Abo
  • IT-Karriere:

American Airlines: Boeing 737 Max soll ab Januar 2020 wieder fliegen

Die Fluggesellschaft American Airlines setzt derzeit täglich 115 Flüge aus, die mit der problematischen Boeing 737 Max abgewickelt werden sollten. Ab Januar 2020 will das Unternehmen sie aber wieder fliegen lassen - mit aktualisierter Software und besseren Pilotenschulungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Boeing 737 Max ist zwei Mal abgestürzt.
Die Boeing 737 Max ist zwei Mal abgestürzt. (Bild: Steve Lynes/CC-BY 2.0)

Die US-amerikanische Fluglinie American Airlines will ihre Boeing 737 Max ab dem 16. Januar 2020 wieder abheben lassen. Das Unternehmen wird die Flugzeuge langsam in den täglichen Flugbetrieb aufnehmen. Das soll noch bis zum Februar 2020 dauern, heißt es in einer Pressemitteilung auf der Konzernwebseite. Sie beantwortet auch einige Fragen der Passagiere. Flüge vom 6. bis 15. Januar 2020 werden nicht eingestellt. Stattdessen fliegen Kunden mit einer Boeing 737-800. Etwa 115 Flüge sollen bis dahin täglich umgebucht oder abgesagt werden.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. thyssenkrupp System Engineering GmbH, Hohenstein-Ernstthal, Heilbronn

American Airlines scheint sich mittlerweile sicher zu sein, dass das Softwareproblem der 737 Max behoben ist. "Wir sind zuversichtlich, dass die baldigen Software-Updates der 737 Max, zusammen mit Trainingselementen, die Boeing in Koordination mit unseren Partnern entwickelt, zu einer Rezertifizierung des Flugzeuges noch in diesem Jahr führen", sagte das Unternehmen in einer vorangegangenen Stellungnahme.

Zwei Abstürze durch fehlerhaftes MCAS

Im Oktober 2018 und März 2019 gab es zwei Abstürze der Maschine, die der fehlerhaften Software MCAS (Maneuvering Characteristics Augmentation System) zugeschrieben wurden. Das Programm sollte veränderte Flugeigenschaften der Maschine kompensieren. Beschädigte Sensoren haben es allerdings verwirrt und zum Herunterziehen der Nase bewegt. Dazu kam, dass Piloten für diese Situationen nicht ausreichend geschult wurden. Das führte zu zwei Abstürzen mit insgesamt 346 Toten.

Seitdem haben Fluggesellschaften ihre 737-Max-Flotte auf dem Boden gelassen. Der Hersteller Boeing arbeitet an einer aktualisierten Softwareversion und hat eine erste Version bereits im Mai 2019 fertiggestellt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570

Abdiel 11. Okt 2019 / Themenstart

Füße hoch, der kommt flach...

fabiausdemsüden 11. Okt 2019 / Themenstart

"Seitdem haben Fluggesellschaften ihre 737-Max-Flotte auf dem Boden gelassen." klingt als...

ldlx 10. Okt 2019 / Themenstart

Dann bring da doch einfach ein Fahrzeug ohne OBD2-Schnittstelle hin, dann wird da auch...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /