Abo
  • Services:
Anzeige
Die beiden A10-Kaveris unterscheiden sich bei CPU-Takt und Shaderanzahl.
Die beiden A10-Kaveris unterscheiden sich bei CPU-Takt und Shaderanzahl. (Bild: AMD)

AMDs Kaveri Zwei Modelle zum Marktstart am 14. Januar

AMD hat angekündigt, dass ab dem 14. Januar 2014 zwei A10-Modelle auf Basis der Kaveri-APU für Desktopcomputer verfügbar sein sollen. Die beiden Chips haben eine höhere Leistung und Effizienz als die aktuelle Richland-Generation.

Anzeige

Wie erwartet hat AMD den Marktstart von Kaveri auf Mitte Januar datiert und veröffentlicht zwei Modelle der neuen APU-Generation. Weitere Versionen folgen später, dies gilt auch für die Notebook-Pendants. Aufgrund der Huma-Unterstützung, der neuen Steamroller-Module und der GCN-Grafikeinheit rechnen die Kaveri-APUs flotter sowie effizienter als ihre Vorgänger.

  • Kaveri startet mit zwei Desktopmodellen. (Bild: AMD)
  • AMD zählt die CPU-Integer- und die GCN-Kerne zusammen, diese werden als Compute Cores bezeichnet. (Bild: AMD)
  • Kaveri bietet Huma, Heterogeneous Queuing, Trueaudio, Mantle und eine konfigurierbare TDP. (Bild: AMD)
  • Dank HSA können CPU und GPU durchgehend parallel rechnen. (Bild: AMD)
  • In grafiklastigen Benchmarks legt Kaveri im Vergleich zu Richland wie erwartet deutlich zu, bei CPU-Tests weniger stark. (Bild: AMD)
  • Libreoffice erhält eine GPU-Beschleunigung. (Bild: AMD)
Kaveri startet mit zwei Desktopmodellen. (Bild: AMD)

A10-7850K und A10-7700 heißen die beiden ersten Kaveri-Chips für Desktop-PCs. Beide basieren auf zwei CPU-Modulen mit der Steamroller-Architektur, diese soll laut AMD pro Takt bis zu 20 Prozent schneller arbeiten als die Piledriver-Technik. Die höhere Geschwindigkeit hat AMD im Integer-lastigen x264-HD-Benchmark gemessen, bei Gleitkomma-Anwendungen sowie im Mittel fällt die Leistungssteigerung der Module geringer aus.

Bei der Grafikeinheit vollzieht AMD den Wechsel von VLIW zu GCN, der A10-7850K bietet 512 dieser "Graphics Core Next"-Shadereinheiten. Aufgeteilt in acht Blöcke, von AMD Compute Core genannt, rechnen die GCN-Kerne deutlich flotter als die ältere VLIW-Technik. Der 7850K etwa erreicht im sehr grafiklastigen 3D Mark Fire Strike 1.541 Punkte, der ältere 6800K nur 1.125 Punkte. Trotz der höheren Leistung liegt die TDP der Kaveri-APU mit 95 Watt leicht unter der des Richland-Chips.

Während die Spezifikationen des A10-7850K bereits bekannt sind und von AMD erneut genannt wurden, blieb der Hersteller Details zum A10-7700 schuldig. Zwar präsentierte AMD der Presse auf dem Kaveri Tech Day in Las Vegas alle Details sowie kommende Kaveri-Modelle mit einer TDP von 35 bis 95 Watt, die Informationen stehen aber bis zum 14. Januar unter Verschluss.


eye home zur Startseite
ms (Golem.de) 07. Jan 2014

Ich habe den Leak bewusst nicht aufgegriffen, denn keine Stunde nach dem Tech Day waren...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH, Potsdam
  2. Continental AG, Ingolstadt
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 719,00€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ab 773€)
  2. (Core i7-7700HQ + GeForce GTX 1070)

Folgen Sie uns
       


  1. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  2. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  3. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  4. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  5. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  6. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  7. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  8. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  9. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  10. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Warum wird da nicht viel mehr Geld reingesteckt?

    bombinho | 02:30

  2. Re: Der schlaue Gamer holt sich den RyZen 1600X...

    burzum | 02:26

  3. Re: Interessante Idee...

    burzum | 02:22

  4. Design der App

    Gandalf2210 | 01:59

  5. Re: Versandkosten

    tool123 | 01:57


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel