• IT-Karriere:
  • Services:

AMC Theatres: Amazon will wohl die weltgrößte Kinokette kaufen

Die Eigner der deutschen UCI-Filmtheater verhandeln eine Übernahme durch Amazon. AMC Theatres soll fast bankrott sein.

Artikel veröffentlicht am ,
AMC Theatres
AMC Theatres (Bild: AMC Theatres)

Amazon führt Übernahmeverhandlungen mit der Kinokette AMC Theatres. Das berichtet die britische Tageszeitung The Mail on Sunday unter Berufung auf informierte Kreise. Es ist jedoch nicht bekannt, ob die Gespräche weiter laufen. Laut Quellen des Magazins Deadline finden keine Gespräche zwischen Amazon und dem Kinobetreiber statt.

Stellenmarkt
  1. üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG, Hannover
  2. Hays AG, Pfaffenhofen an der Roth

AMC Theatres steht Berichten zufolge kurz vor dem Bankrott und bietet Amazon die Möglichkeit einer günstigen Übernahme. AMC ist mit nunmehr 1.000 Kinos und über 11.000 Leinwänden die größte Kinokette der Welt und im Besitz des chinesischen Unternehmens Wanda Group. In Deutschland gehören die UCI-Filmtheater zu dem Konzern.

Die Amazon Studios sind ein großer Fernseh- und Filmproduzent sowie Filmverleiher. Als großer Streaminganbieter hat Amazon ein Interesse, die Machtposition der Kinobetreiber zu schwächen. Die traditionelle Verwertungskette der Filmindustrie lautete bisher meist: Kino, dann die stark rückläufige DVD/Blu-ray, danach erst Streaming und das Fernsehen. Streamingdienste wie Amazon Video oder Netflix bieten Eigenproduktionen immer zugleich weltweit und gegebenenfalls auch im Kino an. Dieses Zeitfenster wurde in den vergangenen Jahren bereits kürzer und es gab auch immer wieder mal Ideen, Filme zeitgleich zu ähnlichen Preisen wie beim Kinobesuch einer Familie online zu verleihen.

AMC Theatres' Börsenwert ist in den vergangenen Jahren auf nur 420 Millionen US-Dollar gefallen. Das Unternehmen wurde im Jahr 2012 vom chinesischen Konglomerat Dalian Wanda für 2,6 Milliarden US-Dollar übernommen, die ursprünglichen Eigner kauften jedoch im Jahr 2018 Aktien im Wert von 600 Millionen US-Dollar zurück, nachdem Chinas Regierung gegen ausländische Investitionen chinesischer Unternehmen vorgegangen war.

AMC Theatres hatte gedroht, keine Filme des Studios Universal mehr zu zeigen. Auslöser für diese Drohung war die Ankündigung eines Universal-Topmanagers, Filme in Zukunft gleichzeitig in die Kinos und den Online-Verleih zu bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (garantierte Lieferung vor Weihnachten bei Bestellung bis 14.12.)
  2. 29,99€
  3. (u. a. Ryzen 5 5600X 3,7GHz mit Wraith Stealth Kühler für 437,95€)

Clown 13. Mai 2020

Ja, also wenn Du gar nicht liest, was ich schreibe, und dann noch Deine eigenen...

Michael H. 12. Mai 2020

Man hat Standorte, man hat die Technik, man hätte das Personal... warum also nicht...

Pecker 12. Mai 2020

Ich habe mir 2011 einen 600¤ 3D TV von LG gekauft. Der hatte ein besseres 3D Bild als...


Folgen Sie uns
       


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

    •  /