Abo
  • Services:

Amazons Fire HD 10: Aus Kunststoff wird Alu

Amazon legt sein erstes 10-Zoll-Tablet neu auf. Das Fire HD 10 erhält ohne Aufpreis ein Gehäuse aus Aluminium. Außerdem können Kunden gegen Aufpreis mehr internen Speicher erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Fire HD 10 jetzt auch im Alugehäuse verfügbar
Fire HD 10 jetzt auch im Alugehäuse verfügbar (Bild: Amazon)

Das Fire HD 10 wurde von Amazon überarbeitet und wird jetzt wahlweise auch mit einem Aluminiumgehäuse verkauft. Die Kunststoffvariante wird weiterhin zum gleichen Preis angeboten. Beide Ausführungen können jetzt bei Bedarf auch mit 64 GByte Flash-Speicher gekauft werden. Zuvor lag die Obergrenze bei 32 GByte.

Tablet kostet mit Werbeeinblendungen weniger

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen

Das Fire HD 10 kostet mit 16 GByte Speicher 200 Euro. Bei dem Preis muss sich der Käufer aber mit Werbeeinblendungen auf dem Sperrbildschirm abfinden. Diese nennt Amazon Spezialangebote, sie können abgeschaltet werden. Dann erhöht sich der Kaufpreis auf 215 Euro. Das Modell mit 32 GByte gibt es mit Spezialangeboten für 230 Euro und ohne für 245 Euro. Der Preis für die neue 64-GByte-Ausführung beträgt mit Spezialangeboten 260 Euro und steigt bei abgeschalteten Spezialangeboten auf 275 Euro - alle Varianten sind bereits verfügbar.

  • Das Fire HD 10 von Amazon (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Fire HD 10 von Amazon (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Fire HD 10 von Amazon (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Fire HD 10 von Amazon (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Fire HD 10 von Amazon (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Fire HD 10 gibt es auch im Alugehäuse. (Bild: Amazon)
Das Fire HD 10 von Amazon (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

An der übrigen technischen Ausstattung des Fire HD 10 hat sich nichts verändert. Der 10-Zoll-Touchscreen hat weiterhin ein Seitenverhältnis von 16:10 und eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Inhalte erscheinen bei der Displaygröße also nicht gerade übermäßig scharf.

Nur 1 GByte Arbeitsspeicher

Im Inneren arbeitet ein Quad-Core-Prozessor von Mediatek mit einer Taktrate von 1,5 GHz und es steht lediglich 1 GByte Arbeitsspeicher zur Verfügung. Damit reagiert das Gerät bisweilen etwas träge. Das Tablet hat einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die bis zu 128 GByte groß sein dürfen.

Das Fire HD 10 gibt es ausschließlich in einer Nur-WLAN-Ausführung. Ein Modell mit Mobilfunkanbindung wird nicht angeboten. Das Tablet unterstützt Dual-Band-WLAN nach 802.11 a/b/g/n/ac sowie Bluetooth in einer nicht angegebenen Version. Auf der Gehäuserückseite ist eine 5-Megapixel-Kamera und vorne eine VGA-Kamera untergebracht. Das Tablet hat Stereolautsprecher und soll damit gut für die Wiedergabe von Musik und Filmen geeignet sein.

Wie bei den Fire-Tablets üblich, läuft es mit Amazons Fire OS, einer stark veränderten Android-Version. Das Betriebssystem ist vor allem auf die Nutzung von Amazon-Inhalten und -Diensten zugeschnitten. Über Amazons eigenen App-Shop stehen etliche Android-Apps bereit, es gibt aber deutlich weniger Auswahl als in Googles Play Store.

Bei Maßen von 262 x 159 x 7,7 mm ist das Tablet vergleichsweise dünn und wiegt 432 Gramm. Das Tablet soll mit einer Akkuladung bis zu 8 Stunden Filmgenuss erlauben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ballistix Sport 16 GB DDR4-2400 101,90€ statt 124,90€)
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  3. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

keksperte 07. Jun 2016

Generell empfehle ich bei Tablets zwar auch Apple, aber in diesem Fall geht dein...

gadthrawn 06. Jun 2016

Könntest dir noch momentan um 520 ein HDX8.9 in neu kaufen...

Berlinlowa 06. Jun 2016

Foto 2/6 ist ja echt ein Glanzstück! Was ist das, Golem light, also mit partieller...


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /