Abo
  • Services:
Anzeige
Bluestacks bringt Android-Umgebung auf AMD-Computer.
Bluestacks bringt Android-Umgebung auf AMD-Computer. (Bild: AMD)

AMD und Bluestacks Vollständiges Android für Windows-PCs

AMD arbeitet mit Bluestacks zusammen, um die Android-Virtualisierung zu erweitern. Künftig soll es auch die komplette Android-Oberfläche abbilden. Bisher liefen Android-Apps unter Windows nur isoliert im Bluestacks-Player.

Anzeige

AMD und Bluestacks wollen demnächst eine neue Version der Android-Virtualisierung anbieten. Diese wird dann auf den Einsatz aktueller AMD-Prozessoren zugeschnitten sein. Anders als bisher wird es dann auch die Android-Oberfläche mit allen Einstellungen geben, so dass der Nutzer ein komplettes Android-System auf seinem Windows-PC hat. Bislang war das Konzept von Bluestacks so, dass sich einzelne Android-Apps auf einem Windows-PC ausführen ließen.

Der Ansatz unterscheidet sich von dem, was Intel zusammen mit Asus auf der Unterhaltungselektronikmesse CES 2014 vorgestellt hat. Mit dem Transformer Book TD300 kann wahlweise Windows 8.1 oder Android 4.4 verwendet werden. Dabei werden beide Betriebssysteme auf einer Intel-CPU mit Haswell-Technik ausgeführt. Windows und Android laufen nicht parallel per Virtualisierung. Stattdessen wird der Zustand des einen Betriebssystems beim Wechsel eingefroren und auf der SSD gespeichert, danach läuft nur noch das andere Betriebssystem.

Der Ansatz von Bluestacks ermöglicht es, Android in einem Windows-Fenster laufenzulassen und per Taskwechsel zwischen den beiden Betriebssystemen zu wechseln. Wenn der Windows-Computer einen Touchscreen besitzt, kann auch die Android-Umgebung mit dem Finger bedient werden. Ansonsten ist eine Bedienung per Maus, Touchpad und Tastatur möglich.

AMD verspricht, dass die Bluestacks-Applikation so angepasst wurde, dass sie die AMD-Prozessoren voll unterstützt. Damit soll etwa auf Notebooks oder Tablets ein geringerer Stromverbrauch erreicht werden. Aber es ist davon auszugehen, dass der Ansatz von Bluestacks mehr Strom verbraucht als der von Intel und Asus. Genauere Angaben dazu gibt es erst, wenn die Systeme getestet werden können.

Unter Bluestacks sollen im Grunde alle Android-Apps laufen, auch 3D-Spiele sollen damit genutzt werden können. Aus jeder Android-App heraus soll es vollen Zugriff auf das Windows-Dateisystem geben, so dass sich Daten bequem zwischen beiden Welten austauschen lassen sollten. Zunächst wird es die genannte Version von Bluestacks nur für AMD-Systeme geben. Ob es die Funktionen später auch für Intel-Computer geben wird, ist noch nicht bekannt.

Nachtrag vom 8. Januar 2014, 13:26 Uhr

Dem Artikel wurde ein Video hinzugefügt.


eye home zur Startseite
ekl 15. Dez 2014

ich habe mir von sourceforge.net das android-x86-4-4r1.iso geholt und mit VMware...

Wombatz 13. Jan 2014

Ich nutze persönlich die Apps vonm SoftMaker und kann sie nur wärmstens weiterempfehlen...

GodsBoss 11. Jan 2014

Außer jemand schreibt "Aber an Linux ist X, Y und Z doof", wobei X, Y und Z aus dem...

Kampfmelone 09. Jan 2014

meine Erfahrung ist, und ich habe ein x86 Smartphone, dass eine von vielleicht 100 - 200...

flasherle 09. Jan 2014

performant? auf was für nem system arbeitet das performant?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Rhein-Main-Gebiet
  2. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Großraum Bremen
  3. thyssenkrupp AG, Duisburg
  4. Stadt Esslingen am Neckar, Esslingen am Neckar


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  2. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  3. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  4. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  5. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  6. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  7. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  8. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  9. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor

  10. Tado im Langzeittest

    Am Ende der Heizperiode



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: macht Tesla nicht übermäßig viel Miese mit...

    Berner Rösti | 21:28

  2. Re: Und gleich mal wieder die GEZ dafür erhöhen...

    Niaxa | 21:26

  3. Re: Frequenzvermüllung

    emuuu | 21:20

  4. Re: 25MBit/s - wann begreifen die endlich, dass...

    Apfelbrot | 21:19

  5. Re: an Golem: Videos bitte wieder download-bar...

    ksi | 21:12


  1. 18:45

  2. 16:35

  3. 16:20

  4. 16:00

  5. 15:37

  6. 15:01

  7. 13:34

  8. 13:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel