Abo
  • IT-Karriere:

AMDGPU: AMD plant freie Linux-Treiber für Vulkan und OpenCL

Die Zusammenführung seiner Linux-Treiber will AMD nutzen, um fast alle wichtigen Komponenten mittelfristig als Open Source bereitzustellen. Dazu gehören die Unterstützung für OpenCL, Vulkan oder auch die Fire-Pro-Addons.

Artikel veröffentlicht am ,
AMD will OpenCL und Vulkan auch mit offenen Treibern unterstützen.
AMD will OpenCL und Vulkan auch mit offenen Treibern unterstützen. (Bild: AMD)

Auf der diesjährigen X.org-Entwicklerkonferenz haben die AMD-Entwickler Alex Deucher und Jammy Zhou die bisherigen Arbeiten an dem neuen Linux-Treiber AMDGPU zusammengefasst sowie die künftigen Pläne dafür erläutert (PDF). Demnach sollen künftig fast alle Teile des Treiberstapels als freie Software bereitstehen.

Stellenmarkt
  1. d.velop Life Sciences GmbH, Gescher
  2. KDO Service GmbH, Oldenburg

So sollen neben den bereits in Mesa verfügbaren OpenGL-Bestandteilen auch jene für die Unterstützung von OpenCL und den designierten OpenGL-Nachfolger Vulkan frei zur Verfügung stehen. Die Treiberteile für OpenCL und Vulkan sollen zunächst aber doch als proprietärer Code erscheinen. Die Offenlegung könne erst nach einer Übergangsphase erfolgen.

Nur wenig proprietärer Code bleibt

Darüber hinaus plane AMD, langfristig mit seiner OpenGL-Implementierung für Pro-Kunden nur noch eine einzige proprietäre Komponente zu pflegen. So solle etwa auch AMDs Fire-Pro-Addon offengelegt werden. Den Entwicklern zufolge solle der für das Addon notwendige Code zudem auch nur dann überhaupt als eigenständiges Projekt entstehen, falls dies "absolut notwendig" werde. Falls es aber dazu komme, werden die Quellen wohl nicht in ein Upstream-Projekt eingepflegt.

Ebenso werden einige spezifische Bestandteile des Catalyst-Treibers zwar nicht direkt in die offenen Treiber übernommen, einige Funktionen wie Powerplay würden jedoch portiert beziehungsweise wohl reimplementiert. Die Begründung dafür, warum auch weiterhin vor allem kurzfristig noch viel proprietärer Code gepflegt werde, ist einfach nachzuvollziehen. So benötigten Kunden momentan Funktionen, welche die freien Treiber noch nicht liefern könnten, die proprietären andererseits aber doch - wie etwa OpenGL 4.5.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 4,99€
  3. 0,49€
  4. 4,99€

Crass Spektakel 10. Okt 2015

ist eine weile her aber wollte noch sagen dass der Trick sehr wohl mit den propietären...

sg (Golem.de) 21. Sep 2015

Im Artikel war es dann ja auch richtig. Wir haben das jetzt korrigiert.


Folgen Sie uns
       


Proglove Scanhandschuh ausprobiert

Der Mark II von Proglove ist ein Barcode-Scanner, den sich Nutzer um die Hand schnallen können. Das Gerät ist klein und sehr leicht - wir haben es nach wenigen Minuten schon nicht mehr bemerkt.

Proglove Scanhandschuh ausprobiert Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      •  /