AMD Ryzen: Threadripper bringt 16 Kerne für Desktop-PCs

Doppelt so viele Kerne wie die Ryzen-7-Topmodelle: AMDs Threadripper kann bis zu 32 Threads verarbeiten und setzt eine neue High-End-Plattform voraus. Intel hält mit vorerst zehn Skylake-Kernen und sehr hohem Takt dagegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ryzen mit 16C alias Threadripper
Ryzen mit 16C alias Threadripper (Bild: AMD)

AMD hat auf dem Financial Analyst Day 2017 wie erwartet die kommenden 16-Kern-CPUs namens Threadripper angekündigt. Die Prozessoren weisen damit doppelt so viele Kerne auf wie aktuelle Chips, etwa der Ryzen 7 1800X. Threadripper benötigt einen neuen Sockel und nutzt vier DDR4-Speicherkanäle. Die Chips samt Plattform sollen im Sommer 2017 verfügbar sein.

  • Threadripper weist 32C/64T auf. (Bild: AMD)
  • Screenshot aus dem Trailer (Bild: AMD)
  • Screenshot aus dem Trailer (Bild: AMD)
  • Screenshot aus dem Trailer (Bild: AMD)
  • Screenshot aus dem Trailer (Bild: AMD)
  • Screenshot aus dem Trailer (Bild: AMD)
  • Screenshot aus dem Trailer (Bild: AMD)
  • Screenshot aus dem Trailer (Bild: AMD)
  • Screenshot aus dem Trailer (Bild: AMD)
Threadripper weist 32C/64T auf. (Bild: AMD)
Stellenmarkt
  1. Mitarbeitender (w/m/d) im Anwendungssupport
    Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  2. Project Manager (m/w/d) Electronic Data Interchange/EDI
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
Detailsuche

Technische Basis - und ab hier beziehen wir uns nicht mehr auf offizielle Informationen - dürfte Snowy Owl sein. So bezeichnet AMD die 16-kernigen Serverprozessoren, die sich aus zwei Octacore-Dies zusammensetzen. Wie hoch die Threadripper takten und welche Verlustleistung sie aufweisen, bleibt offen. Wahrscheinlich sind Frequenzen im mittleren 3-GHz-Bereich zuzüglich Turbo und XFR (Extended Frequency Range) bis höchstwahrscheinlich über 4 GHz.

Mitbewerber Intel plant ebenfalls neue CPUs für den Sommer 2017, vermutlich zur E3-Spielemesse Mitte Juni. Die intern als Skylake-X bezeichneten Prozessoren erfordern auch eine neue Plattform, den Sockel LGA 2066 samt einem sechskanaligen Interface für DDR4-2666-Arbeitsspeicher. Das Topmodell wird offenbar vorerst der Core i9-7900K mit zehn Kernen und 3,3 bis 4,3 GHz sowie einem Singlecore-v3-Turbo von bis zu 4,5 GHz. Im Spätsommer, wahrscheinlich zur Gamescom im August, soll eine Skylake-X mit zwölf Kernen alias Core i9-7930X folgen. Die Taktraten sind noch nicht durchgesickert.

Weitere Informationen zu Threadripper wird AMD auf der Computex bekanntgeben. Die Komponentenmesse findet von Ende Mai bis Anfang Juni 2017 in Taipeh statt. Neben der offiziellen Pressekonferenz dürfte es vor Ort weitere Veranstaltungen mit Fokus auf die neuen Prozessoren geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 20. Mai 2017

Ich brauchs nur für Lightroom. War aber überrascht, dass spiele teilweise mit einem core...

Ach 18. Mai 2017

Na dann haben wir ja gerade nochmal Glück gehabt! Jetzt nachdem sich...

triri 17. Mai 2017

Nein, das ist so einfach nicht und die Anwendungsfälle in denen aktuelle GPUs und ihre...

TC 17. Mai 2017

AMD hat immer noch keinen (aktuellen) "Allrounder" wie Intel. Der 7770K macht durch die...

ms (Golem.de) 17. Mai 2017

Die älteren Generationen sind langsamer und ineffizienter.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Jochen Homann: Der Regulierer, der nicht regulieren wollte
    Jochen Homann
    Der Regulierer, der nicht regulieren wollte

    Der grüne Verbraucherschützer Klaus Müller kommt, Jochen Homann geht. Eigentlich kann es in der Bundesnetzagentur nur besser werden.
    Ein IMHO von Achim Sawall

  2. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  3. Steam Deck: Valve markiert erste Steam-Spiele für Handheld
    Steam Deck
    Valve markiert erste Steam-Spiele für Handheld

    Portal 2 läuft, The Witcher 3 nur mit Anpassungen: Die ersten Prüfergebnisse für das Steam Deck liegen vor. Fünf Spiele sind durchgefallen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /