Ampere-Grafikkarten: Kondensatoren sind der Grund für instabile Geforce RTX 3080

Der Board-Partner EVGA bestätigt: Poscaps auf der Platine kommen nicht mit hohen Frequenzen aus. Die GPU-Produktion wurde angepasst.

Artikel veröffentlicht am ,
Die EVGA GeForce RTX 3080 XC3 ist eine der betroffenen Karten.
Die EVGA GeForce RTX 3080 XC3 ist eine der betroffenen Karten. (Bild: EVGA)

Einige Teile der Gaming-Community berichteten kurz nach dem Start der Ampere-Grafikkarte Geforce RTX 3080 und speziell deren Drittherstellervarianten von Abstürzen und Problemen in Spielen. Der Grund war wohl der zu hohe Kerntakt von 2 GHz. Die Vermutung lag für einige Experten wie dem Tech-Blog Igor's Lab in einer tiefergreifenden Analyse: die Nutzung der falschen Kondensatoren auf dem Board.

Stellenmarkt
  1. SAP PP Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Göttingen
  2. IT-Projektleiter (m/w/d)
    TechniSat Digital GmbH, Daun
Detailsuche

Der Nvidia-Partner EVGA hat das Problem genauer untersucht und bestätigt in einem Forenthread: In der Tat hat die Community mit der Vermutung recht behalten: Die auf der Platine genutzten Poscaps (Conductive Polymer Tantalum Solid Capacitors) beziehungsweise Spcaps sind für solch hohe Frequenzen eher ungeeignet und sorgten unter Last entsprechend für Probleme. Nvidias eigene Founders Edition der Geforce-RTX-3080-Grafikkarte wurde aus einem Mix mit alternativen und einzeln preiswerteren MLCCs (Multilayer Ceramic Chip Capacitor) konstruiert. Diese sind in der Masse allerdings teurer, da sie in Anordnungen zu je zehn Stück einen Poscap ersetzen. Diese sind auf höhere Frequenzen ausgelegt. Auch sind sie anfälliger für Verschleiß und Hitzeeinwirkung.

Keine Poscap-Grafikkarten für Endkunden

"Während des QC-Testings der Massenproduktion haben wir festgestellt, dass eine vollständige 6-Poscap-Lösung keine Tests in Realbedingungen bestehen kann", schreibt EVGA im Forenthread. Allerdings seien durch den Zeitdruck Vorproduktionsmodelle mit genau dieser Konfiguration an Testkandiaten ausgeliefert worden, die wiederum den Fehler in der Praxis feststellen konnten. "Es werden keine EVGA GeForce RTX 3080 FTW3 6-Poscap-Platinen ausgeliefert", versichert das Unternehmen. Stattdessen werden diese durch eine Kombination aus 5 Poscaps und 10 MLCCs realisiert.

Das Reddit-Mitglied Roseking hat eine detaillierte Tabelle von diversen Grafikkarten der Dritthersteller veröffentlicht. Dort wird aufgeführt, welche GPUs mit welchen Kondensatoren entwickelt wurden. So könnten die Zotac RTX 3080 Trinity und die Gigabyte RTX 3080 Gaming mit Poscaps von dem Problem betroffen sein. Gleiches gilt für deren Geforce-RTX-3090-Varianten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sprawl 30. Sep 2020

Ihr habt unter dem Bild stehen, dass die EVGA RTX 3080 XC3 unter dem Problem leidet...

Ach 29. Sep 2020

Der naheliegendste Grund ist IMHO AMDs außergewöhnlich starker Auftritt und die damit...

AllDayPiano 29. Sep 2020

Wieso NVidia? Sie geben ja nur ein Referenzdesign. Und das sollte eigentlich unter allen...

yumiko 29. Sep 2020

Durch Alterung der Kondensatoren nach ein paar hundert Stunden kann durch den geringen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Arclight Rumble
Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
Von Peter Steinlechner

Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

  3. Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
    Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
    Die Qual der VPN-Wahl

    Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
    Von Moritz Tremmel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /