• IT-Karriere:
  • Services:

Amazons Echo Show: Alexa-Gerät mit 7-Zoll-Display soll 240 Euro kosten

Viel gibt es heute wohl für Amazon nicht mehr anzukündigen, wenn Echo Show offiziell vorgestellt wird. Nachdem kürzlich Fotos des neuen Alexa-Geräts zu sehen waren, gibt es nun alle relevanten Details zum Preis und zur Verfügbarkeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon plant Echo-Lautsprecher mit Bildschirm.
Amazon plant Echo-Lautsprecher mit Bildschirm. (Bild: David Becker/Getty Images)

Heute wird Amazon Echo Show alias Knight offiziell vorstellen. Im Vorfeld wurde der Termin vom Wall Street Journal und kurz danach von AFTVNews bestätigt. AFTVNews hat auch erstmals den Gerätenamen bestätigt: Echo Show - analog zu Echo Look.

Markteinführung im Juni

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

Echo Show ist Amazons erstes Alexa-fähiges Gerät mit eigenem Display. Das Design erinnert an alte Röhrenfernseher. Während das Wall Street Journal nur einen groben Preisrahmen von mehr als 200 US-Dollar zu berichten weiß, wurden AFTVNews die Preise unter anderem für den Deutschlandstart zugespielt.

Demnach wird Echo Show in Deutschland 240 Euro kosten. In den USA zahlen Kunden dafür 230 US-Dollar. Der Verkaufsstart soll in den USA am 28. Juni 2017 erfolgen. Bereits heute soll das neue Alexa-Modell vorbestellt werden können - vermutlich ohne Einladung. Vergleichbare Daten sind für den Deutschlandstart noch nicht bekannt, möglicherweise erfolgt der deutsche Verkaufsstart zu einem späteren Zeitpunkt.

Mit Echo telefonieren

Wie das Wall Street Journal zu berichten weiß, wird Echo Show direkt Videotelefonate und VoIP-Anrufe bieten. Möglicherweise setzt Amazon hier auf Chime und will damit einen zu Skype vergleichbaren Leistungsumfang bieten. Nähere Details wird es geben, wenn das neue Alexa-Gerät von Amazon offiziell vorgestellt wurde.

Bereits vor zwei Monaten gab es einen Bericht, wonach Telefonfunktionen zwischen Echo-Lautsprechern geplant sind. Dann könnten Echo-Geräte zu einer internen Haussprechanlage werden. Da die Echo-Lautsprecher alle technischen Möglichkeiten dafür besitzen, ist denkbar, dass diese Fähigkeit mit einem Update auch für Bestandsgeräte zur Verfügung gestellt wird.

Echo Show hat einen 7 Zoll großen Touchscreen

Kürzlich sind erste Fotos von Echo Show bekanntgeworden. Oben befindet sich ein 7 Zoll großes Display im Querformat, darunter sind Lautsprecher untergebracht. So waren einst alte Röhrenfernseher gestaltet. In früheren Berichten hieß es, dass sich das Display des neuen Alexa-Geräts drehen lässt, das wird beim Echo Show wohl nicht der Fall sein.

Das neue Modell wird vorrangig mittels Alexa über Sprachbefehle gesteuert, dabei würden hochempfindliche Mikrofone auf das vorgegebene Signalwort lauschen und die gewünschten Befehle durchführen. So könnten der Wetterbericht, Sportergebnisse oder Nachrichten angesagt werden. Außerdem kann das Smart Home mittels Alexa mit der Stimme bedient werden.

Bei Bedarf könnten die Alexa-Ergebnisse auch grafisch auf dem Display erscheinen, wie es etwa bei Alexa auf den Fire-TV-Geräten der Fall ist. Seit kurzem haben Besitzer eines Fire-TV-Geräts Zugriff auf Alexa, den Anfang machte der Fire TV Stick 2, mit einem Update wurden auch ältere Fire-TV-Geräte mit Alexa versorgt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

Peter Brülls 11. Mai 2017

Quantität hat seine eigene Qualität. Wenn Du aber argumentierst, dass es...

Niaxa 09. Mai 2017

Es gibt Hardware von Android?


Folgen Sie uns
       


Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On

Tolino zeigt mit Vision 5 HD und Epos 2 zwei neue Oberklasse-E-Book-Reader. Der Epos 2 kann durch ein besonders dünnes Display begeistern.

Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On Video aufrufen
Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

    •  /