Abo
  • Services:
Anzeige
Frame Pacing verbessert die Frequenz der Bildausgabe von Crossfire-Systemen.
Frame Pacing verbessert die Frequenz der Bildausgabe von Crossfire-Systemen. (Bild: AMD)

AMD Catalyst WHQL-Treiber für Radeons mit Frame Pacing

AMD hat den Catalyst 13.12 WHQL veröffentlicht. Dies ist der erste Treiber, der Frame Pacing für Crossfire-Gespanne offiziell unterstützt - bisher gab es die Technik für die regelmäßigere Bildausgabe nur in Alpha- und Betaversionen.

Anzeige

Der neue Catalyst-Treiber 13.12 WHQL für Radeon-Grafikkarten steht zum Download bereit. Als erster voll getesteter Treiber bietet er eine Unterstützung für Frame Pacing unter Windows 7 und 8. Zudem hat AMD nach eigenen Angaben die Skalierung von Crossfire in mehreren Spielen verbessert, darunter Metro Last Light und Splinter Cell Blacklist.

Frame Pacing ist eine Technik, welche die Frame-Ausgabe bei Multi-GPU-Systemen optimiert, also gegen Mikroruckler vorgeht. Bei Crossfire wie SLI wird sogenanntes AFR (Alternate Frame Rendering) genutzt, die GPUs berechnen also abwechselnd je einen Frame. Da die Last pro Bild unterschiedlich ausfällt und die Frames direkt nach ihrer Berechnung ausgegeben werden, ist die Frequenz unregelmäßig und die Darstellung stottert. Frame Pacing optimiert die Bildausgabe, indem die Render Time und die Display Time angepasst und dadurch finale Frames zurückgehalten werden, hierdurch wird eine regelmäßigere Bildrate erreicht. Die Technik funktioniert daher nur im GPU-Limit und nicht, wenn die CPU bremst, da hier der Prozessor bestimmt, wann ein Bild ausgegeben wird.

Frame Pacing ist bei Crossfire automatisch aktiv, kann aber auf Wunsch im Catalyst-Treiber abgeschaltet werden. Derzeit werden nur Direct3D10 und Direct3D11 sowie maximal ein Display mit bis zu 2.560 x 1.440 Pixeln unterstützt ("Phase 1"), Direct3D9 und Eyefinity sollen mit einer kommenden Catalyst-Version bedient werden ("Phase 2"). AMD hatte Frame Pacing erstmals im April 2013 vorgestellt, damals noch in einem nur der Presse zugänglichen Alphatreiber. Der Catalyst 13.8 Beta 1 war der erste Treiber mit Frame-Pacing-Unterstützung, den auch Endkunden ausprobierten konnten.


eye home zur Startseite
Hezuma 19. Dez 2013

Frame Pacing ist echt top aber teuer.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt
  2. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  3. ZELTWANGER Automation GmbH, Dußlingen
  4. bib International College, Paderborn, Bielefeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  2. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  3. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  4. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  5. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  6. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz

  7. Rollenspielklassiker

    Enhanced Edition für Neverwinter Nights angekündigt

  8. Montagewerk in Tilburg

    Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert

  9. AUV

    US-Marine sucht mit Robotern nach verschollenem U-Boot

  10. Apple Watch

    WatchOS-1-App-Updates gibt es bis zum April 2018



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: Datenvolumen in Deutschland

    Micha12345 | 16:56

  2. Re: Tesla Model 3 ist 100x besser

    FrankGallagher | 16:54

  3. Re: Fernsehen stirbt aus

    beuteltier | 16:52

  4. Re: ich hab auch noch eine frage

    blaub4r | 16:52

  5. Re: Lool

    Micha12345 | 16:52


  1. 16:55

  2. 16:06

  3. 15:51

  4. 14:14

  5. 12:57

  6. 12:42

  7. 12:23

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel