Abo
  • Services:

Amazons Fire TV: Enwicklergeräte erhalten Update auf finales Fire OS 5

Alle Fire-TV-Geräte der ersten Generation mit einer Entwicklerversion von Fire OS 5 erhalten derzeit die aktuelle Final-Version des Betriebssystems. Amazon hat den Entwicklerbereich mit Vorabversionen von Fire OS 5 geschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,
Fire OS 5.0.5 auch für ältere Fire-TV-Geräte mit Entwicklerversionen
Fire OS 5.0.5 auch für ältere Fire-TV-Geräte mit Entwicklerversionen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Amazon versorgt derzeit alle Fire-TV-Geräte der ersten Generation mit dem finalen Fire OS 5.0.5, wenn diese noch mit einer Entwicklerversion von Fire OS 5 liefen. Golem.de konnte das mit einem Fire TV Stick der ersten Generation bestätigen, der ein Update auf die aktuelle Fire-OS-Version erhalten hat. Damit werden auch alle Entwicklergeräte auf die aktuelle Version gebracht.

Stellenmarkt
  1. KW-Commerce GmbH, Berlin
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Das betrifft einerseits das Fire TV der ersten Generation ohne 4K-Unterstützung und den Fire TV Stick mit Bluetooth-Fernbedienung - das neue Modell hat eine WLAN-Fernbedienung. Amazon hatte das Entwicklerprogramm für Fire OS 5 im August 2015 begonnen. Entwickler und Interessierte konnten ihr Fire-TV-Modell seitdem dort als Entwicklergerät registrieren und erhielten die Vorabversionen von Fire OS 5. Jetzt hat Amazon die betreffende Geräteseite im Entwicklerkonto abgeschaltet.

Mitte Februar 2016 hatte Amazon damit begonnen, Fire OS 5 für Fire-TV-Geräte der ersten Generation zu verteilen - nach langer Wartezeit. Eigentlich wollte Amazon die Aktualisierung bereits Ende 2015 verteilen. Das Update von Fire OS 3 auf Fire OS 5 wird über das Internet wie üblich schubweise verteilt, so dass es einige Zeit dauert, bis alle Besitzer eines der Geräte die Aktualisierung erhalten.

Veränderte Menüstruktur

Die Entwicklergeräte springen von Fire OS 5.0.3 auf die Version 5.0.5 und erhalten eine neue Menüstruktur auf dem Startbildschirm. Die Einträge Prime Video, Watchlist und Bibliothek verschwinden aus der obersten Ebene und im Gegenzug gibt es einen neuen Menüpunkt mit dem Titel "Meine Videos". Darin werden die oben genannten Rubriken gebündelt.

Mit diesem Schritt wird die Hauptebene des Startbildschirms deutlich übersichtlicher, allerdings ist die Watchlist etwas mühsamer zu erreichen. Die Funktionen der Watchlist blieben unverändert: Es gibt keine Kategorisierung oder Ordner, um bei vielen Einträgen besser den Überblick zu behalten. Weiterhin fehlt eine Filteroption, um sich nur Prime-Inhalte anzeigen zu lassen. Das erscheint noch inkonsistenter als bisher, weil ansonsten im Bereich "Meine Videos" nur Prime-Inhalte zu finden sind, wenn der Kunde keine Videos gekauft oder geliehen hat.

Bequemerer Zugriff auf Sideloading-Apps

Eine wichtige Neuerung hat Amazon mit Fire OS 5.0.4 rund um Sideloading-Apps eingeführt: Sie können einfacher als bisher aufgerufen werden. Dabei handelt es sich um Apps, die nicht über Amazons App-Shop installiert wurden. Statt diese Apps mühsam in den Systemeinstellungen zu suchen, werden diese nun im Apps-Bereich der Fire-OS-Oberfläche aufgeführt. Im Aktuell-Bereich auf der Fire-OS-Startbildschirmseite werden Sideloading-Apps allerdings weiterhin nicht gelistet.

Amazons neue Version des Betriebssystems für die Fire-TV-Geräte und die Fire-Tablets basiert jetzt auf Android 5.1 alias Lollipop. Das bisherige Fire OS 3 beruht noch auf Android 4.2 alias Jelly Bean. Ein Fire OS 4 wurde für die Fire-TV-Geräte nie angeboten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen

Xeroxxx 04. Mär 2016

Falls es jemand interessiert, mit dem Update sind derzeit alle FireTV Geräte rootbar.


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /