Abo
  • Services:

AMD: Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018

Gleich 32 statt 16 CPU-Kerne ab August: AMD wird die Threadripper v2 für den Sockel TR4 veröffentlichen, zudem sind Server/Workstation- und Gaming-Grafikkarten mit GPUs mit 7-nm-Technik geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Vega mit 32 GByte HMB2
Vega mit 32 GByte HMB2 (Bild: AMD)

AMD hat die Komponentenmesse Computex 2018 in Taipeh genutzt, um die zweite Threadripper-Generation für den Sockel TR4 anzukündigen. Die neuen CPUs haben dieses Mal bis zu 32 Kerne und sollen im dritten Quartal erscheinen, ein Jahr nach dem Threadripper 1950X (Test). Für die kleinere AM4-Plattform stellte AMD noch den B450-Chipsatz vor, der auf den B350 folgt. Im Grafiksegment gab AMD einen Ausblick auf die nächste Vega-GPU mit 7-nm-Technik für Server und Workstations, da Grafikkarten damit im zweiten Halbjahr 2018 erscheinen sollen.

Stellenmarkt
  1. Discom GmbH, Göttingen
  2. Serrala Group GmbH, Hamburg

Die Threadripper v2 entsprechen technisch dem Ryzen 7 2700X (Test) alias Pinnacle Ridge, da AMD die gleichen Zeppelin-Chips verwendet. Sie werden im 12LP-Verfahren bei Globalfoundries produziert und nutzen die Zen+ genannte Architektur. Diese Kombination resultiert in höheren Taktraten samt besserem Boost, schnelleren Caches und der Unterstützung für flotteren DDR4-Speicher. Da vier Dies mit je acht Kernen auf einem Package sitzen, haben die CPUs 32 Kerne. Laut AMD passen die Threadripper v2 in den bisherigen Sockel TR4, sofern die Platinen per UEFI aktualisiert werden.

Für 2019 plant AMD die Zen-2-Architektur in 7 nm zu implementieren. Der Hersteller hat erste CPUs im Labor und wird im zweiten Halbjahr 2018 seinen Partnern die Prozessoren für Tests zur Verfügung stellen. Die zweite Epyc-Generation soll 2019 erscheinen, wohingegen die aktuelle von immer mehr Unternehmen eingesetzt wird - etwa Cisco, HP und Tencent. Wie bei Threadripper wird für Epyc v2 der bisherige Sockel beibehalten.

Noch für 2018 sind Grafikkarten mit Vega 20 angesetzt, so heißt AMDs in 7 nm gefertigte GPU mit vier HBM2-Stacks für 32 GByte Videospeicher. Die darauf basierenden Radeon Instinct sind primär für den professionellen Sektor gedacht und können per Infinity Fabric zusammengeschaltet werden. AMD-Chefin Lisa Su sagte aber, dass auch Gaming-Ableger mit 7 nm geplant seien. Damit kann Vega 20 gemeint sein, muss aber nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-64%) 17,99€
  3. (-63%) 22,49€

JouMxyzptlk 08. Jun 2018

Problem gelöst, danke an AMD und ASRock. Nicht das erste mal dass Support funktioniert...

chithanh 06. Jun 2018

Das glaube ich nicht. Zum einen takten die 16-Kern-Epycs kaum höher als die 32-Kerner...

Techniker403 06. Jun 2018

Bei den ganzen News kann man leider immer noch keine Verfügbarkeit von AMD EPYC&#8482...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /