AMD und Bluestacks: Vollständiges Android für Windows-PCs

AMD arbeitet mit Bluestacks zusammen, um die Android-Virtualisierung zu erweitern. Künftig soll es auch die komplette Android-Oberfläche abbilden. Bisher liefen Android-Apps unter Windows nur isoliert im Bluestacks-Player.

Artikel veröffentlicht am ,
Bluestacks bringt Android-Umgebung auf AMD-Computer.
Bluestacks bringt Android-Umgebung auf AMD-Computer. (Bild: AMD)

AMD und Bluestacks wollen demnächst eine neue Version der Android-Virtualisierung anbieten. Diese wird dann auf den Einsatz aktueller AMD-Prozessoren zugeschnitten sein. Anders als bisher wird es dann auch die Android-Oberfläche mit allen Einstellungen geben, so dass der Nutzer ein komplettes Android-System auf seinem Windows-PC hat. Bislang war das Konzept von Bluestacks so, dass sich einzelne Android-Apps auf einem Windows-PC ausführen ließen.

Stellenmarkt
  1. Digital Consultant (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. IT Manager / Digitalisierungsarchitekt (m/w/d)
    Siedlungswerk GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Der Ansatz unterscheidet sich von dem, was Intel zusammen mit Asus auf der Unterhaltungselektronikmesse CES 2014 vorgestellt hat. Mit dem Transformer Book TD300 kann wahlweise Windows 8.1 oder Android 4.4 verwendet werden. Dabei werden beide Betriebssysteme auf einer Intel-CPU mit Haswell-Technik ausgeführt. Windows und Android laufen nicht parallel per Virtualisierung. Stattdessen wird der Zustand des einen Betriebssystems beim Wechsel eingefroren und auf der SSD gespeichert, danach läuft nur noch das andere Betriebssystem.

Der Ansatz von Bluestacks ermöglicht es, Android in einem Windows-Fenster laufenzulassen und per Taskwechsel zwischen den beiden Betriebssystemen zu wechseln. Wenn der Windows-Computer einen Touchscreen besitzt, kann auch die Android-Umgebung mit dem Finger bedient werden. Ansonsten ist eine Bedienung per Maus, Touchpad und Tastatur möglich.

AMD verspricht, dass die Bluestacks-Applikation so angepasst wurde, dass sie die AMD-Prozessoren voll unterstützt. Damit soll etwa auf Notebooks oder Tablets ein geringerer Stromverbrauch erreicht werden. Aber es ist davon auszugehen, dass der Ansatz von Bluestacks mehr Strom verbraucht als der von Intel und Asus. Genauere Angaben dazu gibt es erst, wenn die Systeme getestet werden können.

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Unter Bluestacks sollen im Grunde alle Android-Apps laufen, auch 3D-Spiele sollen damit genutzt werden können. Aus jeder Android-App heraus soll es vollen Zugriff auf das Windows-Dateisystem geben, so dass sich Daten bequem zwischen beiden Welten austauschen lassen sollten. Zunächst wird es die genannte Version von Bluestacks nur für AMD-Systeme geben. Ob es die Funktionen später auch für Intel-Computer geben wird, ist noch nicht bekannt.

Nachtrag vom 8. Januar 2014, 13:26 Uhr

Dem Artikel wurde ein Video hinzugefügt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ekl 15. Dez 2014

ich habe mir von sourceforge.net das android-x86-4-4r1.iso geholt und mit VMware...

Wombatz 13. Jan 2014

Ich nutze persönlich die Apps vonm SoftMaker und kann sie nur wärmstens weiterempfehlen...

GodsBoss 11. Jan 2014

Außer jemand schreibt "Aber an Linux ist X, Y und Z doof", wobei X, Y und Z aus dem...

Kampfmelone 09. Jan 2014

meine Erfahrung ist, und ich habe ein x86 Smartphone, dass eine von vielleicht 100 - 200...

flasherle 09. Jan 2014

performant? auf was für nem system arbeitet das performant?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /