Abo
  • Services:

Ampera-e: Opels neues Elektroauto kommt 300 km weit

Opel hat mit dem Ampera-e sein erstes reines Elektroauto vorgestellt. Einen Verbrennungsmotor zur Reichweitenverlängerung gibt es bei dem fünfsitzigen Fahrzeug, das auf dem GM Chevrolet Bolt basiert, nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Ampera-e basiert auf dem Chevrolet Bolt.
Ampera-e basiert auf dem Chevrolet Bolt. (Bild: Opel)

Der Opel Ampera-e soll 2017 als Nachfolger des Opel Ampera produziert werden, wie GM-Chefin Mary Barra mitteilte. Der Nachfolger wird statt vier nun fünf Sitzplätze bieten.

  • Ampera-e (Bild: Opel)
  • Ampera-e (Bild: Opel)
Ampera-e (Bild: Opel)
Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. über duerenhoff GmbH, Duisburg

Das fünftürige Fahrzeug basiert auf dem Chevrolet Bolt, wobei dem Auto das typische Opel-Markengesicht verpasst wurde. Auch am Heck wurde das Fahrzeug überarbeitet. Der Chevrolet Bolt ist 4,16 Meter lang und mit einem Elektromotor mit 150 kW ausgerüstet. Der Akku mit 60 kWh soll innerhalb einer Stunde zu 80 Prozent geladen werden können. Er soll das Auto etwa 300 bis 320 Kilometer weit bringen. Das Fahrzeugleergewicht liegt bei 1.624 kg.

Der Bolt wird der Kompaktklasse zugerechnet und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 145 km/h. Ob das beim Opel Ampera-e auch so ist, bleibt abzuwarten. Opel nannte bisher weder technische Details noch einen Preis des Fahrzeugs.

Der Chevy Bolt soll ab dem vierten Quartal 2016 in den USA ohne staatliche Vergünstigungen 37.500 US-Dollar kosten.

Der Nissan Leaf 2016, der am ehesten mit dem Opel Ampera-e verglichen werden kann, ist mit einem 24 kWh Akku für 135 km Reichweite oder einem 30 kWh Modell für 172 km Reichweite erhältlich. Er ist etwas kleiner als der Opel.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

RicoBrassers 13. Sep 2016

Stimmt. Bei 3 Wochen Sommerurlaub ist gleich der ganze Urlaub wegen Stress hinfällig...

RicoBrassers 13. Sep 2016

Aktuell belastet ein E-Auto die Umwelt aber auch. Der Strom für das Auto wird eben noch...

bofhl 13. Sep 2016

Hast du einen Tesla S? Dann fahr damit mal über längere Strecken und du wirst merken...

Geistesgegenwart 13. Sep 2016

Das ist hauptsächlich eine Kostenfrage. Sofern das Tanken mit Strom für die kurzen...

Sebbi 14. Feb 2016

Deine Arbeitsstelle ist 150 km entfernt? Dann bist du der Kandidat für sündhaft teure...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
    Oldtimer-Rakete
    Ein Satellit noch - dann ist Schluss

    Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
    2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
    3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    Segelflug: Die Höhenflieger
    Segelflug
    Die Höhenflieger

    In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
    2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
    3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

      •  /