• IT-Karriere:
  • Services:

Amazon: Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Amazon hat offenbar das Weihnachtsgeschäft unterschätzt: Der Echo-Lautsprecher sowie der Echo Studio sind vor Weihnachten nicht mehr lieferbar, beim preisgünstigen Echo Dot könnte es bis zur Bescherung knapp werden. Auch andere europäische Länder sind betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Echo Dot von Amazon
Der Echo Dot von Amazon (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Amazon wird einige Modelle seiner Echo-Lautsprecher nicht mehr bis Weihnachten liefern können. Das berichtet Bloomberg und ein Blick auf die jeweiligen Amazon-Seiten bestätigt die Lieferengpässe. Damit könnten die Bescherungspläne mancher Amazon-Kunden durchkreuzt werden.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Schaeffler Monitoring Services GmbH, Herzogenrath

So gibt Amazon den möglichen Lieferzeitraum für den Echo der dritten Generation ab dem 7. Januar 2020 an. Der Echo Studio ist sogar erst ab dem 22. Januar 2020 lieferbar. Auch der preisgünstige Echo Dot wird in drei der vier Farbkombinationen bis Weihnachten nicht bei den Kunden ankommen: Lediglich die schwarze Version soll ab dem 23. Dezember 2019 wieder lieferbar sein, was als Weihnachtsgeschenk ebenfalls knapp werden dürfte. Die Variante mit Uhr ist erst wieder ab dem 30. Januar 2020 lieferbar. Die Liefereinschränkungen gelten auch für Prime-Kunden,.

Einige Echo-Modelle sind noch rechtzeitig lieferbar

Vor Weihnachten lieferbar hingegen sind der Echo Show, der Echo Show 5, der Echo Show 8, der Echo Plus sowie das Paket aus zwei Echo Plus und einem Echo Sub. Laut Bloomberg sind auch andere europäische Länder von der Echo-Knappheit vor Weihnachten betroffen, darunter Großbritannien, Frankreich und Spanien.

Der Echo Studio schnitt im Test von Golem.de sehr gut ab. Im Klangtest ließ der Lautsprecher die teurere Konkurrenz hinter sich. Er kann auch als Heimkino-Lautsprecher verwendet werden. Der Echo Dot gehört zu den preiswertesten smarten Lautsprechern am Markt, was ihn als Weihnachtsgeschenk eigentlich besonders attraktiv machen dürfte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Predator XN3, 24,5 Zoll, für 299,00€ und Acer KG1, 24 Zoll, für 179,00€)
  2. Nach Gratismonat 5,99€ - jederzeit kündbar
  3. 389,00€ (Bestpreis)
  4. 379,00€ (Bestpreis)

KloinerBlaier 16. Dez 2019 / Themenstart

Renoviere aktuell eine Wohnung und ich habe die wichtigsten Rolladenschalter ausgetauscht...

Pappschachtel 13. Dez 2019 / Themenstart

Frag nicht, bist ja schlimmer als Alexa :D

Flasher 12. Dez 2019 / Themenstart

Wow da kotzt aber jemand sich richtig aus und garniert das ganze mit...

KarlDAV 12. Dez 2019 / Themenstart

Mein MM in der Nähe hatte sich mit jeder Menge Echo Dot's u.a. zur Black Friday &#8230...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

    •  /