Abo
  • Services:

Amazons App-Shop: SPMC-Macher protestiert gegen Kodi-Rausschmiss

Der SPMC-Macher reagiert auf den Rauswurf von Kodi aus Amazons App-Shop: Er fordert Amazon auf, auch SPMC zu entfernen. Damit will der Macher Solidarität mit den Kodi-Machern bekunden.

Artikel veröffentlicht am ,
SPMC verlangt den Rauswurf aus Amazons App-Shop.
SPMC verlangt den Rauswurf aus Amazons App-Shop. (Bild: SPMC)

Der Macher von SPMC hat in einem Foreneintrag bekanntgegeben, dass er um die Löschung der App aus Amazons App-Shop gebeten habe. Er wolle damit seine Solidarität mit den Kodi-Machern zeigen und bezeichnet die Entfernung von Kodi als "lächerlich". App-Entwickler können einmal in Amazons App-Shop veröffentlichte Apps nicht selbst entfernen. Daher hat er Amazon darum gebeten, das zu übernehmen.

Kodi-Anwender sind nicht begeistert

Stellenmarkt
  1. Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf
  2. Garz & Fricke GmbH, Hamburg

Damit dürfte er aber viele Kodi-Nutzer nicht gerade begeistern. Denn so mancher Kodi-Anwender war erleichtert, dass SPMC weiterhin in Amazons App-Shop verfügbar ist. SPMC ist eine Variante von Kodi und bietet im Kern die gleichen Funktionen, so dass SPMC für Kodi-Nutzer eine Alternative sein kann. Kodi und SPMC lassen sich beide mit Plugins erweitern. Falls der Anbieter der Bitte des Entwicklers nachkommt, wird die SPMC-App schon bald nicht mehr über Amazons App-Shop zu haben sein.

Amazon hatte Kodi vor einigen Tagen aus seinem App-Shop verbannt und kürzlich einen Grund dafür genannt: Amazon hält Kodi für ein Werkzeug für den Zugriff auf illegale Inhalte. Amazon habe Kodi nach eigenen Angaben überprüft und dabei bemerkt, dass Kodi "Piraterie oder den illegalen Download von Inhalten" ermögliche.

Weil alle Möglichkeiten illegaler Downloads in Amazons App-Shop nicht erlaubt seien, wurde die App daher entfernt. Inwiefern Kodi illegalen Download von Inhalten begünstige, erklärte Amazon allerdings nicht. Amazon ruft die Kodi-Macher auf, die App oder eine Variante davon nicht erneut einzustellen. Vor einigen Monaten wurde Kodi in Amazons App-Shop aufgenommen und der Anbieter hatte damals nichts daran auszusetzen. Warum die App nach Monaten erneut geprüft wurde, ist nicht bekannt.

Nutzer reagieren mit Verärgerung

In Foren und Kommentaren zeigten sich Nutzer verärgert über Amazons Vorgehen gegen Kodi. Sie werfen Amazon vor, dass mit der oben angegebenen Begründung viele andere Inhalte aus Amazons Portfolio entfernt werden müssten. So könne auch die App Plex für den Zugriff auf illegale Inhalte verwendet werden und müsste daher gelöscht werden.

Obwohl sowohl Kodi als auch SPMC in den vergangenen Monaten in Amazons App-Shop gelistet waren, gab es keine Möglichkeit, die beiden Apps direkt auf ein Fire-TV-Gerät zu installieren. Beide Apps standen im Fire-TV-App-Shop nicht zur Installation bereit, obwohl sie anstandslos auf den Fire-TV-Geräten funktionieren. Per Sideloading lassen sich beide Apps weiterhin auf den Fire-TV-Geräten installieren. Wenn die betreffende App im App-Shop bezogen wurde, taucht das App-Icon auch auf dem Fire-TV-Startbildschirm auf, um Kodi oder SPMC bequem starten zu können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. und 4 Spiele gratis erhalten

dreamtide11 18. Jun 2015

Ich habe selber FireTV am Start, nutze SPMC als Client fürs NAS. Diese Kombo ist so...

|=H 18. Jun 2015

Kann man das wirklich? Im Artikel steht ganz eindeutig "App-Entwickler können einmal in...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /