AMC Theatres: Amazon will wohl die weltgrößte Kinokette kaufen

Die Eigner der deutschen UCI-Filmtheater verhandeln eine Übernahme durch Amazon. AMC Theatres soll fast bankrott sein.

Artikel veröffentlicht am ,
AMC Theatres
AMC Theatres (Bild: AMC Theatres)

Amazon führt Übernahmeverhandlungen mit der Kinokette AMC Theatres. Das berichtet die britische Tageszeitung The Mail on Sunday unter Berufung auf informierte Kreise. Es ist jedoch nicht bekannt, ob die Gespräche weiter laufen. Laut Quellen des Magazins Deadline finden keine Gespräche zwischen Amazon und dem Kinobetreiber statt.

Stellenmarkt
  1. Software- / Webentwickler (w/m/d)
    Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Nürnberg
  2. Manager (m/w/d) Chemoinformatics / Data Science
    Evonik Operations GmbH, Hanau
Detailsuche

AMC Theatres steht Berichten zufolge kurz vor dem Bankrott und bietet Amazon die Möglichkeit einer günstigen Übernahme. AMC ist mit nunmehr 1.000 Kinos und über 11.000 Leinwänden die größte Kinokette der Welt und im Besitz des chinesischen Unternehmens Wanda Group. In Deutschland gehören die UCI-Filmtheater zu dem Konzern.

Die Amazon Studios sind ein großer Fernseh- und Filmproduzent sowie Filmverleiher. Als großer Streaminganbieter hat Amazon ein Interesse, die Machtposition der Kinobetreiber zu schwächen. Die traditionelle Verwertungskette der Filmindustrie lautete bisher meist: Kino, dann die stark rückläufige DVD/Blu-ray, danach erst Streaming und das Fernsehen. Streamingdienste wie Amazon Video oder Netflix bieten Eigenproduktionen immer zugleich weltweit und gegebenenfalls auch im Kino an. Dieses Zeitfenster wurde in den vergangenen Jahren bereits kürzer und es gab auch immer wieder mal Ideen, Filme zeitgleich zu ähnlichen Preisen wie beim Kinobesuch einer Familie online zu verleihen.

AMC Theatres' Börsenwert ist in den vergangenen Jahren auf nur 420 Millionen US-Dollar gefallen. Das Unternehmen wurde im Jahr 2012 vom chinesischen Konglomerat Dalian Wanda für 2,6 Milliarden US-Dollar übernommen, die ursprünglichen Eigner kauften jedoch im Jahr 2018 Aktien im Wert von 600 Millionen US-Dollar zurück, nachdem Chinas Regierung gegen ausländische Investitionen chinesischer Unternehmen vorgegangen war.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

AMC Theatres hatte gedroht, keine Filme des Studios Universal mehr zu zeigen. Auslöser für diese Drohung war die Ankündigung eines Universal-Topmanagers, Filme in Zukunft gleichzeitig in die Kinos und den Online-Verleih zu bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Clown 13. Mai 2020

Ja, also wenn Du gar nicht liest, was ich schreibe, und dann noch Deine eigenen...

Michael H. 12. Mai 2020

Man hat Standorte, man hat die Technik, man hätte das Personal... warum also nicht...

Pecker 12. Mai 2020

Ich habe mir 2011 einen 600¤ 3D TV von LG gekauft. Der hatte ein besseres 3D Bild als...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

  3. WD Red: 7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte
    WD Red
    7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte

    Weil Western Digital einige NAS-Festplatten ohne Hinweis mit SMR-Technik verkauft hatte, muss der Hersteller dafür geradestehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /