Abo
  • IT-Karriere:

Amazons Fire HD 10: Aus Kunststoff wird Alu

Amazon legt sein erstes 10-Zoll-Tablet neu auf. Das Fire HD 10 erhält ohne Aufpreis ein Gehäuse aus Aluminium. Außerdem können Kunden gegen Aufpreis mehr internen Speicher erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Fire HD 10 jetzt auch im Alugehäuse verfügbar
Fire HD 10 jetzt auch im Alugehäuse verfügbar (Bild: Amazon)

Das Fire HD 10 wurde von Amazon überarbeitet und wird jetzt wahlweise auch mit einem Aluminiumgehäuse verkauft. Die Kunststoffvariante wird weiterhin zum gleichen Preis angeboten. Beide Ausführungen können jetzt bei Bedarf auch mit 64 GByte Flash-Speicher gekauft werden. Zuvor lag die Obergrenze bei 32 GByte.

Tablet kostet mit Werbeeinblendungen weniger

Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, München
  2. Kreisausschuss des Hochtaunuskreises, Bad Homburg

Das Fire HD 10 kostet mit 16 GByte Speicher 200 Euro. Bei dem Preis muss sich der Käufer aber mit Werbeeinblendungen auf dem Sperrbildschirm abfinden. Diese nennt Amazon Spezialangebote, sie können abgeschaltet werden. Dann erhöht sich der Kaufpreis auf 215 Euro. Das Modell mit 32 GByte gibt es mit Spezialangeboten für 230 Euro und ohne für 245 Euro. Der Preis für die neue 64-GByte-Ausführung beträgt mit Spezialangeboten 260 Euro und steigt bei abgeschalteten Spezialangeboten auf 275 Euro - alle Varianten sind bereits verfügbar.

  • Das Fire HD 10 von Amazon (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Fire HD 10 von Amazon (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Fire HD 10 von Amazon (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Fire HD 10 von Amazon (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Fire HD 10 von Amazon (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Fire HD 10 gibt es auch im Alugehäuse. (Bild: Amazon)
Das Fire HD 10 von Amazon (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

An der übrigen technischen Ausstattung des Fire HD 10 hat sich nichts verändert. Der 10-Zoll-Touchscreen hat weiterhin ein Seitenverhältnis von 16:10 und eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Inhalte erscheinen bei der Displaygröße also nicht gerade übermäßig scharf.

Nur 1 GByte Arbeitsspeicher

Im Inneren arbeitet ein Quad-Core-Prozessor von Mediatek mit einer Taktrate von 1,5 GHz und es steht lediglich 1 GByte Arbeitsspeicher zur Verfügung. Damit reagiert das Gerät bisweilen etwas träge. Das Tablet hat einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die bis zu 128 GByte groß sein dürfen.

Das Fire HD 10 gibt es ausschließlich in einer Nur-WLAN-Ausführung. Ein Modell mit Mobilfunkanbindung wird nicht angeboten. Das Tablet unterstützt Dual-Band-WLAN nach 802.11 a/b/g/n/ac sowie Bluetooth in einer nicht angegebenen Version. Auf der Gehäuserückseite ist eine 5-Megapixel-Kamera und vorne eine VGA-Kamera untergebracht. Das Tablet hat Stereolautsprecher und soll damit gut für die Wiedergabe von Musik und Filmen geeignet sein.

Wie bei den Fire-Tablets üblich, läuft es mit Amazons Fire OS, einer stark veränderten Android-Version. Das Betriebssystem ist vor allem auf die Nutzung von Amazon-Inhalten und -Diensten zugeschnitten. Über Amazons eigenen App-Shop stehen etliche Android-Apps bereit, es gibt aber deutlich weniger Auswahl als in Googles Play Store.

Bei Maßen von 262 x 159 x 7,7 mm ist das Tablet vergleichsweise dünn und wiegt 432 Gramm. Das Tablet soll mit einer Akkuladung bis zu 8 Stunden Filmgenuss erlauben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. 199,90€

keksperte 07. Jun 2016

Generell empfehle ich bei Tablets zwar auch Apple, aber in diesem Fall geht dein...

gadthrawn 06. Jun 2016

Könntest dir noch momentan um 520 ein HDX8.9 in neu kaufen...

Berlinlowa 06. Jun 2016

Foto 2/6 ist ja echt ein Glanzstück! Was ist das, Golem light, also mit partieller...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

    •  /