Ampere-Grafikkarte: Geforce RTX 3080 Ti soll Mining-Drossel erhalten

Die Geforce RTX 3080 Ti scheint doch keine 20 GByte Videospeicher zu erhalten, dafür aber einen Schutz gegen Kryptomining.

Artikel veröffentlicht am ,
Geforce RTX 3080 als Founder's Edition
Geforce RTX 3080 als Founder's Edition (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Nachdem im vergangenen Jahr von einer Geforce RTX 3080 Ti mit 20 GByte Videospeicher die Rede war, hat der üblicherweise gut informierte Twitter-Account kopite7kimi die im Februar 2021 genannten 12 GByte bekräftigt.

Stellenmarkt
  1. Service Manager Windows Serversysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Dresden, Ingolstadt, Leinfelden-Echterdingen
  2. IT Integration Analyst Digital Services (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Der GDDR6X-Videospeicher soll mit einer Geschwindigkeit von 16 GBit/s arbeiten, was dem Niveau der regulären Geforce RTX 3080 (Test) entsprechen würde. 12 GByte Kapazität wären überdies genau die Hälfte der 24 GByte der Geforce RTX 3090 (Test), was ein 384 Bit breites Interface bedingen würde.

Mit 10.240 Shader-Einheiten soll die Geforce RTX 3080 Ti deutlich näher an der Geforce RTX 3090 mit 10.496 ALUs liegen als an der Geforce RTX 3080 mit nur 8.704 Rechenkernen. Von der Performance her dürfte somit etwa ein Gleichstand zur Radeon RX 6900 XT (Test) herrschen, die allerdings mit 16 GByte klar mehr Videospeicher aufweist.

Zweite Nvidia-Karte mit Mining-Drossel

Als zu erwartende Information vermeldet kopite7kimi überdies, dass die Geforce RTX 3080 Ti wie schon die Geforce RTX 3060 (Test) über eine Drossel für Kryptomining verfügen solle. Diese wird über eine Kombination aus Firmware sowie Treiber implementiert und reduziert die Hashrate beim Schürfen von Ethereum drastisch.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

So soll sichergestellt werden, dass das Mining dieser Währung mit der Geforce RTX 3080 Ti nicht mehr lohnenswert ist. Nvidia will damit erreichen, dass weniger Grafikkarten in gigantischen Crypto-Farmen landen und stattdessen mehr Pixelbeschleuniger für den Gaming-Markt verfügbar sind.

Die Geforce RTX 3080 Ti wird unbestätigten Informationen zufolge für April 2021 erwartet, das Modell wurde jedoch in den vergangenen Monaten mehrfach in unterschiedlichen Konfigurationen vermeldet - und dann wieder verworfen. Ob und wann Nvidia die Grafikkarte vorstellt, bleibt somit vorerst offen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der_KHAN 09. Mär 2021

Das geht? Die Nvidia-Karten verlangen doch schon seit jahren signierte Bios-Dateien, die...

gorsch 06. Mär 2021

Deine 1080Ti ist übrigens aktuell um die 500¤ Wert und produziert ETH im Wert von etwa 3...

wupmedude 05. Mär 2021

aha

yumiko 05. Mär 2021

Das betrifft eher die FPS. Für die Grafikqualität ist das vram primär zuständig...

thecrew 05. Mär 2021

die teuren Karten erhalten einen Schutz... Und werden dadurch im Prinzip günstiger als...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /