Abo
  • Services:
Anzeige
Fire TV mit eingeblendeten X-Ray-Informationen.
Fire TV mit eingeblendeten X-Ray-Informationen. (Bild: Amazon)

Amazons X-Ray im Hands On: Fire TV zeigt direkt Zusatzinformationen zu Filmen

Fire TV mit eingeblendeten X-Ray-Informationen.
Fire TV mit eingeblendeten X-Ray-Informationen. (Bild: Amazon)

Das Fire TV lernt X-Ray: Amazon blendet jetzt ohne weitere Hardware Zusatzinformationen zu Filmen und Serien ein. Der Nutzer erfährt, welche Schauspieler in einer Szene zu sehen sind und welche Musik gerade läuft. X-Ray hilft zudem beim Suchen einer bestimmten Szene.
Von Ingo Pakalski

Sowohl das Fire TV als auch der neue Fire TV Stick blenden nun direkt X-Ray-Zusatzinformationen ein. X-Ray nennt Amazon die Funktion, bei der abhängig von der aktuellen Szene und dem laufenden Titel weitere Informationen aus der IMDB (International Movie Database) abgerufen und angezeigt werden. An sich ist die X-Ray-Funktion in Amazon Instant Video schon länger enthalten, aber bisher war ein Fire-OS-Tablet erforderlich, um die Informationen anzuzeigen.

Anzeige
  • Eingeblendetes X-Ray in der Fernsehserie The Walking Dead (Screenshot: Golem.de) Anmerkung: Das Standbild wird von Amazon aus rechtlichen Gründen geschwärzt.
  • Eingeblendetes X-Ray in der Fernsehserie The Walking Dead (Screenshot: Golem.de) Anmerkung: Das Standbild wird von Amazon aus rechtlichen Gründen geschwärzt.
  • X-Ray-Hauptmenü in der Fernsehserie The Walking Dead (Screenshot: Golem.de) Anmerkung: Das Standbild wird von Amazon aus rechtlichen Gründen geschwärzt.
  • X-Ray-Szenenübersicht in der Fernsehserie The Walking Dead (Screenshot: Golem.de) Anmerkung: Das Standbild wird von Amazon aus rechtlichen Gründen geschwärzt.
  • Darstellerübersicht in der Fernsehserie The Walking Dead (Screenshot: Golem.de) Anmerkung: Das Standbild wird von Amazon aus rechtlichen Gründen geschwärzt.
  • Musikinfo zur Fernsehserie The Walking Dead (Screenshot: Golem.de) Anmerkung: Das Standbild wird von Amazon aus rechtlichen Gründen geschwärzt.
  • X-Ray Szenenübersicht in der Fernsehserie Dexter (Screenshot: Golm.de) Anmerkung: Das Standbild wird von Amazon aus rechtlichen Gründen geschwärzt.
  • Eingeblendetes X-Ray in der Fernsehserie Dexter (Screenshot: Golem.de) Anmerkung: Das Standbild wird von Amazon aus rechtlichen Gründen geschwärzt.
  • X-Ray-Menü "In der Szene" in der Fernsehserie Dexter (Screenshot: Golem.de) Anmerkung: Das Standbild wird von Amazon aus rechtlichen Gründen geschwärzt.
  • Besetzungsliste der Fernsehserie Dexter (Screenshot: Golem.de) Anmerkung: Das Standbild wird von Amazon aus rechtlichen Gründen geschwärzt.
  • Musikinfos zur Fernsehserie Dexter (Screenshot: Golem.de) Anmerkung: Das Standbild wird von Amazon aus rechtlichen Gründen geschwärzt.
  • X-Ray-Bestzungsliste der Fernsehserie Bosch (Bild: Amazon)
  • Aktiviertes X-Ray in der Fernsehserie Bosch (Bild: Amazon)
Aktiviertes X-Ray in der Fernsehserie Bosch (Bild: Amazon)

Auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick in der Golem.de-Redaktion ist die Funktion bereits freigeschaltet. Sobald ein Film oder eine Serie pausiert wird, erscheinen die in der aktuellen Szene zu sehenden Darsteller mit Fotos der jeweiligen Schauspieler sowie weiteren Details. Alternativ dazu lassen sich die X-Ray-Informationen während der Wiedergabe einblenden, indem auf der Fernbedienung des Fire TV oder Fire TV Stick die Hoch-Taste im Navigationsbereich einmal betätigt wird.

X-Ray-Informationen blenden sich über den Film

Die X-Ray-Informationen blenden sich über den Film oder die Serie und werden im unteren Bereich angezeigt. Die Startansicht zeigt die in der aktuellen Szene zu sehenden Schauspieler mit Fotos. Dazu gibt es weitere Angaben, in welchen bekannten Filmen oder Serien diese mitgespielt haben. In der Liste der Darsteller kann der Nutzer nicht scrollen.

Wird die Hoch-Taste an der Fernbedienung ein weiteres Mal betätigt, öffnet sich der X-Ray-Hauptbereich. Dort finden sich dann weitere Details. So wird im Menüpunkt Musik der in der aktuellen Szene zu hörende Musiktitel angezeigt. Im Bereich Darsteller erhält der Nutzer die komplette Besetzung des Films oder der Serie.

Szenenübersicht bringt Kapitelfunktion

In einem weiteren Untermenü namens Szenen liefert X-Ray eine Szenenübersicht. Anhand von Standbildern lässt sich relativ bequem eine bestimmte Szene heraussuchen. Damit erhält das Streaming-Angebot so etwas wie eine Kapitelfunktion, die es sonst nicht gibt. Diese Funktion kann verwendet werden, um einen Vorspann oder in einer Serie die Zusammenfassung zu überspringen.

Bei wenigen Titeln gibt es außerdem noch den Menüpunkt Figuren. Den Trivia-Bereich konnten wir im deutschen Angebot nicht finden, in den USA wird er etwa bei der Amazon-Serie Bosch angezeigt. In dem Trivia-Bereich erscheinen weitere Hintergrundinformationen zu einem Film oder einer Serie.

X-Ray ist nicht abschaltbar

X-Ray soll den Nutzern vor allem helfen herauszufinden, aus welchem anderen Film oder welcher anderen Serien sie einen Darsteller kennen. Allerdings listet X-Ray nur einen kleinen Ausschnitt der Filmografie des jeweiligen Schauspielers auf. Es gibt derzeit keine Möglichkeit, auf die gesamte Filmografie zuzugreifen.

Wer lieber selber raten möchte, woher er einen bestimmten Schauspieler kennt, wird sich etwas ärgern, dass die X-Ray-Funktion nicht abschaltbar ist und sofort erscheint, wen die Wiedergabe pausiert wird. Die Funktion steht aber nicht in allen Filmen und Serien zur Verfügung. Vor allem ältere Filme werden von X-Ray noch nicht unterstützt. Je aktueller ein Film oder eine Serie ist, desto höher stehen die Chancen, dass die Funktion implementiert ist. X-Ray ist ein Bestandteil von Amazon Instant Video, daher steht diese Funktion in anderen Streaming-Apps nicht zur Verfügung.

Fazit

X-Ray verbessert die Streaming-Box Fire TV und den Fire TV Stick. Es ist erfreulich, dass damit Zusatzinformationen ohne ein weiteres Gerät direkt auf dem Fernsehbildschirm angezeigt werden. Die Implementierung in die Bedienoberfläche der beiden Streaming-Geräte sind gut gelungen. Die X-Ray-Funktion lässt sich sehr gut bedienen. Es wäre allerdings schön, wenn sie abschaltbar wäre und der Nutzer Zugriff auf die gesamte Filmografie der Schauspieler hätte.


eye home zur Startseite
MarioLiedtke 21. Apr 2015

Ich war von dem Stick so begeistert, dass ich ihn gleich selbst mal auf Youtube...

MarioLiedtke 21. Apr 2015

Und hab gleich ein Video-Review dazu gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=xrCKBKa2iDY

drvsouth 14. Apr 2015

Grad bei Serien gibts immer mehr Originalsprache. Selbst die Tim&Struppi...

Gormenghast 14. Apr 2015

Für IMDb gibt es eine (kostenpflichtige) API.

SchmuseTigger 14. Apr 2015

Wenn ich ein Lied bei Amazon kaufe habe ich es auf dem Tablet, Handy und Computer. Und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT Services mpsna GmbH, Herten
  2. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  3. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€
  2. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  3. 349€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 452€)

Folgen Sie uns
       


  1. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  2. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  3. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  4. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  5. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  6. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  7. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  8. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  9. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  10. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. Re: SUbventionen sind unsinnig

    tingelchen | 17:54

  2. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 17:51

  3. Re: Erstmal nachrechnen!

    DerDy | 17:49

  4. Re: Die letzte Meile

    plutoniumsulfat | 17:45

  5. Re: Skynet

    Der Held vom... | 17:45


  1. 15:18

  2. 13:34

  3. 12:03

  4. 10:56

  5. 15:37

  6. 15:08

  7. 14:28

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel