Abo
  • Services:

AMD: Spiele-Streaming-Spezialkarte und neues Spitzenmodell

AMD hat eine neue Klasse von Grafikkarten vorgestellt: Die Serie Radeon Sky ist auf die Darstellung von Stream-Spielen ausgelegt. Aber auch einen ersten Blick auf ein "klassisches" kommendes Spitzenmodell hat die Firma gewährt - und auf eine kommende Techdemo, die mit Crytek entsteht.

Artikel veröffentlicht am ,
Devon Nekechuk von AMD zeigt das künftige Spitzenmodell Radeon HD 7990.
Devon Nekechuk von AMD zeigt das künftige Spitzenmodell Radeon HD 7990. (Bild: Golem.de)

Bei AMD scheint derzeit einiges gut zu laufen. Die Prozessoren der Firma sind das Herz der Playstation 4 und wahrscheinlich auch der Nachfolgekonsole der Xbox. Und mit Technologien wie der neuartigen Haardarstellung TressFX in der PC-Version von Tomb Raider hat das Unternehmen ebenfalls Aufmerksamkeit erregt. Auf der Games Developer Conference (GDC) 2013 in San Francisco hat AMD nun sogar neue Grafikkarten angekündigt. Unter der Bezeichnung Radeon Sky sollen Karten erscheinen, die speziell für die Generierung von Streaming-Spielen optimiert sind.

  • AMD Radeon Sky (Bilder: AMD)
  • Übersicht AMD Radeon Sky
  • AMD Radeon HD 7990
Übersicht AMD Radeon Sky
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bayern
  2. Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V., Neustadt an der Weinstraße

Geplant sind drei Varianten: Spitzenmodell ist die AMD Radeon Sky 900, die über 3.484 Stream-Prozessoren verfügt sowie über 6 GByte GDDR5-Speicher und eine Speicherbandbreite von 480 GByte pro Sekunde. Das mittlere Modell heißt Sky 700, es verfügt über halb so viele Stream-Prozessoren und eine Speicherbandbreite von 264 GByte pro Sekunde. Am unteren Ende ist die Radeon Sky 500 zu finden, die mit 1.280 Stream-Prozessoren auskommen muss, über 4 GByte GDDR5-Speicher und eine Speicherbandbreite von 154 GByte pro Sekunde verfügt. Alle drei setzen auf PCI Express 3.0 auf. Hardwarepartner von AMD verfügen bereits über Vorserienmodelle, die reguläre Produktion soll im 2. Quartal 2013 beginnen. Informationen über die Verfügbarkeit und über Preise liegen noch nicht vor.

In den USA arbeitet AMD mit Streaming-Unternehmen wie G-Cluster Global und Ciinow zusammen. Welche Partner in Europa zum Zuge kommen und wie der Service sonst ausgestaltet sein soll, ist noch nicht bekannt.

Erster Blick auf High-End-Hardware

Wer sich für weniger ungewöhnliche, dafür aber leistungsstarke Hardware interessiert, sollte eher das kommende Spitzenprodukt von AMD im Auge behalten. Es trägt die Bezeichnung Radeon HD 7990 und verfügt über zwei 7900er-GPU-Einheiten. Trotz der drei Lüfter soll die Karte sehr leise arbeiten. Informationen über den Preis und über den Erscheinungstermin will AMD erst später bekanntgeben. Die HD 7990 soll Auflösungen im 4K-Standard flüssig darstellen können und sich auch vom massiven Einsatz der TressFX-Technik nicht in die Knie zwingen lassen.

Unter anderem, um das Paket auszureizen, arbeitet AMD gemeinsam mit Crytek derzeit an einer neuen Grafikdemo. Ein kurzer, in Echtzeit ablaufender Ausschnitt davon war auf einem sehr kleinen Monitor zu sehen. Das Ganze soll wohl eine Art Gegenstück zur Samaritan-Demo von Epic Games sein und helfen, die beteiligten Firmen als Grafikpioniere zu positionieren. Regisseur des Werkes ist übrigens Simon West, der unter anderem Filme wie Con Air und The Expendables 2 gedreht hat.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,99€
  2. (u. a. 50 Zoll LED-TV 369,99€)
  3. 59,49€
  4. (u. a. 25% auf Reiskocher, 45% auf Produkte von Leifheit und Soehnle)

chrulri 29. Mär 2013

Mein letzter Satz war eine rethorische Frage auf die dümmliche Annahme mit diesen...

Sharra 28. Mär 2013

Tut mir leid, aber das sehe ich ein klein wenig anders. Der Staat, und viele Firmen...

PhilSt 27. Mär 2013

Das wäre wirklich ein toller Hinweis gewesen... ich hab mich grad echt gewundert, wozu...

Charles Marlow 27. Mär 2013

Muss wohl schon wieder soweit sein. ;)

Khazar 27. Mär 2013

Mal davon abgesehen das es schon 7990 Karten gibt... Wie soll man da wieder...


Folgen Sie uns
       


Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert

Sailfish OS gibt es als Sailfish X auch für einige Xperia-Smartphones von Sony. Wir haben uns die aktuelle Beta-Version auf dem Xperia XA2 Plus angeschaut.

Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert Video aufrufen
Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
  2. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  3. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    •  /