Abo
  • Services:
Anzeige
Die R9 280X ist eine HD 7970 in neuer Optik.
Die R9 280X ist eine HD 7970 in neuer Optik. (Bild: AMD)

AMD Alte und neue Inseln in der Radeon-Welt

AMDs kommende Grafikkarten Radeon R9 280X und R9 280 werden den bekannten Tahiti-Chip nutzen, die kleinere R7 260X eine Bonaire- oder Curacao-GPU. Auf Letzterer soll auch die Radeon R7 270 basieren, sie könnte ein umbenannter Pitcairn sein. Die Spitzenmodelle R9 290X und 290 setzen auf den Hawaii-Chip.

Anzeige

AMD hat vergangene Woche neue Grafikkarten angekündigt, aber nicht alle sind Teil der Volcanic-Islands-Familie. Der Hersteller hat sich bei einigen Modellen zu den Chips und Codenamen geäußert, auch wenn die meisten Details noch unter Verschluss sind.

Die beiden schnellsten Grafikkarten werden die Radeon R9 290X und 290 werden. Sie basieren auf dem neuen Hawaii-Chip und beherrschen Trueaudio. Hawaii nutzt unseren Informationen zufolge bis zu 44 Compute Units, also 2.816 Shadereinheiten, und ein 512 Bit breites Speicherinterface. Eine Stufe darunter greift AMD für die R9 280(X) auf den älteren Tahiti-Chip zurück, bekannt von der Radeon HD 7970 GHz Edition mit 32 Compute Units und 384-Bit-Interface.

Interessant wird es bei der Radeon R7 270X und der R7 270. Andrew Gibson von Overclockers UK zufolge könnte die R7 270X auf einem abgespeckten Tahiti-Chip mit 1.792 ALUs basieren. Jedoch ist das Speicherinterface nur 256 Bit breit und würde somit dem einer Radeon HD 7870 entsprechen - hier wird Pitcairn verbaut und dieser bietet weniger Shadereinheiten als Tahiti. Wir gehen jedoch eher davon aus, dass die R7 270X einen Curacao-Chip nutzt.

Somit ist es wahrscheinlich, dass auch die R7 270 den Curacao nutzt, allerdings ist dann verwunderlich, warum kein Trueaudio geboten wird - eventuell hatte AMD die GPU schon seit geraumer Zeit geplant oder Pitcairn umbenannt. Die Radeon R7 260X wiederum basiert auf dem älteren Bonaire-Chip mit 896 ALUs, welcher bereits über eine erweiterte GCN-Technik verfügt und laut AMD auch Trueaudio beherrscht. Bei der Radeon R7 250 wird der Oland-Chip mit bis zu 384 Shadereinheiten zweitverwertet, eine übliche Vorgehensweise in diesem Leistungssegment.

Zusammengefasst ist also Hawaii komplett neu, Bonaire stellt eine Zwischenstufe dar und Curacao scheint ein optimierter Pitcairn zu sein. Tahiti und Oland hingegen sind ältere Chips, die AMD teilweise auf andere Platinen als zuvor lötet. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten zur Marktplatzierung sowie eine kostengünstigere Produktion.

ModellCodennameFamilie3DMark Firestrike laut AMDTrueaudio
R9 290XHawaiiVolcanic Islands8.000+ PunkteVorhanden
R9 290Hawaii Volcanic IslandsKeine AngabeVorhanden
R9 280XTahitiSouthern Islands6.800 PunkteKeine Angabe
R9 280Tahiti Southern IslandsKeine AngabeKeine Angabe
R9 270XCuracaoVolcanic Islands6.800 PunkteKeine Angabe
R9 270CuracaoVolcanic IslandsKeine AngabeKeine Angabe
R7 260XBonaireSouthern Islands3.700 PunkteVorhanden
R7 250OlandSea Islands2.000 PunkteKeine Angabe
Radeon R9- und R7-Serie

eye home zur Startseite
Fanti4ever 01. Okt 2013

Die 290x tritt gegen nVidias Titan an. Das auf Hawai gezeigte Diagramm zum Firestrike...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BAGHUS GmbH, München
  2. Landkreis Lörrach, Lörrach
  3. GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 144,44€
  2. 2,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Blackberry Key One

    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

  2. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  3. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  4. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  5. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  6. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  7. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  8. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  9. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  10. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: sehr clever ... MS

    Pjörn | 04:33

  2. Re: Wie soll man das verstehen?

    GenXRoad | 04:23

  3. Wenn das Gerät wenigstens BlackberryOS hätte...

    janoP | 02:28

  4. Re: Und? Dafür sind sie da.

    bombinho | 02:06

  5. Re: Erklärung für einen Kryptodepp

    freebyte | 01:28


  1. 20:21

  2. 11:57

  3. 09:02

  4. 18:02

  5. 17:43

  6. 16:49

  7. 16:21

  8. 16:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel