Amiibos: Zubehör für Super Smash Bros wird rar und teuer

70 US-Dollar für den kleinen Marth-Amiibo: In den USA und teilweise Deutschland sind die NFC-Figuren sowie der neue Gamecube-Controller für die Wii U von Nintendo mittlerweile selten und teuer. Wir haben in den USA und Deutschland geschaut, wie schwer es ist, das Zubehör für Super Smash Bros zu bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Im stationären Handel noch zu haben: Marth und der Gamecube-Controller für Super Smash Bros
Im stationären Handel noch zu haben: Marth und der Gamecube-Controller für Super Smash Bros (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Wer derzeit versucht, bestimmte Amiibo-Figuren aus der ersten Charge zu kaufen, der erlebt oft eine Enttäuschung: Immer wieder sind einzelne Figuren ausverkauft. Ebenfalls schwer zu bekommen sind der USB-Adapter für die Gamecube-Controller und die Sonderversion des Gamecube-Controllers, die diesen Adapter benötigt - schließlich hat die Wii U keine Anschlüsse mehr für die bis zu 13 Jahre alten Controller. Wir beobachten teils enorme Preissteigerungen - sowohl im Online-Handel als auch in Ladengeschäften.

  • Mit ein bisschen Suchen konnten wir beides in Berliner Geschäften noch finden: Der neue Gamecube-Controller (links) und die Amiibo-Figur Marth (rechts). (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Mit ein bisschen Suchen konnten wir beides in Berliner Geschäften noch finden: Der neue Gamecube-Controller (links) und die Amiibo-Figur Marth (rechts). (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Inhalt:
  1. Amiibos: Zubehör für Super Smash Bros wird rar und teuer
  2. Auch in Deutschland sind manche Amiibos rar

Das gilt auch für den US-Markt, wie wir beim Besuch jeweils einer Filiale von Best Buy, Fry's Electronics und Target vergangene Woche feststellten. Die gute Nachricht zuerst: Auf die Nutzung einer Regionalcodesperre verzichtet Nintendo bei den Amiibos. Die Schlechte: Die dort günstigeren Preise auszunutzen, ist nicht nur wegen des gestiegenen Dollarkurses schwierig. Best Buy hatte bei unserem Besuch weder Amiibos noch den Gamecube-Controller noch den USB-Adapter von Nintendo.

Bei Fry's haben wir immerhin noch Mario-Amiibos und vereinzelt Peach und Kirby gefunden. Nur Target hatte noch eine größere Auswahl an verschiedenen Figuren. Target ist allerdings kein Elektronikladen, sondern eine Mischung aus Kleidungsgeschäft mit Spielzeug, Haushaltswaren und integriertem kleinen Supermarkt. Videospieler gehen dort nicht unbedingt hin.

Die Engpässe führen in den USA bereits zu teils horrenden Ebay-Preisen. Marth, die Wii-Fit-Trainerin sowie der Villager (Bewohner) werden zu Preisen gehandelt, die mehr als dem Vierfachen des Einkaufspreises entsprechen. Das liegt wohl daran, dass bestimmte Figuren nicht so häufig produziert wurden wie andere. Gerade diese drei Figuren erscheinen uns von allen bisher veröffentlichten Amiibos allerdings auch als die langweiligsten. Marth und den Village kennt nicht jeder und die Wii-Fit-Trainerin ist als Charakter nicht so etabliert wie Mario, Yoshi oder Pikachu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Auch in Deutschland sind manche Amiibos rar 
  1. 1
  2. 2
  3.  


derSid 26. Dez 2021

Ähm... das geht schon lange. Die kompatiblen NFC Tags kannst du problemlos bei Amazon...

Hotohori 19. Dez 2014

Er sagte doch überhaupt nichts davon, dass er selbst weiterverkauft?

mnementh 19. Dez 2014

Gaming-News sind doch des öfteren auf Golem, weshalb die Überraschung?

mnementh 19. Dez 2014

In Spielen wie Smash Bros, Mario Kart, Hyrule Warriors und sicher bald noch mehr Spielen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Linux
Alte Computer zu neuem Leben erwecken

Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
Von Erik Bärwaldt

Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
Artikel
  1. Claudia Plattner: IT-Expertin wird neue BSI-Chefin
    Claudia Plattner
    IT-Expertin wird neue BSI-Chefin

    Die neue Chefin des BSI hat mehr technische Expertise als ihr geschasster Vorgänger. Zuletzt arbeitete Claudia Plattner bei der EZB.

  2. Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
    Streamer
    Rocket Beans muss in Kurzarbeit

    Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

  3. Apple TV+ im Nachtest: Nicht nur die fehlende Android-Unterstützung nervt
    Apple TV+ im Nachtest
    Nicht nur die fehlende Android-Unterstützung nervt

    Apple hat den Ruf, Produkte zu verkaufen, die besonders gut bedient werden können. Das gilt aber weiterhin nur begrenzt für Apple TV+.
    Ein Test von Ingo Pakalski

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /