Abo
  • Services:

AMD Threadripper: 180 Watt, 64 Lanes, 32 Threads, 16 Kerne, 13 Sekunden, 4 GHz

AMD hat einige Details zum 16-Kern-Prozessor Ryzen Threadripper verraten und erste Benchmarks gezeigt. Weitere Eckdaten und der Erscheinungstermin der CPUs stehen ebenfalls fest. Preislich soll Intel stark unter Druck gesetzt werden.

Ein Bericht von veröffentlicht am
Links ist ein Ryzen Threadripper, rechts ein Ryzen Mobile.
Links ist ein Ryzen Threadripper, rechts ein Ryzen Mobile. (Bild: Andreas Schilling/Hardwareluxx)

AMD hat sich auf der Komponentenmesse Computex 2017 zur kommenden CPU-Familie mit bis zu 16 Kernen, den Ryzen Threadripper, geäußert: "Wir werden unsere Preise ähnlich aggressiv setzen wie bei Ryzen 7." Was das bedeuten könnte, zeigt sich bereits bei Intel, wo das neue Achtkernmodell (Core i7-7820X) nur noch gut die Hälfte des Octacores (Core i7-6900K) vom vergangenem Jahr kostet. Obendrein hat der Hersteller noch einige Skylake-X mit bis zu 18 Kernen angekündigt, um einen schnelleren Chip im Portfolio zu haben.

  • Grobe technische Daten von Ryzen Threadripper (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das 16C-Modell ist etwa doppelt so schnell wie ein 1800X. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die LGA-Fassung SP3r2 mit 4.094 Kontakten (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das Package von Threadripper ist riesig. (Foto: Andreas Schilling/Hardwareluxx)
  • Der SP3r2 erfordert neue CPU-Kühler. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Deren Boden fällt entsprechend dem Package sehr groß aus. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
Grobe technische Daten von Ryzen Threadripper (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. comemso GmbH, Ostfildern
  2. Gühring KG, Albstadt

Bei Ryzen Threadripper für die HEDT-Plattform (Highend Desktop) mit X399-Chipsatz handelt es sich allerdings um ein mächtiges Produkt. Der verwendete LGA-Sockel SP3r2 mit 4.094 Kontakten ist mechanisch identisch zur Fassung SP3, die AMD für die 32-kernige Server-CPU Naples alias Epyc verwendet. Selbst das Package ist das gleiche, allerdings verlötet AMD statt vier Zeppelin-Achtkern-Dies nur zwei. Die sind diagonal angeordnet, um eine bessere Wärmeverteilung zu gewährleisten.

Da die Threadripper-Modelle somit vier statt acht DDR4-Speicherkanäle für 2 TByte RAM und 64 statt 128 PCIe-Gen3-Lanes aufweisen, erklärt sich hier der Unterschied zwischen Sockel SP3 und Sockel SPr2. Letzterer weist ein anderes Routing auf, da weniger I/O-Leitungen nach außen geführt werden. Von den 64 Lanes sind 48 für Grafikkarten verfügbar, da unter anderem vier für die Anbindung des X399-Chips reserviert sind. Der entspricht dem X370, unterstützt also unter anderem USB 3.1 Gen2 nativ.

  • Grobe technische Daten von Ryzen Threadripper (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das 16C-Modell ist etwa doppelt so schnell wie ein 1800X. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die LGA-Fassung SP3r2 mit 4.094 Kontakten (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das Package von Threadripper ist riesig. (Foto: Andreas Schilling/Hardwareluxx)
  • Der SP3r2 erfordert neue CPU-Kühler. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Deren Boden fällt entsprechend dem Package sehr groß aus. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
Das Package von Threadripper ist riesig. (Foto: Andreas Schilling/Hardwareluxx)

Geplant sind mehrere Ryzen Threadripper mit bis zu 16 Kernen, wobei AMD sagte, es werden weniger Modelle, als Intel mit Skylake-X plant. Neben dem Chip im Vollausbau wäre einer mit 12 Kernen denkbar. Auf der Pressekonferenz zeigte der Hersteller erneut den Blender-Benchmark mit dem Zen-Logo: Der 16C-Threadripper beendete den Rendervorgang in 13 Sekunden und wäre damit ungefähr doppelt so schnell wie der Ryzen 7 1800X mit acht Kernen.

Im Gespräch mit AMDs Partnern fiel öfter die Aussage, dass das Threadripper-Topmodell eine thermische Verlustleistung von 180 Watt aufweisen würde. Da der Takt offenbar bis zu 4 GHz auf einem Kern und weit über 3 GHz auf allen beträgt, erscheint das angesichts der 95 Watt eines 1800X realistisch. Bisherige CPU-Kühler sind zum Sockel SP3r2 nicht kompatibel, selbst Noctua liefert keines der üblichen Upgrade-Kits.

Als Termin für Ryzen Threadripper wurde mehrmals Ende Juli oder Anfang August 2017 genannt, AMD selbst wollte dieses Datum ebenso wenig wie die TDP oder die Taktraten bestätigen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 164,90€
  3. und 4 Spiele gratis erhalten

derfledderer 20. Jun 2017

Dass Dual Socket boards cool aber problembehaftet sind, hat der Youtuber TECHYESCITY...

Neuro-Chef 13. Jun 2017

Etwas weiter gedacht: Für einen zeitgemäßen AMD-Toaster bräuchte man also ein U-förmiges...

Neuro-Chef 13. Jun 2017

Sonst müssten die Nutzer zu oft den Flüssigstickstofftank* nachfüllen, da haben die aber...

ArcherV 08. Jun 2017

Okay...die 830 Evo hat schon ein paar 2-3 TB an Schreibvorgaengen über der...

Dwalinn 06. Jun 2017

Naja bei gleichen Timings sind es immerhin 60¤ unterschied^^, hast aber natürlich recht...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /