Ampere Altra: ARM-basierte Server-CPU nutzt 80 Kerne

Schneller als AMDs 64-kerniger Epyc und Intels 28-kerniger Xeon Platinum: Der Ampere Altra ist ein Server-Prozessor mit 80 Cores und achtkanaligem DDR4-Speicherinterface, gefertigt wird er von TSMC mit 7 nm.

Artikel veröffentlicht am ,
Ampere stellt den Altra vor.
Ampere stellt den Altra vor. (Bild: Ampere Computing)

Ampere Computing hat den Altra vorgestellt, einen 80-kernigen ARM-Prozessor für Cloud-Server. Die CPU soll in ausgewählten Benchmarks die direkte Konkurrenz, sprich AMD und Intel, schlagen und dabei günstiger sein. Ampere Computing setzt für das Altra-Design auf das aktuelle N7-DUV-Verfahren von Auftragsfertiger TSMC, also 7 nm mit Immersionslithografie.

Stellenmarkt
  1. Inhouse Berater SAP HCM / SuccessFactors (w/m/d)
    TÜV SÜD Gruppe, München
  2. IT Security Spezialist (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
Detailsuche

Der Altra basiert auf angepassten Neoverse-N1-Kernen mit 4-facher Ausführungsbreite und ohne Simultaneous Multithreading (SMT), die 80 Cores weisen also 80 und keine 160 Threads auf. Jeder Kern hat 64 KByte L1-I/D-Cache und 1 MByte L2-Cache sowie vergleichsweise geringe 32 MByte L3-Cache für alle zusammen (ARM empfiehlt 64 MByte für 64 Kerne), die Kommunikation erfolgt durch eine Mesh-Interconnect-Topologie wie bei Intels aktuellen Xeon. Ampere taktet die 80-Core-CPUs mit bis zu 3 GHz im Boost-Modus, die gesockelten Chips sollen bis zu 210 Watt benötigen.

Mit im Prozessor stecken acht ECC-geschützte Speicherkanäle für DDR4-3200 bei zwei DIMMs pro Channel, was AMDs Epyc 7002 alias Rome entspricht. Jeder Altra kann bis zu 4 TByte Arbeitsspeicher pro Sockel LGA 4926 anbinden, wobei Ampere auch 2-Sockel-Konfigurationen unterstützt. Einem einzelnen Chip stehen 128 PCIe-Gen4-Lanes zur Verfügung, im Doppel sind 192 Bahnen, weil einige für die interne Kommunikation genutzt werden. Jeder Ampere kann per CCIX (Cache Coherent Interconnect for Accelerators) bis zu vier Beschleuniger wie ASICs oder FPGAs direkt ansprechen.

  • Präsentation zum Altra (Bild: Ampere)
  • Präsentation zum Altra (Bild: Ampere)
  • Präsentation zum Altra (Bild: Ampere)
  • Präsentation zum Altra (Bild: Ampere)
  • Präsentation zum Altra (Bild: Ampere)
  • Präsentation zum Altra (Bild: Ampere)
  • Präsentation zum Altra (Bild: Ampere)
  • Präsentation zum Altra (Bild: Ampere)
  • Präsentation zum Altra (Bild: Ampere)
Präsentation zum Altra (Bild: Ampere)

Verglichen mit zwei 64-kernigen Epyc 7742 und zwei 28-kernigen Xeon Platinum 8280 rechnen zwei Altra etwas flotter als die beiden AMD-Chips, die Intel-Plattform ist weit abgeschlagen. Für den Vergleich liefen die Altras aber mit 3,3 GHz und aufgrund der unterschiedlichen Compiler-Versionen wurden die Resultate der Konkurrenz abgewertet, ein übliches Vorgehen. Laut Ampere eignen sich die Altra-Prozessoren für Datenbanken, AI-Inference und Media-Transcoding. Erste Partner werden bereits mit CPUs bemustert, die Serienproduktion soll Sommer 2020 starten. Auf den Altra alias Quicksilver folgen Mystique und Siryn - alles Figuren von Marvel Comics.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


derdiedas 04. Mär 2020

Na ja das ist aber nur ein kleiner Punkt. Der interessantere ist das ARM was Leistung...

elgooG 04. Mär 2020

Der Abstand zwischen AMD Epyc und Ampere Altra ist wohl sowieso zu gering und je nach...

Quantium40 03. Mär 2020

Der i9 kommt ja auch noch in 14nm daher.

Quantium40 03. Mär 2020

Wobei da ja das eine nicht das andere ausschließt.

Quantium40 03. Mär 2020

So pauschal kann man das auch nicht sagen, da ARM nicht gleich ARM ist. Je nach...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /