Abo
  • Services:
Anzeige
Funktionseinheiten auf dem Die des x86-Kerns Jaguar, mit dem PS4 und Xbox One arbeiten
Funktionseinheiten auf dem Die des x86-Kerns Jaguar, mit dem PS4 und Xbox One arbeiten (Bild: AMD)

AMDs Custom-Chips: "Wenn der Kunde nicht will, bleiben wir still"

Funktionseinheiten auf dem Die des x86-Kerns Jaguar, mit dem PS4 und Xbox One arbeiten
Funktionseinheiten auf dem Die des x86-Kerns Jaguar, mit dem PS4 und Xbox One arbeiten (Bild: AMD)

In einem Interview hat AMDs Chef der Semi-Custom-Abteilung, Saeid Moshkelani, erläutert, warum sein Unternehmen so wenig zu den Chips in Playstation 4 und Xbox One verrät. Auch zu künftigen Kunden seiner neuen Sparte kann AMD nichts sagen.

AMDs Leiter der neuen Semi-Custom-Sparte hat erklärt, warum sich sein Unternehmen zu den durchaus vorhandenen Erfolgen der Abteilung so bedeckt hält. Die am meisten beachteten neuen Produkte mit von AMD entworfenen Custom-Chips, Playstation 4 und Xbox One, seien nun einmal Geräte eines Kunden, sagte er im Interview mit Engadget. Und der entscheide letztlich darüber, was zu der eingesetzten Technik veröffentlicht wird und was nicht. Ähnlich hat sich im Gespräch mit Golem.de vor kurzem auch AMDs CTO Mark Papermaster geäußert.

Anzeige

AMDs Custom-Chef, Saeid Moshkelani, verriet aber immerhin, dass die konkrete Entwicklung der seiner Aussage nach sehr unterschiedlichen Bausteine für die Konsolen rund zwei Jahre gedauert hat. Erste Gespräche mit Sony gab es aber schon vor vier Jahren - das zeigt, wie lang die Entwicklungszyklen für Konsolen sind.

Im Laufe der Zusammenarbeit hätten sich die Chipdesigner von AMD, Sony und Microsoft getrennt voneinander zusammengesetzt und nicht nur Wünsche an AMD gerichtet. Viel geistiges Eigentum sei auch von den Kunden gekommen, sagte Moshkelani. Im Endeffekt hätten sich sehr unterschiedliche Chips ergeben.

Bis zum Tag der offiziellen Ankündigung hätten weder Sony noch Microsoft sicher gewusst, dass in der Konsole des jeweiligen Konkurrenten auch AMD-Technik steckt, sagte der Manager weiter. Dabei spielte er ganz offensichtlich die schon seit über einem Jahr kursierenden Gerüchte zu den Chips in den Konsolen herunter.

AMD arbeitet mit weiteren Kunden zusammen

Auch zu neuen Kunden für Custom-Chips sagte Moshkelani nichts, aber: AMD arbeitet seinen Worten zufolge an "vielen anderen Möglichkeiten, zu denen wir uns nie äußern werden". Im Falle von Sony und Microsoft hätten beide Unternehmen ihr Okay gegeben, nachdem die Konsolen öffentlich angekündigt worden waren. Moshkelani schloss aber nicht aus, dass es auch Kunden geben könnte, die gar nicht publik machen wollen, dass ihre Geräte auf AMD-Bausteinen basieren.

Das müsse sein Unternehmen dann auch akzeptieren, sagte Moshkelani: "Wenn der Kunde nicht will, dass wir sagen, dass wir beteiligt sind, bleiben wir still". Das sei im Custom-Geschäft ganz normal, und AMD könne zu den Chips der beiden Konsolen nur sagen, was Sony oder Microsoft vorher genehmigt hätten.


eye home zur Startseite
schueppi 17. Jun 2013

Du vergleichst ein Motorboot mit einem Auto... Nur weil das Motorboot 250PS hat ist es...

anonfag 17. Jun 2013

Lala postet fast ausschließlich AMD Bashing und Android Bashing. Ich bin mittlerweile...

baltasaronmeth 16. Jun 2013

Das wäre auch schade. Die haben sich extra getrennt zusammengesetzt.

Corelianer 14. Jun 2013

Genau, AMD hat die meisten Features für einen der beiden Programmiert und dem anderen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Rheinmünster
  2. Rodenstock GmbH, München
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. Allianz Deutschland AG, München, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 1 Monat für 1€
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Datenbank

    Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

  2. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  3. Robert Bigelow

    Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  4. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  5. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  6. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  7. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  8. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  9. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  10. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Science-Fiction wird real: Kampf der Robotergiganten
Science-Fiction wird real
Kampf der Robotergiganten
  1. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  2. IFR Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an
  3. Automatisierung Südkorea erwägt eine Robotersteuer

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Die großen Provider hosten auch Netflix-Server!

    johnripper | 22:43

  2. Re: Update-Politik

    Slurpee | 22:33

  3. Re: Klingt bekannt

    DerDy | 22:32

  4. Re: Scharnier

    stiGGG | 22:31

  5. Re: "In Süddeutschland ist die Integration...

    Vollhorst | 22:28


  1. 21:08

  2. 19:00

  3. 18:32

  4. 17:48

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel