• IT-Karriere:
  • Services:

Amazons Fire HD 8: 8-Zoll-Tablet mit 16 GByte kostet für Prime-Kunden 90 Euro

Amazon hat sein Tablet Fire HD 8 neu aufgelegt. Das 8-Zoll-Tablet hat mehr Speicher sowie eine längere Akkulaufzeit erhalten und dabei eine deutliche Preissenkung erfahren. Es gibt aber auch Verschlechterungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neues Fire HD 8
Neues Fire HD 8 (Bild: Amazon)

Mit einem sehr günstigen Preis bringt Amazon eine Neuauflage des Fire HD 8 auf den Markt. Das neue Modell erhält mehr Speicher sowie eine längere Akkulaufzeit und eine erhebliche Preissenkung. Diese ist aber nur möglich, weil an der technischen Ausstattung an anderer Stelle gespart wurde. Die erste Ausführung des Fire HD 8 erschien vor rund einem Jahr zusammen mit weiteren Fire-Tablets, die bereits vor einiger Zeit aktualisiert wurden. Das neue Fire HD 8 gibt es für Prime-Kunden mit einem weiteren Preisnachlass.

  • Neues Fire HD 8 (Bild: Amazon)
  • Neues Fire HD 8 (Bild: Amazon)
  • Neues Fire HD 8 (Bild: Amazon)
Neues Fire HD 8 (Bild: Amazon)
Stellenmarkt
  1. Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG, Ravensburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main

Das neue Fire HD 8 bietet in vielen Punkten eine verbesserte Ausstattung. Der Arbeitsspeicher wurde von 1 auf 1,5 GByte aufgestockt. Damit könnte das Tablet etwas zügiger als das Vorgängermodell reagieren, das durch gelegentliche Hänger auffällt. Verdoppelt wurde der Flash-Speicher, so dass es das Tablet jetzt wahlweise mit 16 oder 32 GByte gibt. Für den Anwender stehen 11 GByte respektive 25 GByte zur Verfügung. Wie auch bisher gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 128 GByte.

12 Stunden Akkulaufzeit

Das neue Modell hat wieder einen nicht näher spezifizierten Quad-Core-Prozessor von Mediatek, der diesmal allerdings nicht mit 1,5 GHz, sondern nur mit 1,3 GHz Taktrate läuft. Diese Änderung könnte zur höheren versprochenen Akkulaufzeit führen. Statt bisher 8 Stunden sichert Amazon eine Laufzeit von 12 Stunden zu, bevor der Akku wieder geladen werden muss.

Auch an anderen Stellen wurde die Ausstattung verschlechtert, allerdings dürften die Einschränkungen für viele in der Praxis gering ausfallen. Statt einer 5-Megapixel-Kamera gibt es nur noch eine 2-Megapixel-Kamera, die VGA-Kamera vorne ist geblieben. Statt Dual-Band-WLAN samt ac-Unterstützung deckt das neue Modell nur noch Single-Band-WLAN ab.

Der 8 Zoll große Touchscreen liefert wieder eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln, so dass keine übermäßig scharfe Darstellung erreicht werden kann. In Anbetracht des niedrigen Preises ist die Auflösung allerdings durchaus gerechtfertigt. Das Tablet soll mit den eingebauten Stereolautsprechern einen guten Klang erlauben, alternativ gibt es eine Klinkenbuchse für Kopfhörer. Weiterhin gibt es Bluetooth-Unterstützung, das Tablet läuft mit Fire OS in der derzeit aktuellen Version.

Deutliche Preissenkung

Das neue Fire HD 8 kann bereits vorbestellt werden und soll ab dem 21. September 2016 ausgeliefert werden. Das Tablet kostet mit 16 GByte Speicher und ohne Werbeeinblendungen 120 Euro. Das Modell mit Werbeeinblendungen auf dem Sperrbildschirm kostet 110 Euro. Wer das Tablet mit einem aktiven Prime-Konto bestellt, erhält es für 90 Euro mit Werbung und für 100 Euro ohne Werbung.

Das 32-GByte-Modell kostet ohne alle Vergünstigungen 140 Euro. Mit Werbeeinblendungen verringert sich der Preis auf 130 Euro. Prime-Kunden sparen dann jeweils nochmals 20 Euro. Andere Hersteller verlangen für ein ähnlich ausgestattetes 8-Zoll-Tablet deutlich mehr, für ein 16-GByte-Modell werden schnell 150 Euro fällig. Wer sich als Prime-Kunde auf die Werbung einlässt, kann hier viel Geld sparen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands 3 für 31,90€, Red Dead Redemption...
  2. (heute Astro Gaming A10 Headset PS4 für 45,00€)
  3. 249,99€
  4. 119,99€

max_muehla 11. Sep 2016

In eurem Bericht steht, dass das neue Fire HD 8 nur Singleband WLAN unterstützt. In der...

quineloe 10. Sep 2016

Für die meisten Nutzer ist ein Tablet dass wirklich nichts kann außer Bücher abspielen...

cubei 10. Sep 2016

Das war ein Scherz richtig Apple..

forenuser 09. Sep 2016

IIRC nicht mit den Mediateks.


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
    Radeon RX 5500 (4GB) im Test
    AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

    Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
    3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
    Videoüberwachung
    Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

    Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
    Von Harald Büring

    1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
    3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

      •  /