Abo
  • IT-Karriere:

AMD: Microserver mit 256 Xeon-Kernen auf 10 Höheneinheiten

AMD hat nach der Übernahme von Seamicro den ersten neuen Micro-Server vorgestellt. Der SM10000-XE soll mit hoher Dichte an Rechenleistung und großer Netzwerkbandbreite Maßstäbe setzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Links und rechts die Blades, in der Mitte die Ethernet-Karten
Links und rechts die Blades, in der Mitte die Ethernet-Karten (Bild: Seamicro)

Noch hat AMD die Umstellung der Seamicro-Server auf Opterons nicht geschafft und bietet stattdessen den neuen SM10000-XE mit dem Xeon E3-1260L an. Die CPU mit nur 45 Watt TDP bringt vier Sandy-Bridge-Kerne mit. Auf den Blades, die AMD "Compute Card" nennt, kommt je einer der Xeons zum Einsatz, der mit bis zu 32 GByte ECC-RAM und einer Festplatte oder SSD im 2,5-Zoll-Format gekoppelt werden kann.

  • Links und rechts Blades, in der Mitte die Ethernet-Module und oben die Netzteile (Fotos: Seamicro)
  • Der SM10000-XE von Seamicro
  • Der SM10000-XE von Seamicro
Links und rechts Blades, in der Mitte die Ethernet-Module und oben die Netzteile (Fotos: Seamicro)
Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen

Bis zu 64 dieser Karten passen in das Gehäuse, das nur 10 Höheneinheiten belegt. Dadurch bleibt in einem Standardrack noch genügend Platz für ein Speichersubsystem, so dass sich ein autarkes System ohne großen Kabelaufwand erstellen lässt. Im Servergehäuse selbst sind noch 16 Anschlüsse für Ethernet mit 10 GBit/s (10GBE) oder 64-Gigabit-Ports untergebracht, die über einen Load-Balancer verschaltet sind. Gigabit-Ethernet und 10GBE lassen sich auch kombinieren.

Durch das proprietäre Fabric namens "Freedom" werden die Compute Cards und die Netzwerkschnittstellen so verbunden, dass sich laut einer Mitteilung von AMD bis zu 2,5 Gigabit pro Sekunde pro Xeon-Core erreichen lassen. Damit empfiehlt sich der Microserver für sehr bandbreitenintensive Anwendungen. Die Zertifizierung von Citrix hat das System laut AMD bereits erhalten.

Im vollen Ausbau benötigt das System nur 3,5 Kilowatt elektrischer Leistung, was AMD als die halbe Leistungsaufnahme konkurrierender Systeme bezeichnet. Der Platz im Rack soll dabei nur ein Drittel von vergleichbaren Systemen belegen.

Der SM10000-XE soll sofort verfügbar sein, Preise nennt AMD nur auf konkrete Anfrage von Kunden. Noch im Jahr 2012 will das Unternehmen ähnliche Systeme auch mit Opterons anbieten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

Buchkam 09. Jun 2012

Sie haben das Unternehmen übernommen und die Systeme noch nicht umgestellt. Wird aber...

Buchkam 09. Jun 2012

Vielen Dank alle zusammen. :)

h.reindl 09. Jun 2012

wenn du sowas im Budget hast und brauchst dann hast du auch entsprechende Failover...

Anonymer Nutzer 09. Jun 2012

Bei Stromkosten in Höhe von derzeit ~ 6500 Euro pro Jahr, würde ich auch nicht nach dem...


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /