Abo
  • Services:
Anzeige
Amazons Fire-Phone-Smartphone
Amazons Fire-Phone-Smartphone (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Viele Infos dank Firefly

Anzeige

Schütteln wir das Amazon-Smartphone leicht, wird das Benachrichtigungszentrum mit den Schnelleinstellungen eingeblendet. Auch hier muss der Nutzer keine Geste verwenden, sondern kann die Leiste auch einfach mit einem Wisch von oben nach unten einblenden. Eine weitere Gestenfunktion ist das Scrollen durch Kippen oder Kopfbewegungen. Diese Funktion gibt es bereits länger bei Samsung-Geräten, beim Fire-Phone-Smartphone finden wir sie allerdings besser gelungen.

  • Vorne sind deutlich die vier Infrarotkameras erkennbar, die die Kopfbewegungen erkennen. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Das Fire Phone hat auf der Seite einen speziellen Knopf, über den die Firefly-Erkennung gestartet werden kann. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist eine 13-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz eingebaut. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Das Fire Phone von Amazon (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Zwei der vier Infrarotkameras des Fire Phones (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Die 3D-Simulation Dynamic Perspective begegnet dem Nutzer bereits beim Sperrbildschirm des Fire Phones. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Das Gehäusedesign ist unspektakulär, aber durchaus gut aussehend. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
Auf der Rückseite ist eine 13-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz eingebaut. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Neben Dynamic Perspective und den damit verbundenen Gesten ist Firefly das zweite hervorstechende Merkmal des Fire-Phone-Smartphones: Mit Hilfe der eingebauten 13-Megapixel-Kamera können neben QR- und Barcodes auch Produkte abgescannt werden. Erkennt das Smartphone diese, erhält der Nutzer Informationen zum Produkt und - wenn möglich - einen direkten Link zur Angebotsseite bei Amazon.

Probleme bei exotischen Produkten

Firefly soll auch in Deutschland sofort zum Start des Fire-Phone-Smartphone funktionieren. Wir konnten die Funktion bereits ausprobieren und mussten feststellen, dass sie bei einigen etwas exotischeren Produkten wie Windeln oder Gewürzen noch nicht funktionierte. Hier muss womöglich erst noch eine umfangreichere Datenbank aufgebaut werden. Problemlos hingegen erkannte Firefly bekanntere Produkte, beispielsweise unterschiedliche Videospiele, eine CD von Helene Fischer, ein Nutella-Glas und Corny-Müsliriegel. Bei Lebensmitteln kann sich der Nutzer gleich die jeweiligen Nährwerte anzeigen lassen und das Produkt in die vorinstallierte Fitness-App eintragen.

Firefly erkennt auch Informationen auf Plakaten: So konnten wir ein Ausstellungsplakat abscannen, bei welchem das Fire-Phone-Smartphone die Internetadresse und die Telefonnummer sofort erkannt hat. Der Nutzer muss sich also keine Notizen mehr machen - alle erkannten Informationen sind in einem Verlauf abrufbar. Interessant ist auch die Möglichkeit, Kunstwerke zu scannen, was bei Bildern bekannter Maler gut funktioniert.

Musik- und Videoerkennung

Musik und Videos erkennt Firefly ebenfalls: Besonders interessant ist dabei die Video-Funktion. Wir haben im Test eine Passage aus The Big Bang Theory auf Deutsch belauscht, woraufhin das Fire-Phone-Smartphone nicht nur die Serie und die Folge erkannte, sondern auch die Szene mit den beteiligten Schauspielern. Zu all diesen Dingen sind anschließend weitergehende Informationen über Wikipedia oder die IMDB (Internet Movie Database) aufrufbar, zudem kann die DVD oder Blu-ray der Serie direkt bei Amazon gekauft werden - falls vorhanden.

Amazon hat die Firefly-Funktion nach eigenen Angaben bereits sehr auf den deutschen Markt zugeschnitten, wovon wir uns in unserem ersten Test überzeugen konnten. Künftig sollen noch weitere Funktionen hinzukommen, beispielsweise eine Übersetzungs- und eine Texterkennungsfunktion.

 Dynamic Perspective bringt hilfreiche FunktionenSchnelle Hilfe mit Mayday 

eye home zur Startseite
RaZZE 30. Sep 2014

Puh junge junge junge ...

Dhakra 10. Sep 2014

Spielt da auch keine große Rolle, Prime kostet mittlerweile 49¤/Jahr und dazu kommen...

Anonymer Nutzer 09. Sep 2014

Und du bist jetzt inwiefern der Maßstab?

g3kko 09. Sep 2014

Wenn man die amazon app auf Land: USA stellt, gibts es die Funktion neben den Barcode...

Fatal3ty 09. Sep 2014

Ich auch nicht, aber keiner zwingt es zu kaufen. Ich werde es auch nicht kaufen, es wird...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg
  2. netzeffekt GmbH, München
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Frontantrieb...

    m245m | 20:34

  2. Re: Bei PHP ..

    dietzi96 | 20:32

  3. Re: 7c/kWh?

    ChMu | 20:31

  4. Re: kein Fingerabdrucksensor?

    Der Held vom... | 20:28

  5. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    SanderK | 20:26


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel