Port wird typischerweise die Verbindung zum Provider oder einem Gateway hergestellt. Die Konfiguration des Systems erfolgt über die mobile Amplifi-App, in der auch Gastzugänge eingerichtet und die Netzwerkleistung geprüft werden können.

  • Ubiquiti Amplifi Alien (Bild: Ubiquiti)
  • Ubiquiti Amplifi Alien (Bild: Ubiquiti)
  • Ubiquiti Amplifi Alien (Bild: Ubiquiti)
  • Ubiquiti Amplifi Alien (Bild: Ubiquiti)
Ubiquiti Amplifi Alien (Bild: Ubiquiti)

Der Router ist außerdem in ein WLAN-Mesh mit anderen Alien-Geräten integrierbar. Angesichts des hohen Preises von 380 US-Dollar pro Stück ist dies aber wohl momentan eher ein marketingrelevantes als ein praktisches Anwendungsszenario. Andererseits sind auch andere Mesh-Router mit Wi-Fi 6 derzeit noch recht teuer und kaum erhältlich. Ein Beispiel ist der Netgear Orbi AX6000, der etwa 800 Euro im Doppelpack kostet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


deepfrozen 08. Apr 2021

Liebe Community, ich verzweifle, weil weder die Techniker von der Firma Kathrein noch...

Jolla 23. Nov 2019

Ah super, danke für den Link. Da gibt's ja sogar ein paar Interna wieso das länger dauert.

kayozz 21. Nov 2019

Das mag sein, aber wenn ich mit 7685Mbps Bandbreite werbe, müssen die ja auch irgendwie...

Joker86 21. Nov 2019

Oli mal wieder auf der Spitze seines Schaffens ;-) ASUS RT-AX92U AX6100 Wifi System, 2er...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  2. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /