Abo
  • Services:
Anzeige
AMDs A12-9800
AMDs A12-9800 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Verfügbarkeit und Fazit

Bisher verkauft AMD die Bristol Ridge offiziell nur an OEMs, also etwa Komplett-PC-Hersteller. Wie üblich finden die Chips dennoch ihren Weg in den Endkundenhandel: Unser A12-9800 samt Asus' A320M-C stammt von CSL-Computer, das Bundle kostet dort 210 Euro. Einzeln verkauft der Shop die beiden Komponenten nicht. Das noch aktuelle Kaveri-Topmodell, der A10-7890K, ist für knapp 160 Euro erhältlich - der A12 dürfte günstiger sein.

Anzeige

Fazit

An den grundsätzlichen Vor- und Nachteilen einer APU hat sich auch mit Bristol Ridge wenig geändert: Verglichen mit ähnlich teuren Intel-Chips fällt die CPU-Leistung drastisch geringer, wenn auch ausreichend hoch aus. Die Energieeffizienz ist mies. Dafür trumpfen die AMD-Modelle mit ihrer integrierten Grafikeinheit samt HSA-Unterstützung auf, was sich in Spielen und OpenCL-Anwendungen wie Libre Office bezahlt macht.

Dank DDR4-Speicher, der Excavator-Architektur und Verbesserungen am Chip-Design stellt Bristol Ridge trotz alter 28-nm-Fertigung einen kleinen Fortschritt verglichen mit den Vorgängern dar. Die Geschwindigkeit ist ein bisschen höher, die Leistungsaufnahme etwas niedriger. Einziges Problem: Ein Pentium G4560 samt Radeon R7 250E mit GDDR5-Speicher liefert für 130 Euro viel mehr Bilder pro Sekunde und zusätzliche CPU-Power.

Somit empfehlen wir den A12-9800, wenn im System kein Platz für eine dedizierte Grafikkarte ist, was bei vielen Mini-ITX-Gehäusen der Fall ist. Während Bristol Ridge nur ein kleiner Schritt ausgehend von Kaveri ist, wird es mit Raven Ridge wieder spannender: Diese Chips nutzen vier der neuen Zen-Kerne samt SMT für acht Threads und eine Grafikeinheit mit 768 statt 512 Shadern. Gefertigt werden sie im modernen 14LPP-Verfahren.

 DDR4 trifft schnellere iGPU

eye home zur Startseite
Signator 16. Feb 2017

Sicherlich nicht alles. Denn gerade in dieser Preisklasse - und wohl nicht A12 für...

Signator 16. Feb 2017

Und wie lange will AMD noch damit warten den Selbstbauer warten zu lassen? Suche ich...

Dragos 14. Feb 2017

Nicht das ich dir jetzt nicht Glaube aber wie soll ich dir glauben wenn du kein...

altneu 10. Feb 2017

Ich verstehe, was du meinst. Aber der Plugin-Entwickler kann die Dinge parallelisieren...

matok 09. Feb 2017

Naja, das ist halt noch alte Technik hier. Die nächsten APUs von AMD werden eine ganz...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. Continental AG, Eschborn, Regensburg
  3. ADWEKO Consulting GmbH, Stuttgart
  4. Lufthansa Technik AG, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€
  2. 342,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Google Express Google und Walmart gehen Shopping-Kooperation ein
  2. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Backup?

    teenriot* | 17:45

  2. Re: Der hat !!Killer!! im Namen, den muss ich...

    Arsenal | 17:43

  3. Kann das nicht auch strategie sein?

    teleborian | 17:43

  4. Qi kompatibel?

    McWiesel | 17:42

  5. Re: Ich habe einen Ping von 8ms zu Google

    Mett | 17:41


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel