AMD Picasso: Ryzen-3000G-APUs takten etwas flotter

AMD wird in den nächsten Wochen die Picasso-Chips für den Sockel AM4 veröffentlichen: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G haben vier Zen-Kerne und eine integrierte Vega-Grafikeinheit. Die 12-nm- statt 14-nm-Fertigung ermöglicht ein bisschen höhere Frequenzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein bisheriger Ryzen 5 2400G alias Raven Ridge
Ein bisheriger Ryzen 5 2400G alias Raven Ridge (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Der Twitter-Nutzer Apisak hat wie so oft in der Sisoft-Datenbank noch nicht veröffentlichte Prozessoren entdeckt: Statt wie zuletzt ein 16-kerniges Zen-2-Engineering-Sample handelt es sich dieses Mal um den Ryzen 5 3400G und den Ryzen 3 3200G, intern Picasso genannt. Diese gibt es bereits für Notebooks, demnächst folgen zwei gesockelte Desktop-Versionen für die Fassung AM4.

Stellenmarkt
  1. JavaScript Developer (m/f/d)
    Plesk GmbH, Cologne, Karlsruhe, Hamburg, Berlin
  2. IT-Systemadministrator:in (m/w/d)
    Beratungs- und Prüfungsgesellschaft BPG MBH, Krefeld
Detailsuche

Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G entsprechen von den groben Eckdaten her den Ryzen 2400G/2200G (Test) alias Raven Ridge: Das größere Modell hat vier Kerne und acht Threads, das kleinere ist ebenfalls ein Quadcore - aber ohne SMT für doppelt so viele virtuelle Kerne. Beide Chips haben eine integrierte Vega-Grafikeinheit, wir tippen auf die gleiche Konfiguration wie bisher. Das würde Vega 11 (704 Shader) und Vega 8 (512 ALUs) bedeuten, hinzu kommt Dualchannel-Speicher mit mindestens DDR4-2933-Geschwindigkeit.

Größter bisher bekannter Unterschied zwischen Raven Ridge und Picasso ist die Fertigung: Statt 14LPP (14 nm Finfet Low Power Plus) wird 12LP (12 nm Leading Performance) verwendet. Dadurch takten der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G etwas höher als der Ryzen 5 2400G und der Ryzen 3 2200G, primär die CPU-Kerne und vermutlich auch die Grafikeinheit. Zudem könnte AMD den Speichercontroller für DDR4-3200 optimiert haben, passend zur wohl schnelleren und somit mehr Bandbreite benötigenden iGPU.

KerneL3$TaktiGPUSpeichercTDPLaunch-Preis
Ryzen 5 3400G4 + SMT4 MByte3,7 bis 4,2 GHzVega 11 @ 1,4 GHzDDR4-293365W (45W)150 USD (160 Euro)
Ryzen 3 3200G44 MByte3,6 bis 4,0 GHzVega 8 @ 1,25 GHzDDR4-293365W (45W)100 USD (110 Euro)
Athlon 3000G*2 + SMT4 MByte3,5 GHzVega 3 @ 1,2 GHzDDR4-266735W50 USD (53 Euro)
Spezifikationen von AMDs Ryzen 3000G (Picasso) *14 nm Raven
KerneL3$TaktiGPUSpeichercTDPLaunch-Preis
Ryzen 5 2400G4 + SMT4 MByte3,6 bis 3,9 GHzVega 11 @ 1,25 GHzDDR4-2933 65W (45W)170 USD (170 Euro)
Ryzen 3 2200G44 MByte3,5 bis 3,7 GHzVega 8 @ 1,1 GHzDDR4-2933 65W (45W)100 USD (100 Euro)
Athlon 240GE2 + SMT4 MByte3,5 GHzVega 3 @ 1,1 GHzDDR4-266735 Watt75 USD (75 Euro)
Athlon 220GE2 + SMT4 MByte3,4 GHzVega 3 @ 1,1 GHzDDR4-266735 Watt65 USD (65 Euro)
Athlon 200GE2 + SMT4 MByte3,2 GHzVega 3 @ 1,1 GHzDDR4-266735 Watt55 USD (55 Euro)
Spezifikationen von AMDs Ryzen 2000G (Raven Ridge)

Für Sockel-AM4-Platinen gibt es längst Firmware-Updates mit Agesa 0072, diese ist notwendig für Picasso und für Matisse (die Ryzen 3000 als reine CPUs mit bis zu 16 Zen-7-nm-Kernen). Zudem dürfte AMD auf der Komponentenmesse Computex in zwei Wochen den X570-Chip ankündigen, die Ryzen 3000G wären da praktisch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ach 20. Mai 2019

Das mit der fehlenden GPU wäre nachvollziehbar, das man Zen2 nicht mehr mit Vega...

ms (Golem.de) 20. Mai 2019

Ja, das wird spannend.

Xim 17. Mai 2019

Zen+ ist wohl eher ein Bug-Fix als eine neue Generation, welches AMD machten konnte...

Graveangel 17. Mai 2019

Mir ist aber ja egal, was ich bei Intel kriege. Ich möchte etwas neues von AMD und warte...

derdiedas 17. Mai 2019

ECC Speicher wird nur in den Profi Versionen der Grafikkarten verbaut. Wer also die GPU...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoins behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoins behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Weihnachtsgeschäft: Onlinehändler erwarten Überlastung der Paketdienste
    Weihnachtsgeschäft
    Onlinehändler erwarten Überlastung der Paketdienste

    Eine geringere Verfügbarkeit der Waren macht dem Onlinehandel zusätzlich Probleme. Zudem erwarten weniger Händler Umsatzsteigerungen durch die Pandemie.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /