Ampere Computing, FDroid, Paketarchive: Großbritannien prüft Fab-Verkauf an chinesischen Investor

Was am 27. Mai 2022 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Ampere Computing, FDroid, Paketarchive: Großbritannien prüft Fab-Verkauf an chinesischen Investor
(Bild: Pixy.org/CC0 1.0)

Übernahme der Newport Wafer Fab wird untersucht: Das größte Halbleiterwerk in Großbritannien wurde im Juli 2021 von der chinesischen Investorengruppe Wingtech gekauft, zwischenzeitlich ist aber die britische Regierung eingeschritten. Kwasi Kwarteng, Secretary of State für Wirtschaft, kündigte eine umfängliche Prüfung im Rahmen des National Security and Investment Act an. (ms)

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Java (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Spezialistin Supportmanagement (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

PHP- und Python-Pakete stehlen AWS-Schlüssel: Einige vielfach genutzte Pakete und Bibliotheken der Sprachen PHP und Python wurde offenbar durch Angreifer übernommen und verändert. Ziel der Angreifer sind anscheinend bestimmte geheime Zugangsdaten wie etwa AWS-Schlüssel und Ähnliches, wie Bleeping Computer berichtet. (sg)

Ampere Computing liefert erste 5-nm-Siryn-Chips aus: Die ARM-basierte CPU folgt auf den 80-kernigen Altra und den 128-kernigen Altra Max, sie nutzt eine eigene Mikroarchitektur für Cloudserver. Bisher intern Siryn genannt, wird der Ampere One derzeit als Muster an Partner ausgeliefert, damit diese den neuen Prozessor testen können. (ms)

FDroid baut Release-Server um: Der freie Android-Appstore FDroid bekommt eine überarbeitete Infrastruktur. Das gab das Team in seinem Blog bekannt. Dabei soll vor allem der Build-Server neu aufgestellt und aktualisiert werden. Finanziell unterstützt werden die Arbeiten vom Calyx Institute, das auch die Android-Distribution CalyxOS erstellt. (sg)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Wochenrückblick: Solide Leistung
    Wochenrückblick
    Solide Leistung

    Golem.de-Wochenrückblick Der M2-Chip im Test und Neues von Sony und VW: die Woche im Video.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /