• IT-Karriere:
  • Services:

Amazons Heimkino-Funktion: Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden

Amazon wertet viele seiner Echo-Lautsprecher auf. Sie können als drahtlose Heimkinolautsprecher mit Fire-TV-Geräten verbunden werden. Die smarten Lautsprecher dienen dann auch zum Konsum von Filmen und Serien.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazons Fire TV Stick 4K kann mit Echo-Lautsprechern verbunden werden.
Amazons Fire TV Stick 4K kann mit Echo-Lautsprechern verbunden werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Drei Fire-TV-Modelle ermöglichen es neuerdings, dass sie drahtlos mit Echo-Lautsprechern verbunden werden und dann auch als kleines Heimkinosystem dienen. Wie auch bei den Fire-TV-Modellen werden vor allem neuere Echo-Modelle unterstützt. Wer zu den Erstkäufern eines Echo-Lautsprecher gehört, kann die neue Funktion nicht nutzen, auch wenn ein kompatibles Fire-TV-Modell verwendet wird.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart

Die neue Heimkinofunktion wurde kurz nach der Verfügbarkeit der ersten Geräte des Echo Studio eingeführt, des ersten smarten Lautsprechers der Oberklasse von Amazon. Der Echo Studio schneidet im Klangvergleich etwa mit Apples Homepod sehr gut ab und übertrumpft diesen noch. Im Zusammenspiel mit kompatiblen Fire-TV-Geräten erhält der Käufer des Echo Studio einen sehr guten Heimkinolautsprecher, der eine Soundbar in Grenzen ersetzen kann - wer nur einen Echo Studio besitzt, kann damit nicht den Stereoeffekt einer entsprechend großen Soundbar nachstellen.

Mit der Freischaltung der Heimkinofunktion für weitere Echo-Modelle ist es auch möglich, einen Echo Studio zusammen mit einem Echo Sub drahtlos an ein Fire-TV-Gerät anzubinden. Diese Option war zum Zeitpunkt unseres Tests des Echo Studio von Amazon noch nicht freigeschaltet worden und kam erst einige Tage später dazu.

Heimkinofunktion mit diesen Geräten nutzbar

Auch alle übrigen kompatiblen Echo-Lautsprecher können zusammen mit dem Echo Sub mit einem der unterstützten Fire-TV-Geräte verknüpft werden. Zu den unterstützten Fire-TV-Modellen gehören der Fire TV (2017) alias Fire TV (dritte Generation), der Fire TV Stick 4K sowie der neue Fire TV Cube. Mit älteren Fire-TV-Modellen ist die neue Heimkino-Funktion nicht nutzbar.

Auf Echo-Seite werden folgende Modelle unterstützt: Der aktuelle Echo Dot, der Echo der zweiten Generation sowie der Echo der dritten Generation, der Echo Plus der ersten Generation sowie Echo Plus der zweiten Generation und der neue Echo Dot mit Uhr. In Deutschland sind also der Echo der ersten Generation sowie der erste hier angebotene Echo Dot von den Heimkinofunktionen ausgeschlossen. Auch Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller werden nicht unterstützt.

Heimkinogruppe in der Alexa-App einrichten

Damit die neue Heimkinofunktion verwendet werden kann, muss eine Heimkinogruppe in der Alexa-App eingerichtet werden. Über die Fire-TV-Einstellungen ist es nicht möglich, eine solche Gruppe anzulegen. Amazon hat das Erzeugen einer Heimkinogruppe zusammen mit der Stereopaar-Gruppierung in einen Bereich gepackt.

In der Heimkinogruppe wählen wir erst das gewünschte Fire-TV-Modell und danach die Echo-Lautsprecher aus. Der Nutzer kann entweder einen einzelnen Echo-Lautsprecher, einen Echo-Lautsprecher mit dem Echo Sub, zwei baugleiche Stereo-Lautsprecher oder diese noch mit dem Echo Sub erweitern. Praktische Zusatzfunktion: Mit der Fernbedienung des Fire-TV-Geräts lässt sich dann auch die Lautstärke der entsprechenden Echo-Lautsprecher steuern.

Heimkino-Setup auch für Musikwiedergabe nutzbar

Golem.de hat erfolgreich ein 2.1-System bestehend aus zwei baugleichen Echo-Lautsprechern und dem Echo Sub anlegen können. Zudem kann das Stereo-Lautsprecher-Paar mit Subwoofer auf diese Weise auch gleich für die Musikwiedergabe verwendet werden. Wenn wir auf dem Echo dann Musik auf Zuruf abspielen, gibt es Stereoklang mit Subwoofer-Unterstützung. Es ist sehr praktisch, dass die Lautsprechergruppe nicht nur für die Fire-TV-Zuspielung verwendet wird.

Nach dem Anlegen einer Heimkinogruppe gibt es in den Fire-TV-Einstellungen einen neuen Menüpunkt, um Feintuning am System vorzunehmen. So können wir bei Bedarf eingreifen, falls es einen zeitlichen Versatz zwischen Bild und Ton gibt. Dann kann diese Latenz angepasst werden, um eine gute Lippensynchronität hinzubekommen.

Auch interessant:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 55 Zoll ab 449,99€)
  2. (von Lenovo, Acer, Asus, HP)

uschatko 12. Nov 2019 / Themenstart

Nachdem 7.1 und 9.2 usw. erschienen ist habe ich mich ausgeklinkt und das ganze...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
  2. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

    •  /