Abo
  • Services:

AMD Ryzen 7 1700X und 1700 im Test: Acht Kerne für 350 Euro sind verlockend

Wer bisher acht CPU-Kerne kaufen wollte, musste mindestens 1.100 (Intel) oder 500 Euro (AMD) dafür bezahlen. Mit dem R7 1700X und dem R7 1700 gibt es die viel günstiger. Uns gefällt gerade das kleinere Modell, es bekommt aber bald Konkurrenz.

Ein Test von veröffentlicht am
AMDs Ryzen 7 1700X und Ryzen 7 1700 vor der Boxed-Verpackung
AMDs Ryzen 7 1700X und Ryzen 7 1700 vor der Boxed-Verpackung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Parallel zum neuen Ryzen 7 1800X hat AMD noch zwei Achtkernprozessoren mit Zen-Architektur vorgestellt: Den Ryzen 7 1700X und den Ryzen 7 1700. Beide Modelle kosten weniger, takten aber auch niedriger - wir wollten wissen, wie sich das auf die Geschwindigkeit und das Preis-Leistungs-Verhältnis auswirkt. Gerade der Vergleich mit ähnlich teuren Intel-Chips ist spannend, da zumindest einer nur vier Kerne mit SMT, aber höhere Frequenzen aufweist und somit je nach Software deutlich andere Werte erreicht.

Inhalt:
  1. AMD Ryzen 7 1700X und 1700 im Test: Acht Kerne für 350 Euro sind verlockend
  2. R7 1700 knackt i7-7700K
  3. Verfügbarkeit und Fazit

Technisch unterscheiden sich der R7 1700X und der R7 1700 nicht vom R7 1800X, da die Basis die gleiche ist: Die drei Prozessoren weisen acht Zen-Kerne auf, die in zwei Quadcore-Clustern mit je acht MByte L3-Cache organisiert sind. Auch der Speichercontroller für DDR4-2400 Dual-Rank oder DDR4-2667 Single-Rank auf zwei Kanälen gehört mit zur Ausstattung. Einzige Differenzierung des R7 1700X und des R7 1700 sind die niedrigeren Taktraten, die beim kleineren Chip mit einer geringeren TDP einhergehen. Die ist zwar nicht gleichbedeutend mit der realen Leistungsaufnahme, aber auch die sinkt deutlich.

KerneBasistakt / BoostXFR (2C)L3-CacheSpeicherTDPLaunch-Preis
Ryzen 7 1800X8 + SMT3,6 GHz / 4,0 GHz4,1 GHz16 MByteDDR4-2667 (SR)95 Watt560 Euro
Ryzen 7 1700X8 + SMT3,4 GHz / 3,8 GHz3,9 GHz16 MByteDDR4-2667 (SR)95 Watt440 Euro
Ryzen 7 17008 + SMT3,0 GHz / 3,7 GHz3,75 GHz16 MByteDDR4-2667 (SR)65 Watt360 Euro
Ryzen 5 1600X6 + SMT3,6 GHz / 4,0 GHz4,1 GHz16 MByteDDR4-2667 (SR)95 Watt280 Euro
Ryzen 5 16006 + SMT3,2 GHz / 3,6 GHz3,7 GHz16 MByteDDR4-2667 (SR)65 Watt250 Euro
Ryzen 5 1500X4 + SMT3,5 GHz / 3,7 GHz3,9 GHz16 MByteDDR4-2667 (SR)65 Watt210 Euro
Ryzen 5 14004 + SMT3,2 GHz / 3,4 GHz3,45 GHz8 MByteDDR4-2667 (SR)65 Watt190 Euro
Ryzen 3 1300X43,4 GHz / 3,7 GHz3,9 GHz8 MByteDDR4-2667 (SR)65 Watt135 Euro
Ryzen 3 120043,1 GHz / 3,4 GHz3,45 GHz8 MByteDDR4-2667 (SR)65 Watt115 Euro
Spezifikationen von AMDs Ryzen 1000 (Summit Ridge)

Seit dem Test des R7 1800X hat das von uns verwendete MSI-Board mehrere BIOS-Updates erhalten, die Leistung hat sich dadurch beispielsweise in F1 2016 verbessert. Hinzu kam der Patch für Ashes of the Singarity, dessen optimierter Code nun schneller läuft, und Updates für Civilization 6 und für Lightroom, die aber auch bei Intel-Chips für eine Beschleunigung sorgen. Wir nutzen abgesehen von Ashes aber die älteren Versionen, da uns anders als bei AMD bei Intel nicht mehr alle Prozessoren für einen Nachtest zur Verfügung stehen.

  • AMDs Ryzen 7 1700 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • AMDs Ryzen 7 1700X (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • AMDs Ryzen 7 1700X und Ryzen 7 1700 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
AMDs Ryzen 7 1700 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)

An der grundlegenden Aussage zu Ryzen ändert die aktualisierte Software nichts - sie bestätigt vielmehr unsere bisherige Sichtweise: AMDs Zen, die Architektur von Ryzen, benötigt Anpassungen seitens der Entwickler, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Ob es sich dabei um behobene Fehler im Code oder explizite Optimierungen handelt, ist schlussendlich egal. Zudem dürften die Chips durch den anhaltenden Trend zu Multithreading im Spielesegment mittelfristig besser dastehen, denn viele Titel nutzen noch ältere Compiler.

Stellenmarkt
  1. SWM Services GmbH, München
  2. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg

Mit aktueller Software schneiden die beiden Ryzen-Achtkerner allerdings relativ betrachtet auch nicht schlecht ab, wie unsere Messwerte zeigen.

R7 1700 knackt i7-7700K 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD Elements Portable 2 TB für 61,99€ statt 69,53€ im Vergleich und SanDisk Ultra...
  2. 79,99€ (Vergleichspreis 99€)
  3. 399€ + Versand (Vergleichspreis 503,98€)
  4. ab 499€ (Vergleichspreis Smartphone ca. 550€, Einzelpreis Tablet 129€)

ArcherV 14. Apr 2017

MS fährt nicht pro Intel. Welche CPU steckt noch gleich in der Xbox one / scorpio...

Silberfan 11. Apr 2017

Ääähm solche Probleme kenne ich unter Linux nicht. Es sei denn der Nic Chip schafft nur...

Silberfan 11. Apr 2017

Zur Zeit haben viele MoBo Hersteller zusammen mit dem X370 Chipsatz diverse...

Silberfan 11. Apr 2017

Ich selbst nutze zur Zeit eine 1800X ,bin zwar mit der Leistung zufrieden aber mit den...

quineloe 09. Apr 2017

Du spielst aber nur auf FHD, ja?


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /