Abo
  • IT-Karriere:

AMD: Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Der freie Userspace-Teil des AMD-Grafiktreibers für die kommenden Navi-Karten ist in das Mesa-Projekt eingepflegt worden. Linux-Nutzer können die Karten dann wohl problemlos ab September einsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Navi-Karten RX 5700 sollen in wenigen Tagen erscheinen.
Die Navi-Karten RX 5700 sollen in wenigen Tagen erscheinen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Der letzte wichtige Treiberteil, um die kommende Grafikkartengeneration Navi von AMD auch unter Linux zu nutzen, wurde in die Mesa-Userspace-Bibliothek eingepflegt. Der Kernel-Teil ist bereits seit einigen Wochen verfügbar und zuletzt erschienen ist auch der Code für die Libdrm, die als wichtige Schnittstelle zwischen Linux-Kernel und Mesa fungiert. Auch die Navi-Firmware stellt das Linux-Team von AMD inzwischen bereit.

Stellenmarkt
  1. Höchstleistungsrechenzentrum Universität Stuttgart HLRS, Stuttgart
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Damit stehen nun alle nötigen freien Linux-Treiber-Bestandteile für Navi bereit - vor dem geplanten Start der Grafikkarten RX 5700 am kommenden Sonntag, dem 7. Juli 2019. Diese freien Komponenten zum Starttag verwenden zu wollen, heißt für Linux-Nutzer wohl aber etwas Handarbeit. Immerhin befinden sich sowohl Linux 5.3 als auch Mesa 19.2, also die Versionen mit dem Navi-Code, offiziell noch in Entwicklung. Stabil erscheinen werden diese wohl erst Anfang September. Zusätzlich dazu benötigt der Navi-Support auch noch LLVM 9, das ebenfalls noch in Entwicklung ist.

Die für Herbst geplanten Veröffentlichungen der verschiedenen Linux-Distributionen sollten damit die Navi-Karten von Haus aus unterstützen. Zusätzlich dazu wird AMD wohl wie bisher auch selbst Linux-Treiberpakete anbieten, die auch die nun verfügbaren freien Komponenten nutzen. Dieser Treiber läuft jedoch unter Umständen nicht auf jeder Distribution und Version.

Bisher umfasst der Mesa-Code mit RadeonSI auch nur den OpenGL-Teil des Userspace-Treibers. Der freie Vulkan-Treiber Radv wird von der Community unabhängig von AMD entwickelt und steht deshalb noch nicht bereit, was sich aber bis zur Veröffentlichung von Mesa 19.2 ändern könnte. Der AMDVLK-Treiber von AMD selbst ist dann wie bisher Teil des Treiberpakets des Herstellers.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,90€ (Bestpreis!)
  2. 99,00€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Porterex 04. Jul 2019

ACO ist ein Compiler (ähnlich wie LLVM) der von Valve entwickelt wurde, welcher für den...


Folgen Sie uns
       


Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On

Tolino zeigt mit Vision 5 HD und Epos 2 zwei neue Oberklasse-E-Book-Reader. Der Epos 2 kann durch ein besonders dünnes Display begeistern.

Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /