Abo
  • Services:

Mit Epyc wird es wohl schwerer

Bei den Epyc-Embedded-CPUs sind wir skeptischer. AMD konnte nur einen Hersteller mit entsprechender Hardware aus dem Digital-Signage-Bereich zeigen. Sicher, für Embedded-SKUs spricht der Verzicht auf einen Sockel. BGA verspricht auch beim Epyc 3000 bessere thermische Eigenschaften und kompaktere Geräte. Viel Platz wird zudem auf dem Mainboard gespart. Die gigantischen Epyc-7000-Module brauchen nun einmal rund doppelt bis viermal so viel Platz, aufgrund der vier Dies und der damit verbundenen vielen DDR4-Kanäle.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Auf der anderen Seite sind die preislichen Vorteile aber kaum gegeben. Da bietet sich durchaus der Einsatz eines Epyc 7000 an und der Zugriff auf die bestehenden sockelbasierten Infrastrukturen, zumal hier nicht unbedingt Masse produziert wird. Und der Kühlbedarf der Embedded-Epycs ist auch nicht gering, sprich Platz ist selten das Problem. Dazu kommt, dass der Epyc 3000 nicht wie der Ryzen V1000 eine Ergänzung nach oben ist. Wer vorher die R-Serie nutzte, der braucht selten den extremen Sprung auf die sehr leistungsfähige Epyc-3000-Serie.

Ähnliche Designs mit Epyc 3000 und 7000

Es bleibt also abzuwarten, ob AMD zum Embedded-Epyc noch Designgewinne vorweisen kann oder die Hersteller nicht einfach die 7000er-Serie einsetzen werden. Selbst Aylor gab im Gespräch zu, dass sich die beiden Serien bei den Lösungen überlappen. Laut AMD sollen vor allem Firmen mit "Appliance-Design-Denken" auf den Epyc 3000 setzen, während die Unternehmen, die alles virtualisieren, eher den 7000er verwenden. Das wären damit sehr ähnliche Produkte und nur der Denkansatz entscheidet, ob nun ein 3000er oder ein 7000er zum Einsatz kommt.

Beide Angebote sollen AMD in jedem Fall allein durch die Ausweitung zu Wachstum verhelfen. Es geht also durchaus darum, neue Kunden zu gewinnen und nicht nur bestehende zu überzeugen. In London war das vor allem bei den Ryzen-Produkten zu beobachten. Für die Embedded-Epycs braucht es offenbar noch etwas mehr Zeit.

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von AMD an dem Embedded-Pre-Briefing in London teilgenommen. Die Reisekosten wurden von AMD übernommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

 AMDs Embedded-Pläne: Ein bisschen Wunschdenken, ein bisschen Wirklichkeit
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

sören987 16. Mär 2018

Ein tolles Produkt! Bei uns im Unternehmen wird es mit "klassischen" Industrie Computer...

itse 23. Feb 2018

Jo, da wird der leichte Alu-Kühler einfach auf die CPU geklegt, so wenige bewegliche...

nille02 23. Feb 2018

Der Unterschied ist aber der, wenn ich einen Artikel zu Apple habe, wurde das Thema...

elgooG 23. Feb 2018

Der Embedded-Markt ist völlig festgefahren und es wäre echt nett, wenn sich da endlich...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019)

Der Ring von Padrone soll die Maus überflüssig machen - wir haben ihn uns auf der CES 2019 angesehen.

Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019) Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

    •  /