Amazons Zukunftsvision: Im Supermarkt mit virtuellem Handschlag bezahlen

Bald könnte der Einkauf im Supermarkt ganz anders aussehen als heute. Amazon will sich ein Verfahren patentieren lassen, das Kunden an ihren Händen erkennt.

Artikel veröffentlicht am ,
Im Eingangsbereich eines Amazon-Go-Ladens könnten bald Handscanner integriert sein.
Im Eingangsbereich eines Amazon-Go-Ladens könnten bald Handscanner integriert sein. (Bild: Lindsey Wasson/Reuters)

Amazon will den Einkauf im Supermarkt noch stärker automatisieren. Mit seinen Amazon-Go-Märkten wurde der Automatisierungsgrad bereits stark vorangetrieben, aber das ist noch nicht das Ende. Durch das Magazin Recode wurde ein Patentantrag Amazons bekannt, der ein neuartiges Verfahren für eine biometrische Erkennung beschreibt.

Stellenmarkt
  1. Business Performance Data Specialist (m/w/d)
    AGCO GmbH, Marktoberdorf
  2. IT-Projektmanagement-Officer (w/m/d)
    Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Laut dem Patenantrag mit der Nummer 20190392189 arbeitet Amazon daran, Kunden mittels der Beschaffenheit ihrer Hände zu erkennen. So wäre es möglich, dass der Kunde durch seine Hand eindeutig identifiziert wird und so etwa in einem Amazon-Go-Laden einkaufen könnte. Bisher muss sich der Kunde beim Betreten einer Go-Filiale mit einer passenden Smartphone-App autorisieren.

Der Patentantrag enthält eine Schemazeichnung, in der zu sehen ist, wie eine Person an einem Handscanner vorbeiläuft, der im Eingangsbereich eines Amazon-Go-Ladens stehen könnte. Der Käufer müsste also kein Smartphone mehr zur Autorisierung aus der Tasche ziehen. Die eingelesene Hand würde im Amazon-Konto hinterlegt, um so den Kunden zu identifizieren.

Die Merkmale einer Hand

Der Amazon-Patenantrag beschreibt, dass das Verfahren Falten und Fältchen sowie tiefere Strukturen in der Hand analysiert, aber auch tiefere Strukturen berücksichtigt. Dazu sollen Venen, Knochen und Weichgewebe zählen. Anhand dieser Merkmale soll es möglich sein, gezielt einen Kunden zu identifizieren. Das aufgenommene Foto werde mit einer Datenbank abgeglichen, in der die Hand-Scans der Amazon-Kunden hinterlegt sind.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11
    8.-12. November 2021, online
  2. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, online
  3. Linux-Systeme absichern und härten
    8.-10. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Bereits im September 2019 gab es einen Bericht, wonach Amazon für die Lebensmittelkette Whole Foods ein Verfahren entwickelt, mit dem Kunden durch Handauflegen bezahlen könnten. Der Patentantrag unterstreicht dieses Ansinnen. Denn auch abseits von Amazon-Go-Läden könnte die Hand so als Zahlungsmittel verwendet werden. Der zu bezahlende Betrag würde einfach vom Amazon-Konto abgebucht werden. Der Kunde müsste weder ein Smartphone noch Bargeld oder eine Kreditkarte in die Hand nehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Infiltration bei Apple TV+
Die Außerirdischen sind da!

Nach Foundation wartet Apple innerhalb kürzester Zeit gleich mit der nächsten Science-Fiction-Großproduktion auf. Diesmal landen die Aliens auf der Erde.
Eine Rezension von Peter Osteried

Infiltration bei Apple TV+: Die Außerirdischen sind da!
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Krypto: NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin
    Krypto
    NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin

    Nordrhein-Westfalen hat Bitcoin im achtstelligen Eurobereich beschlagnahmt und will diese jetzt loswerden - im Rahmen einer Auktion.

  3. Rust, Deepfake, Sony, Microsoft: Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox
    Rust, Deepfake, Sony, Microsoft
    Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox

    Sonst noch was? Was am 22. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /