Abo
  • Services:

Ambient Backscatter: Datenübertragung per Reflexion

US-Forscher haben ein neues Verfahren zur Datenübertragung vorgestellt. Indem Signale ohne eigenen Transmitter reflektiert werden, soll der Energiebedarf deutlich sinken.

Artikel veröffentlicht am , Thorsten Schröder
Die Kommunikation mit Wlan-Routern könnte künftig deutlich weniger Energie verbrauchen.
Die Kommunikation mit Wlan-Routern könnte künftig deutlich weniger Energie verbrauchen. (Bild: Josep Lago/Afp/Getty Images)

Smartphones und Wearables werden immer dünner und funktionsreicher. Größtes Problem bleibt dabei die Akkulaufzeit. Forscher der University of California Los Angeles haben nun ein Verfahren vorgestellt, das den Energieverbrauch vieler Geräte deutlich senken könnte.

Stellenmarkt
  1. Baker Tilly, Düsseldorf
  2. über duerenhoff GmbH, Freising

Die Wissenschaftler haben einen Weg gefunden, bei dem die Geräte mit einem Wlan-Router kommunizieren, indem sie die Signale des Routers einfach reflektieren, anstatt eigene auszusenden. So können Daten mit einem Bruchteil des bisherigen Energieverbrauchs ausgetauscht werden.

Geschwindigkeiten bis zu 3 Mb pro Sekunde

Die Geräte benötigen beim genannten ambient backscatter keinen eigenen Transmitter und, in vielen Fällen, keine eigene Energiequelle. Die Geräte machen sich stattdessen Trägerwellen zunutze, die ohnehin im Umlauf sind.

Auf diese Weise war es den Forschern möglich, Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 3 Mb/s zwischen dem Testgerät und einer Signalquelle über eine Entfernung von knapp 2,5 Metern auszutauschen. Dabei seien nur 0,01 Prozent der Energie herkömmlicher Netzwerkverbindungen nötig. Die Wissenschaftler gehen nach eigenen Angaben davon aus, letztlich Entfernungen von bis zu knapp 20 Metern überbrücken zu können. Das Verfahren könnte so vor allem für internettaugliche Geräte im Haus interessant sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen

Eheran 15. Aug 2014

Das Problem geht tatsächlich noch tiefer... Hier mal aus dem original Paper (http://abc...

Tiggr 15. Aug 2014

Naja, sooo toll find ich die Idee nicht! Da wird ja nichts reflektiert, und auch nicht...

david_rieger 15. Aug 2014

Dann würden noch mehr Leute meckern: "Golem pur? So nicht." Wie man's macht, isses verkehrt.


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /