• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Bisher verkauft AMD die Bristol Ridge offiziell nur an OEMs, also etwa Komplett-PC-Hersteller. Wie üblich finden die Chips dennoch ihren Weg in den Endkundenhandel: Unser A12-9800 samt Asus' A320M-C stammt von CSL-Computer, das Bundle kostet dort 210 Euro. Einzeln verkauft der Shop die beiden Komponenten nicht. Das noch aktuelle Kaveri-Topmodell, der A10-7890K, ist für knapp 160 Euro erhältlich - der A12 dürfte günstiger sein.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  2. meta Trennwandanlagen GmbH & Co. KG, Rengsdorf

An den grundsätzlichen Vor- und Nachteilen einer APU hat sich auch mit Bristol Ridge wenig geändert: Verglichen mit ähnlich teuren Intel-Chips fällt die CPU-Leistung drastisch geringer, wenn auch ausreichend hoch aus. Die Energieeffizienz ist mies. Dafür trumpfen die AMD-Modelle mit ihrer integrierten Grafikeinheit samt HSA-Unterstützung auf, was sich in Spielen und OpenCL-Anwendungen wie Libre Office bezahlt macht.

Dank DDR4-Speicher, der Excavator-Architektur und Verbesserungen am Chip-Design stellt Bristol Ridge trotz alter 28-nm-Fertigung einen kleinen Fortschritt verglichen mit den Vorgängern dar. Die Geschwindigkeit ist ein bisschen höher, die Leistungsaufnahme etwas niedriger. Einziges Problem: Ein Pentium G4560 samt Radeon R7 250E mit GDDR5-Speicher liefert für 130 Euro viel mehr Bilder pro Sekunde und zusätzliche CPU-Power.

Somit empfehlen wir den A12-9800, wenn im System kein Platz für eine dedizierte Grafikkarte ist, was bei vielen Mini-ITX-Gehäusen der Fall ist. Während Bristol Ridge nur ein kleiner Schritt ausgehend von Kaveri ist, wird es mit Raven Ridge wieder spannender: Diese Chips nutzen vier der neuen Zen-Kerne samt SMT für acht Threads und eine Grafikeinheit mit 768 statt 512 Shadern. Gefertigt werden sie im modernen 14LPP-Verfahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 DDR4 trifft schnellere iGPU
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kabeldirekt-Angebote (u. a. HDMI-Kabel, SAT-Kabel, Aux-Kabel und Netzwerk-Kabel)
  2. 799€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Asus Geforce RTX 2070 SUPER ROG STRIX GAMING 8GB für 499€, AKRacing Core EX SE Gaming...
  4. 2.095€ neuer Bestpreis auf Geizhals

Signator 16. Feb 2017

Sicherlich nicht alles. Denn gerade in dieser Preisklasse - und wohl nicht A12 für...

Signator 16. Feb 2017

Und wie lange will AMD noch damit warten den Selbstbauer warten zu lassen? Suche ich...

Dragos 14. Feb 2017

Nicht das ich dir jetzt nicht Glaube aber wie soll ich dir glauben wenn du kein...

altneu 10. Feb 2017

Ich verstehe, was du meinst. Aber der Plugin-Entwickler kann die Dinge parallelisieren...

matok 09. Feb 2017

Naja, das ist halt noch alte Technik hier. Die nächsten APUs von AMD werden eine ganz...


Folgen Sie uns
       


Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
Prozessor
Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
  2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
  3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM

MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft

IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

    •  /