Abo
  • IT-Karriere:

Amazons Fire Phone im Kurztest: Überzeugendes Bedienungskonzept und clevere Funktionen

Amazons Fire Phone ist überraschend schnell auch in Deutschland erhältlich: Ab sofort kann das Gerät exklusiv bei der Deutschen Telekom bestellt werden, die Lieferung erfolgt noch im September. Golem.de konnte sich Amazons Smartphone mit 3D-Simulation und Produkterkennung vor dem Start genauer ansehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazons Fire-Phone-Smartphone
Amazons Fire-Phone-Smartphone (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Deutlich schneller als Amazons erstes Kindle-Fire-Tablet kommt das Fire-Phone-Smartphone auch in Deutschland in den Handel: Amazon bietet das Smartphone exklusiv in Kooperation mit der Deutschen Telekom an. Bestellt werden kann es sofort, die Auslieferung erfolgt Ende September 2014.

Inhalt:
  1. Amazons Fire Phone im Kurztest: Überzeugendes Bedienungskonzept und clevere Funktionen
  2. Dynamic Perspective bringt hilfreiche Funktionen
  3. Viele Infos dank Firefly
  4. Schnelle Hilfe mit Mayday
  5. Fazit

Golem.de konnte das Fire-Phone-Smartphone bereits vor dem Marktstart ausprobieren. Amazon hat nach eigener Aussage eng mit der Telekom zusammengearbeitet, um alle in den USA angebotenen Dienste auch nach Deutschland zu bringen.

  • Vorne sind deutlich die vier Infrarotkameras erkennbar, die die Kopfbewegungen erkennen. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Das Fire Phone hat auf der Seite einen speziellen Knopf, über den die Firefly-Erkennung gestartet werden kann. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist eine 13-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz eingebaut. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Das Fire Phone von Amazon (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Zwei der vier Infrarotkameras des Fire Phones (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Die 3D-Simulation Dynamic Perspective begegnet dem Nutzer bereits beim Sperrbildschirm des Fire Phones. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Das Gehäusedesign ist unspektakulär, aber durchaus gut aussehend. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
Die 3D-Simulation Dynamic Perspective begegnet dem Nutzer bereits beim Sperrbildschirm des Fire Phones. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Anders als andere Anbieter setzt Amazon weniger auf topaktuelle Hardware als auf clevere und praktische Softwarelösungen. Diese dienen natürlich auch dazu, das eigene Angebot eng in den Alltag des Nutzers einzubinden - sowohl was das Angebot im Online- und MP3-Shop als auch was das Streaming-Angebot betrifft.

So verwendet Amazon beim Fire-Phone-Smartphone den nicht mehr ganz aktuellen Snapdragon 800 mit vier Kernen und einer Taktrate von 2,2 GHz, der Arbeitsspeicher beträgt 2 GByte. Das Display ist 4,7 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln - nichts Außergewöhnliches, aber auch nicht schlecht. Bildschirminhalte werden ausreichend scharf dargestellt.

Simulierter 3D-Effekt

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. ad agents GmbH, Herrenberg

Schalten wir das Fire-Phone-Smartphone an, sehen wir eine erste Besonderheit des Smartphones: Der Startbildschirm reagiert auf unsere Bewegungen. Diese Dynamic Perspective genannte Funktion erkennt unser Gesicht dank vier auf der Vorderseite angebrachter Infrarotkameras und passt die dargestellten Elemente so an, dass beim Bewegen des Smartphones ein 3D-Effekt entsteht.

Dieser ist nicht vergleichbar mit dem eines Nintendo 3DS, macht aber durchaus Spaß. Amazon hat die Funktion in der kompletten Menüstruktur des Amazon-Smartphones eingebunden, dementsprechend "wackeln" auch alle App-Icons und Schriften. Störend wirkt das auf uns zu keiner Zeit, schnell haben wir uns daran gewöhnt.

Dynamic Perspective bringt hilfreiche Funktionen 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

RaZZE 30. Sep 2014

Puh junge junge junge ...

Dhakra 10. Sep 2014

Spielt da auch keine große Rolle, Prime kostet mittlerweile 49¤/Jahr und dazu kommen...

Anonymer Nutzer 09. Sep 2014

Und du bist jetzt inwiefern der Maßstab?

g3kko 09. Sep 2014

Wenn man die amazon app auf Land: USA stellt, gibts es die Funktion neben den Barcode...

Fatal3ty 09. Sep 2014

Ich auch nicht, aber keiner zwingt es zu kaufen. Ich werde es auch nicht kaufen, es wird...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

    •  /