Amazon: Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Amazon hat offenbar das Weihnachtsgeschäft unterschätzt: Der Echo-Lautsprecher sowie der Echo Studio sind vor Weihnachten nicht mehr lieferbar, beim preisgünstigen Echo Dot könnte es bis zur Bescherung knapp werden. Auch andere europäische Länder sind betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Echo Dot von Amazon
Der Echo Dot von Amazon (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Amazon wird einige Modelle seiner Echo-Lautsprecher nicht mehr bis Weihnachten liefern können. Das berichtet Bloomberg und ein Blick auf die jeweiligen Amazon-Seiten bestätigt die Lieferengpässe. Damit könnten die Bescherungspläne mancher Amazon-Kunden durchkreuzt werden.

Stellenmarkt
  1. IT CustomerCare First Level Agent *
    DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  2. Business Analyst (m/w/d)
    Sollers Consulting GmbH, Köln
Detailsuche

So gibt Amazon den möglichen Lieferzeitraum für den Echo der dritten Generation ab dem 7. Januar 2020 an. Der Echo Studio ist sogar erst ab dem 22. Januar 2020 lieferbar. Auch der preisgünstige Echo Dot wird in drei der vier Farbkombinationen bis Weihnachten nicht bei den Kunden ankommen: Lediglich die schwarze Version soll ab dem 23. Dezember 2019 wieder lieferbar sein, was als Weihnachtsgeschenk ebenfalls knapp werden dürfte. Die Variante mit Uhr ist erst wieder ab dem 30. Januar 2020 lieferbar. Die Liefereinschränkungen gelten auch für Prime-Kunden,.

Einige Echo-Modelle sind noch rechtzeitig lieferbar

Vor Weihnachten lieferbar hingegen sind der Echo Show, der Echo Show 5, der Echo Show 8, der Echo Plus sowie das Paket aus zwei Echo Plus und einem Echo Sub. Laut Bloomberg sind auch andere europäische Länder von der Echo-Knappheit vor Weihnachten betroffen, darunter Großbritannien, Frankreich und Spanien.

Der Echo Studio schnitt im Test von Golem.de sehr gut ab. Im Klangtest ließ der Lautsprecher die teurere Konkurrenz hinter sich. Er kann auch als Heimkino-Lautsprecher verwendet werden. Der Echo Dot gehört zu den preiswertesten smarten Lautsprechern am Markt, was ihn als Weihnachtsgeschenk eigentlich besonders attraktiv machen dürfte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
WSL 2 in Windows 11
Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose

Das Windows Subsystem für Linux bietet in Windows 11 theoretisch alles, was sich der Linux-Redakteur wünscht. Einige Fehler und Abstürze trüben jedoch den Eindruck.
Ein Test von Sebastian Grüner

WSL 2 in Windows 11: Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose
Artikel
  1. Kaufberatung: Macbook Air oder Macbook Pro und wenn ja, welches?
    Kaufberatung
    Macbook Air oder Macbook Pro und wenn ja, welches?

    Apple macht es Kunden nicht leicht, das richtige Macbook zu finden. Wir geben Entscheidungshilfe.

  2. Metaversum: Facebook plant wohl seine Umbenennung
    Metaversum
    Facebook plant wohl seine Umbenennung

    Einem Gerücht zufolge will Facebook seinen Firmennamen ändern. Der neue Name soll reflektieren, dass das Unternehmen mittlerweile mehr bietet.

  3. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 in Kürze bestellbar • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /