Amerikanische Muscle Cars: Dodge beendet 2024 Produktion zahlreicher Verbrenner

Die Tage von Charger, Challenger und sogar Hellcat-Modellen sind gezählt. 2024 will Dodge die Produktion einstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Zeiten sind vorbei: Dodge Challenger SRT Demon 6.2 V8 HEMI mit 840 PS
Die Zeiten sind vorbei: Dodge Challenger SRT Demon 6.2 V8 HEMI mit 840 PS (Bild: Stellantis)

Zusammen mit dem Ford Mustang stehen Dodge Challenger und Charger sinnbildlich für die amerikanische V8-Ära. Doch diese Art Fahrzeug passt nicht länger in die heutige Zeit und steht im Kontrast zu den Bemühungen gegen den Klimawandel, der auch durch immer leistungsstärkere Verbrenner-Motoren befeuert wird. Daher hat Dodge den Entschluss gefasst, der Produktion jener Autos bereits 2024 ein Ende zu setzen.

Stellenmarkt
  1. Data Analyst (m/w/d)
    Waschbär GmbH, Freiburg (Home-Office)
  2. Software Developer Frontend (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Duisburg
Detailsuche

Motortrend berichtet, dass 2022 der erste Dodge Hybrid auf den Markt kommt und bereits zwei Jahre später der letzte Charger oder Challenger vom Band laufen soll.

Für CEO Tim Kuniski anscheinend keine leichte Aufgabe, denn ähnlich wie auch Harley-Davidson sind Fans der Marke vom Antriebswandel zunächst wenig angetan, um es schonend auszudrücken. Er bezeichnet ihn im Interview mit Motortrend als "Jonglieren mit Messern".

2022 erstes Elektroauto

In den kommenden vier bis fünf Monaten plant Dodge die Vorstellung des ersten reinen Elektroautos, beziehungsweise dessen Prototyp. Das hochmotorisierte Fahrzeug soll die STLA-Large-Plattform des Mutterkonzerns Stellantis nutzen, welche für große Modelle vorgesehen ist, die rund 800 Kilometer Reichweite schaffen und eine entsprechende Leistung bieten sollen.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ebenfalls betroffen vom endgültigen Aus sind die sogenannten Hellcat-Modelle. Danach hatte Motor Authority explizit gefragt.

In beiden Gesprächen deutete Kuniski an, dass Ende 2022 wohl noch ein besonderes Auto erscheinen soll. Es ist derzeit nicht ausgeschlossen, dass es sich dabei um das letzte Hurra der Verbrenner-Ära handelt und Fans der V8-Motoren einen würdigen Abschied ermöglicht.

Unklar ist, ob und wann Dodge sämtliche Verbrenner einstellen wird. Insbesondere der Bericht von Motortrend weist darauf hin, dass Dodge für Benzin-Enthusiasten auch künftig eine Anlaufstelle bleiben will. Ob damit jedoch Großserien oder lediglich Sonderfahrzeuge wie der Dodge Demon (aktueller Gebrauchtpreis ab 169.000 Euro) gemeint sind, bleibt abzuwarten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gesperrter... 24. Nov 2021 / Themenstart

Ende der 80er Jahre fuhr ich einen Golf I, der an allen Ecken und Enden gerostet hat...

HankyJank 24. Nov 2021 / Themenstart

Was heißt den leer, irgendwie kommt es mir so vohr als ist die Standart Ausstattung in...

DxC 24. Nov 2021 / Themenstart

Ich würde mir auch einen Challenger mit einem Elektro "Hellcat" Antriebsstrang eingehen...

jo-1 24. Nov 2021 / Themenstart

und ie bleiben uns aus Kostengründen mutmasslich leider noch lange erhalten. Aber...

jo-1 24. Nov 2021 / Themenstart

hole mir noch einen schönen Reihensechszylinder als Geschäftswagen, den ich samt Sprit...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

  2. Hohe Nachfrage: BMW plant Sonderschichten für den neuen i4
    Hohe Nachfrage
    BMW plant Sonderschichten für den neuen i4

    Das neue Elektroauto ist begehrt: Die Wartezeiten für den BMW i4 könnten ohne zusätzliche Produktion auf bis zu ein Jahr steigen.

  3. Wirtschaftsministerium Niedersachsen: Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband
    Wirtschaftsministerium Niedersachsen
    "Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband"

    Das Recht auf schnelles Internet und Universaldienstverpflichtung sind im neuen Telekommuniktionsgesetz (TKG) noch nicht bestimmt. Bisher gilt eigentlich ein absurder Wert aus der Vergangenheit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /