Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.

Ein Test von veröffentlicht am
Amazons neuer Echo Show mit 10,1 Zoll großem Display
Amazons neuer Echo Show mit 10,1 Zoll großem Display (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Technisch hat Amazon das smarte Display Echo Show erheblich aufgewertet: Es gibt ein deutlich größeres Display und die Lautsprecher wurden anders in das Gerät eingebaut. Als weitere Neuerung ist ein Smart-Home-Hub nach dem Zigbee-Standard eingebaut, so dass mancher Käufer die Anschaffung eines separaten Hubs sparen kann. Abseits der Hardware-Verbesserungen fallen vor allem Software-Neuerungen positiv auf: Denn bei unserem Test des ersten Echo Show vermissten wir schmerzlich einen Browser. Davon gibt es nun gleich zwei und mit beiden können wir endlich auf Inhalte zugreifen, die Alexa nicht bietet.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Objekte in Javascript: Von Literalen, Konstruktoren und Klassen
Objekte in Javascript: Von Literalen, Konstruktoren und Klassen

Objekte kennen alle Entwickler, in Javascript kann man dennoch leicht auf den Holzweg geraten. Wir zeigen, wo die Gefahren lauern und wie man auf dem richtigen Pfad bleibt.
Eine Anleitung von Dirk Koller


Arbeitsmarktstudie: Die Schweiz als Einkommensparadies für ITler
Arbeitsmarktstudie: Die Schweiz als Einkommensparadies für ITler

Mit einem Umzug aus Deutschland in die Schweiz können IT-Fachkräfte ihr Einkommen von einem auf den anderen Tag verdoppeln. Dann können sie sich auch ihren größten beruflichen Wunsch leisten: die 4-Tage-Woche.
Von Peter Ilg


Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
Eine Anleitung von Holger Voges


    •  /