• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Der Echo Show (2018) mit 10-Zoll-Touchscreen kostet 230 Euro, ist aber noch nicht ohne Weiteres zu bekommen. Zwischendurch hat Amazon Kunden immer wieder damit beliefert, derzeit wird als Lieferdatum der 20. November 2018 genannt. Derzeit gibt es den neuen Show im Paket mit einer Hue-Lampe für ebenfalls 230 Euro. Beim Kauf von zwei Show (2018) gewährt Amazon einen Rabatt von 100 Euro, so dass beide zusammen mit zwei Hue-Lampen für 360 Euro zu haben sind.

Stellenmarkt
  1. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Der alte Echo Show mit 7-Zoll-Touchscreen wird weiterhin zu einem reduzierten Preis von 160 Euro angeboten; der Listenpreis dafür betrug vorher ebenfalls 230 Euro und liegt nun bei 220 Euro. Das alte Modell wurde in Verkaufsaktionen auch immer mal wieder vor allem für Prime-Kunden zu günstigeren Preisen verkauft. Ähnliches wird vermutlich wieder passieren und bald dürfte es den neuen Show ebenfalls zu einem reduzierten Preis geben.

Fazit

Der neue Echo Show geht auf viele Kritikpunkte des alten Show ein - Amazon gelingt damit in den meisten Belangen das bessere Alexa-Display-Gerät. Als sichtbaren Gewinn gibt es ein größeres Display, das Informationen ordentlich anzeigt, aber weiterhin ziemlich stark spiegelt. Noch schöner wäre es, wenn das Display nicht nur weniger spiegelt, sondern auch Full-HD-Auflösung liefern würde. Bei der Klangqualität stört uns die überstarke Bassbetonung, die zu Lasten der Klarheit der Wiedergabe geht. Hier könnte ein Firmware-Update vielleich einiges ausmerzen, mit den Equalizer-Einstellungen ist kaum etwas zu retten.

Die beste funktionale Verbesserung betrifft die Integration eines Browsers, der Kunde kann hier sogar zwischen Silk und Firefox wählen. Das macht ein Alexa-Display erheblich universeller, weil so auch mal Dinge nachgeschlagen oder angeschaut werden können, die es im Alexa-Ökosystem nicht gibt. Damit ist die Wiedergabe von Youtube-Videos möglich und auch die Inhalte der Mediatheken der deutschen Fernsehsender können so abgespielt werden. Netflix funktioniert auf den Echo-Show-Browsern leider nicht.

Alle Software-Neuerungen des neuen Show gibt es bereits als Update für den Echo Show der ersten Generation. Das ist sehr lobenswert. Wer bereits einen alten Show hat und sich weiterhin mit dem kleineren Display begnügt, hat eigentlich keinen Grund, sich das neue Modell zuzulegen. Einen Browser hatten wir uns auf dem Echo Show schon von Anfang an gewünscht.

  • Amazons Echo Show (2018) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Echo Show (2018) hat oben drei Knöpfe. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Lautsprecher im Echo Show (2018)  strahlen seitlich ab. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite des Echo Show (2018) hat einen Stoffbezug. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Rückseite des Echo Show (2018) befindet sich der Stromanschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit der Stummschalttaste kann der Echo Show (2018) ausgeschaltet werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Netzteil-Kabel des Echo Show (2018) ragt hinten aus dem Gehäuse. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Amazons Echo Show (2018) mit geöffnetem Browser (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bei Musik von Amazon Music werden Liedtexte angezeigt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit dem Equalizer kann der Klang des Echo Show (2018) verändert werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Amazon Prime Video ist auf dem Echo Show (2018) verfügbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Browser lassen sich Inhalte der Mediatheken deutscher TV-Sender abspielen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Einstellungsmenü des Echo Show (2018) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lesezeichen im Browser müssen über den Touchscreen gestartet werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Startseite von Firefox (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Golem.de Homepage in Silk auf dem Echo Show (2018) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Startseite von Silk (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • In Silk können wir uns zwar bei Netflix einloggen, aber nichts wiedergeben.  (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Schnellstartmenü gibt es neue Funktionen, um Smart-Home-Geräte umzuschalten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Startbildschirm des Echo Show (2018) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Wir können vom Display aus einen Wecker erstellen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Youtube läuft auf dem Echo Show. (2018) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • In der Prime-Video-Watchlist fehlt die Prime-Banderole. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Lampensteuerung zeigt nicht, ob eine Lampe an oder aus ist. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Amazons Echo Show (2018) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wer über die erstmalige Anschaffung eines smarten Displays von Amazon nachdenkt, erhält mit dem neuen Modell bezüglich des Displays klar das bessere Gerät. Das größere Display ist ein gewaltiger Gewinn - das Schauen von Filmen oder Serien macht auf einem auf einem 10-Zoll-Display einfach mehr Vergnügen als auf einem 7-Zoll-Bildschirm. Die Klangqualität hat uns hingegen nicht überzeugen können, hier ziehen wir den klaren Klang des ersten Show vor und verzichten lieber auf einen dumpfen Bass, der die Höhen zu stark überstrahlt.

Wer weniger Geld ausgeben möchte, bekommt mit dem alten Echo Show weiterhin ein ordentliches Alexa-Gerät mit Display - nur eben alles eine Nummer kleiner. Auch das kleinere Modell macht die gesamte Alexa-Nutzung um einiges komfortabler als ein einfacher Echo-Lautsprecher, weil sich manche Informationen schneller ablesen als ansagen lassen. Die gesamte Alexa-Nutzung macht einfach mehr Spaß.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Einige lästige Eigenheiten sind geblieben
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Top-Angebote

Jolla 12. Dez 2018

Ich hatte gestern kurz Gelegenheit den neuen Show zu testen. Zuhause nutze ich einen Echo...

DonDöner 16. Nov 2018

Hmm nur eine Vermutung aber vielleicht arbeiten da auch alles Leute die intelligent...

Niaxa 12. Nov 2018

Worauf wolltest du eigentlich hinaus, denn ich hatte auch nirgends übertragen...

Andi K. 11. Nov 2018

Das funktioniert. Entweder ein direkter Song oder nur einen Künstler, dann wird ein Song...

Garalor 09. Nov 2018

Stoppen, stopt nunmal komplett. Sage einfach "Alexa Pause" oder "musik pause" danach...


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
    5G
    Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

    Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
    Eine Recherche von Achim Sawall

    1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
    2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
    3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

      •  /