Ampere-Grafikkarten: GDDR6X-Speicher soll bis zu 21 GBit/s erreichen

Micron zufolge ist GDDR6X schneller und effizienter als GDDR6 - gut für Grafikkarten wie Nvidias Ampere.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein älterer Wafer mit NAND-Flash-Speicher statt DRAM
Ein älterer Wafer mit NAND-Flash-Speicher statt DRAM (Bild: The SSD Review)

Der Speicherhersteller Micron hat in zwei (PDF) Dokumenten (mittlerweile offline) einige Details über den kommenden GDDR6X für Grafikkarten verraten: Den beiden PDFs zufolge erreicht der Videospeicher eine Geschwindigkeit von bis zu 21 GBit/s pro Pin, was drastisch über den bisher üblichen 16 GBit/s von GDDR6 liegt. Möglich macht dies ein geändertes Kodierungsverfahren.

Stellenmarkt
  1. Systemingenieur (m/w/d) IT Systeme
    Scheidt & Bachmann System Technik GmbH, Kiel
  2. SAP-Systemanalytiker*in
    UNI ELEKTRO Fachgroßhandel GmbH & Co. KG, Eschborn
Detailsuche

GDDR6 mit 15,5 GBit/s wird etwa bei Nvidias Geforce RTX 2080 Super verwendet, so werden an einem 256-Bit-Interface immerhin 496 GByte/s Bandbreite erreicht. Mit 21 GBit/s wären verglichen dazu 672 GByte/s umsetzbar, was einem Zuwachs von 35 Prozent entspricht. Unbestätigten Meldungen zufolge soll Nvidia bei den künftigen Ampere-Modellen mit GA102/GA104-Chip auf GDDR6X setzen: Bei der Geforce RTX 3090 mit 384-Bit-Interface soll die Datenrate bei fast 1 TByte/s liegen.

Um die 21 GBit/s zu erreichen, wechselt Micron für GDDR6X von NRZ (PAM2) auf PAM4. Diese Pulsamplitudenmodulation verdoppelt die Anzahl der Zustände pro Signal, womit die zweifache Menge an Informationen pro Takt übertragen werden kann. PAM4 wird unter anderem auch von PCIe Gen6 und zuvor schon im Netzwerkbereich für 200/400-GBit-Ethernet-Chips verwendet. Laut Micron benötigt GDDR6X trotz 21 GBit/s zudem 15 Prozent weniger Energie (pJpB, Picojoule pro Bit) verglichen zu GDDR6 mit 14 GBit/s, die Effizienz steigt also bei insgesamt höherer Leistungsaufnahme.

Bisher sieht es so aus, als ob Nvidia auf Basis des GA102-Chips drei Grafikkarten mit GDDR6X-Speicher veröffentlichen wird: Die Titan RTX (Ampere), die Geforce RTX 3090, alternativ Geforce RTX 3080 Ti genannt, und die Geforce RTX 3080. Unklar ist bisher, wie das Interface und die Speichermenge ausfallen. Denkbar sind 384 Bit mit 48/24 GByte für die Titan, bei der RTX 3090 und der RTX 3080 könnte Nvidia sich für 320 Bit mit 20/10 GByte entscheiden. Am 1. September 2020 wird CEO Jensen Huang die Modelle eventuell per Livestream ankündigen, dieser ist als Geforce Special Event betitelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /