• IT-Karriere:
  • Services:

American Airlines: Boeing 737 Max soll ab Januar 2020 wieder fliegen

Die Fluggesellschaft American Airlines setzt derzeit täglich 115 Flüge aus, die mit der problematischen Boeing 737 Max abgewickelt werden sollten. Ab Januar 2020 will das Unternehmen sie aber wieder fliegen lassen - mit aktualisierter Software und besseren Pilotenschulungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Boeing 737 Max ist zwei Mal abgestürzt.
Die Boeing 737 Max ist zwei Mal abgestürzt. (Bild: Steve Lynes/CC-BY 2.0)

Die US-amerikanische Fluglinie American Airlines will ihre Boeing 737 Max ab dem 16. Januar 2020 wieder abheben lassen. Das Unternehmen wird die Flugzeuge langsam in den täglichen Flugbetrieb aufnehmen. Das soll noch bis zum Februar 2020 dauern, heißt es in einer Pressemitteilung auf der Konzernwebseite. Sie beantwortet auch einige Fragen der Passagiere. Flüge vom 6. bis 15. Januar 2020 werden nicht eingestellt. Stattdessen fliegen Kunden mit einer Boeing 737-800. Etwa 115 Flüge sollen bis dahin täglich umgebucht oder abgesagt werden.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. INIT Group, Karlsruhe

American Airlines scheint sich mittlerweile sicher zu sein, dass das Softwareproblem der 737 Max behoben ist. "Wir sind zuversichtlich, dass die baldigen Software-Updates der 737 Max, zusammen mit Trainingselementen, die Boeing in Koordination mit unseren Partnern entwickelt, zu einer Rezertifizierung des Flugzeuges noch in diesem Jahr führen", sagte das Unternehmen in einer vorangegangenen Stellungnahme.

Zwei Abstürze durch fehlerhaftes MCAS

Im Oktober 2018 und März 2019 gab es zwei Abstürze der Maschine, die der fehlerhaften Software MCAS (Maneuvering Characteristics Augmentation System) zugeschrieben wurden. Das Programm sollte veränderte Flugeigenschaften der Maschine kompensieren. Beschädigte Sensoren haben es allerdings verwirrt und zum Herunterziehen der Nase bewegt. Dazu kam, dass Piloten für diese Situationen nicht ausreichend geschult wurden. Das führte zu zwei Abstürzen mit insgesamt 346 Toten.

Seitdem haben Fluggesellschaften ihre 737-Max-Flotte auf dem Boden gelassen. Der Hersteller Boeing arbeitet an einer aktualisierten Softwareversion und hat eine erste Version bereits im Mai 2019 fertiggestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Abdiel 11. Okt 2019

Füße hoch, der kommt flach...

fabiausdemsüden 11. Okt 2019

"Seitdem haben Fluggesellschaften ihre 737-Max-Flotte auf dem Boden gelassen." klingt als...

ldlx 10. Okt 2019

Dann bring da doch einfach ein Fahrzeug ohne OBD2-Schnittstelle hin, dann wird da auch...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series S ausgepackt

Wir packen beide Konsolen aus und zeigen den Lieferumfang.

Xbox Series S ausgepackt Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /