Abo
  • Services:
Anzeige
Battlefield 4
Battlefield 4 (Bild: Electronic Arts)

AMD und Nvidia Neue Grafiktreiber für Battlefield 4

Beide Hersteller von diskreten Spiele-GPUs haben Betatreiber veröffentlicht, die für Battlefield 4 optimiert sind. Sowohl AMD als auch Nvidia empfehlen, diese Treiber schon für den offenen Betatest des Spiels zu verwenden, vor allem beim Einsatz mehrerer Grafikkarten.

Anzeige

Auf den Treiberseiten von AMD und Nvidia stehen die aktuellen Betaversionen der Grafiktreiber der Unternehmen zum Download bereit. Bei AMDs Catalyst handelt es sich um die Version 13.10 Beta 2, der Geforce-Treiber von Nvidia trägt die Versionsnummer 331.40 Beta. Wie stets bei Betaversionen handelt es sich nicht um vollständig getestete Software, Risiken und Nebenwirkungen sind nicht auszuschließen.

Beide Treiber sind vor allem für den Einsatz mit Battlefield 4 vorgesehen, auch für den offenen Betatest des Spiels, der am 4. Oktober 2013 startet. Die Chiphersteller geben aber keine prozentuale Leistungssteigerung zu früheren Treibern an, was kaum verwundert - Battlefield 4 ist ja noch nicht erschienen. Eine Angabe gibt es aber zu Total War: Rome 2: 20 Prozent schneller soll das Spiel mit mehreren GPUs bei 2.560 x 1.440 Pixeln bei der Detailstufe "Extreme" laufen und zudem weniger Bildfehler produzieren.

Vor allem die Profile für die Nutzung mehrerer Grafikkarten haben AMD und Nvidia in den neuen Treibern aktualisiert, aber das ist nicht die einzige Neuerung. Beim Catalyst will AMD zusätzlich noch die Mikroruckler, nicht nur bei Battlefield 4, durch die Funktion "frame pacing" verringert haben. Die Verbesserungen greifen nach den Erfahrungen von Golem.de auch, wenn nur eine Grafikkarte verwendet wird.

Das ist möglich, weil auch mit nur einer GPU die zeitlichen Abstände zwischen zwei Bildern gleichmäßiger sind, was einen flüssigeren Bildaufbau erlaubt. Die neuen Frame-Pacing-Profile bringen laut AMD Verbesserungen auch bei Tomb Raider, Metro Last Light sowie einigen anderen Titeln.

Nvidia hat neben dem Battlefield-Profil seine Umgebungslichtverdeckung HBAO+ im neuen Geforce-Treiber verbessert. In Splinter Cell Blacklist wird die Funktion voll unterstützt, bei anderen Spielen lässt sich HBAO+ per Treiber erzwingen, was aber nicht immer bessere Bilder ergibt - hier ist Ausprobieren gefragt.


eye home zur Startseite
Eagle 01. Okt 2013

Den Key für Premium gibts auch schon für unter 40¤ -> gamekeyfinder.com

JackyChun 01. Okt 2013

Ich habe heute morgen mit der 320er Treiber Version angefangen und über ne stunde...

nie (Golem.de) 01. Okt 2013

Das ist nicht ganz richtig. Optimierungen in Grafiktreibern bestehen nicht nur aus...

Kaiser Ming 01. Okt 2013

hab aber auch keine bessere Lösung parat FPS bestimmt nunmal den erzielbaren...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GEMÜ Gebr. Müller Apparatebau GmbH & Co. KG, Ingelfingen
  2. Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG, Frankfurt am Main
  3. über Hays AG, Raum Karlsruhe
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Forrest Gump 9,97€, Gods of Egypt 9,97€, Creed 8,99€, Cloud Atlas 8,94€)
  3. (Kaufen und Leihen)

Folgen Sie uns
       


  1. Netzneutralität

    FCC-Chef preist Vorteile von Zero Rating für Nutzer

  2. iOS

    SAP bringt Cloud-SDK für mobile Apple-Geräte

  3. MongoDB

    Sprechender Teddy teilte alle Daten mit dem Internet

  4. Flir One und One Pro im Hands on

    Die heißesten Bilder auf dem MWC

  5. Arktika 1 Angespielt

    Mit postapokalyptischen Grüßen von Stalker und Metro

  6. Surge 1

    Xiaomis erstes Smartphone-SoC ist ein Mittelklasse-Chip

  7. TC-7680

    Kabelmodem für Gigabit-Datenraten vorgestellt

  8. Störerhaftung

    Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

  9. Voice ID

    Alexa soll Nutzer an der Stimme erkennen können

  10. Chrome

    Bluecoat bremst Einführung von besserem TLS-Protokoll



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus Tinker Board im Test: Buntes Lotterielos rechnet schnell
Asus Tinker Board im Test
Buntes Lotterielos rechnet schnell
  1. Tinker-Board Asus bringt Raspberry-Pi-Klon
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint

Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

  1. Re: Abgefahren...

    Maflox | 17:56

  2. Re: Diensteanbieter nach § 8 TMG

    Herr Unterfahren | 17:55

  3. Re: lol

    css_profit | 17:54

  4. Re: Dann wäre ja meine alte Flir One mit 160*120...

    kvoram | 17:51

  5. Re: TC-7xxx ist als Name aber schon verbrannt

    Dragos | 17:49


  1. 17:48

  2. 17:15

  3. 16:48

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:23

  7. 14:57

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel