Abo
  • IT-Karriere:

AMD: Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018

Gleich 32 statt 16 CPU-Kerne ab August: AMD wird die Threadripper v2 für den Sockel TR4 veröffentlichen, zudem sind Server/Workstation- und Gaming-Grafikkarten mit GPUs mit 7-nm-Technik geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Vega mit 32 GByte HMB2
Vega mit 32 GByte HMB2 (Bild: AMD)

AMD hat die Komponentenmesse Computex 2018 in Taipeh genutzt, um die zweite Threadripper-Generation für den Sockel TR4 anzukündigen. Die neuen CPUs haben dieses Mal bis zu 32 Kerne und sollen im dritten Quartal erscheinen, ein Jahr nach dem Threadripper 1950X (Test). Für die kleinere AM4-Plattform stellte AMD noch den B450-Chipsatz vor, der auf den B350 folgt. Im Grafiksegment gab AMD einen Ausblick auf die nächste Vega-GPU mit 7-nm-Technik für Server und Workstations, da Grafikkarten damit im zweiten Halbjahr 2018 erscheinen sollen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. CompuGroup Medical Deutschland AG, Kiel, Hamburg

Die Threadripper v2 entsprechen technisch dem Ryzen 7 2700X (Test) alias Pinnacle Ridge, da AMD die gleichen Zeppelin-Chips verwendet. Sie werden im 12LP-Verfahren bei Globalfoundries produziert und nutzen die Zen+ genannte Architektur. Diese Kombination resultiert in höheren Taktraten samt besserem Boost, schnelleren Caches und der Unterstützung für flotteren DDR4-Speicher. Da vier Dies mit je acht Kernen auf einem Package sitzen, haben die CPUs 32 Kerne. Laut AMD passen die Threadripper v2 in den bisherigen Sockel TR4, sofern die Platinen per UEFI aktualisiert werden.

Für 2019 plant AMD die Zen-2-Architektur in 7 nm zu implementieren. Der Hersteller hat erste CPUs im Labor und wird im zweiten Halbjahr 2018 seinen Partnern die Prozessoren für Tests zur Verfügung stellen. Die zweite Epyc-Generation soll 2019 erscheinen, wohingegen die aktuelle von immer mehr Unternehmen eingesetzt wird - etwa Cisco, HP und Tencent. Wie bei Threadripper wird für Epyc v2 der bisherige Sockel beibehalten.

Noch für 2018 sind Grafikkarten mit Vega 20 angesetzt, so heißt AMDs in 7 nm gefertigte GPU mit vier HBM2-Stacks für 32 GByte Videospeicher. Die darauf basierenden Radeon Instinct sind primär für den professionellen Sektor gedacht und können per Infinity Fabric zusammengeschaltet werden. AMD-Chefin Lisa Su sagte aber, dass auch Gaming-Ableger mit 7 nm geplant seien. Damit kann Vega 20 gemeint sein, muss aber nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 107,00€ (Bestpreis!)
  2. 92,60€
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...

JouMxyzptlk 15. Jul 2019

Simpel: Ein BIOS update mit neuerem AMD Microcode. Bei späteren Microcode updates wurde...

chithanh 06. Jun 2018

Das glaube ich nicht. Zum einen takten die 16-Kern-Epycs kaum höher als die 32-Kerner...

Techniker403 06. Jun 2018

Bei den ganzen News kann man leider immer noch keine Verfügbarkeit von AMD EPYC&#8482...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /