Amazons E-Book-Reader: Alte Kindle-Modelle verlieren Buchkauf und -ausleihe

Amazon streicht in Kürze auf fünf älteren Kindle-Modellen alle Funktionen, die mit Amazons E-Book-Store zusammenhängen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der damalige Amzon-Chef Jeff Bezos bei der Vorstellung des Kindle der zweiten Generation.
Der damalige Amzon-Chef Jeff Bezos bei der Vorstellung des Kindle der zweiten Generation. (Bild: Mario Tama/Getty Images)

Amazon informiert derzeit Kunden per E-Mail, dass in Kürze der Funktionsumfang von fünf Kindle-Modellen reduziert wird. "Ab dem 17. August werden Sie nicht mehr in der Lage sein, Bücher direkt von diesen Kindle-Geräten aus zu durchsuchen, zu kaufen oder auszuleihen", heißt es in der betreffenden E-Mail, die Nutzer etwa auf Reddit veröffentlicht haben. Das bedeutet, der Zugriff auf Amazons E-Book-Store ist ab diesem Datum nicht mehr möglich.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Java (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Junior Network Engineer - Firewall (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart
Detailsuche

Diese Beschränkung gilt laut Amazon für die Modelle Kindle der zweiten Generation International, Kindle DX International, Kindle Keyboard, Kindle der vierten Generation sowie Kindle der fünften Generation. Laut Anbieter wurden alle Amazon-Konten angeschrieben, bei denen mindestens eines dieser Geräte registriert wurde.

Amazon nannte keinen Grund dafür, warum die Modelle den Zugriff auf Amazons E-Book-Store verlieren. Die aufgelisteten Modelle kamen in den Jahren von 2009 bis 2011 auf den Markt. Amazon betont, dass die Geräte weiterhin zum Lesen von E-Books verwendet werden können.

Amazon bietet Rabatt beim Kauf eines neuen Kindle-Modells

Der Kauf und die Ausleihe von E-Books muss dafür auf anderen Geräten erfolgen. So können E-Books weiterhin über die Amazon-Webseite bezogen werden. Anschließend können die Bücher auf dem Kindle-Gerät heruntergeladen und dann gelesen werden. Wer ein neues Kindle-Modell besitzt, kann darüber weiterhin Bücher kaufen. Auf Android-Geräten hat Amazon kürzlich den Bezug von E-Books gestrichen.

Der neue Kindle Paperwhite (8 GB) - Jetzt mit 6,8-Zoll-Display (17,3 cm) und verstellbarer Farbtemperatur - mit Werbung
Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Falls sich Kunden nicht auf diese Beschränkung einlassen wollen, bietet Amazon einen Preisnachlass beim Kauf eines neuen Kindle-Geräts sowie einen Gutschein zum Kauf von E-Books bei Amazon. In den USA beträgt der Preisnachlass 30 Prozent. Der E-Book-Gutschein hat einen Gegenwert von 40 US-Dollar. In den USA gilt das Angebot bis zum 5. Juli 2022.

Welche Konditionen für den deutschen Markt gelten, ist derzeit nicht bekannt. Golem.de hat bei Amazon nachgefragt und wird den Artikel ergänzen, sobald weitere Informationen vorliegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


AIM-9 Sidewinder 26. Mai 2022 / Themenstart

Wenn dein Amazon-Konto ohne Angaben von Gründen gesperrt wird, sind all deine eBooks am...

ul mi 25. Mai 2022 / Themenstart

Denn die Anzahl von Büchern, die ich direkt vom Kindle aus gekauft habe, ist: tadaaa...

scrumdideldu 25. Mai 2022 / Themenstart

Jetzt übertreib mal nicht. Was glaubst Du wie viele der ersten Generationen dieser...

scrumdideldu 25. Mai 2022 / Themenstart

Mein Paperwhite zeigt da seit Jahren das gleiche Buch ;-) Mag dran liegen dass seit...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Wochenrückblick: Solide Leistung
    Wochenrückblick
    Solide Leistung

    Golem.de-Wochenrückblick Der M2-Chip im Test und Neues von Sony und VW: die Woche im Video.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (u. a. Acer Nitro XZ270UP QHD/165 Hz 246,89€ und Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Alterrnate Weekend Sale [Werbung]
    •  /