Amazon: Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle

Amazon bringt die offizielle Youtube-App für auf alle Fire-TV-Modelle. Außerdem erhalten Fire-TV-Nutzer eine neue Alexa-Funktion. Der Streit zwischen Amazon und Google rund um Youtube ist aber noch nicht für alle Plattformen beigelegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch alte Fire-TV-Modelle bekommen die Youtube-App.
Auch alte Fire-TV-Modelle bekommen die Youtube-App. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Alle Fire-TV-Modelle erhalten mit einem Update die offizielle Youtube-App. Vor einem Monat wurden als erste Amazon-Geräte der Fire TV Stick der ersten und zweiten Generation sowie der Fire TV Stick 4K mit der Youtube-App versorgt, nun sind auch ältere Fire-TV-Geräte dran.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d) Schwerpunkt Microsoft 365
    Block Systems GmbH, Hamburg
  2. Senior Systemingenieur*in Air SIGINT Systems (w/m/d)
    Hensoldt, Ulm
Detailsuche

Die Youtube-App kann mittels Sprachsteuerung über die Fernbedienung bedient werden. Auf Zuruf kann die Wiedergabe von Youtube-Inhalten pausiert oder fortgesetzt werden. Auch das Spulen und Suchen nach Inhalten ist so möglich. Besitzer eines Fire-TV-Geräts finden die Youtube-App im Bereich "Ihre Apps und Channels". Beim ersten Start muss diese erst aktualisiert werden.

Neue Alexa-Funktion für Fire TV

Als weitere Neuerung werden die Alexa-Ankündigungen für Fire-TV-Geräte freigeschaltet. Von einem Fire-TV-Modell aus kann ein Sprachbefehl zur Ankündigung angesagt werden. Die betreffende Ankündigung ist dann auf allen Alexa-fähigen Endgeräten zu hören, auch auf Nicht-Amazon-Geräten wie den Sonos-Lautsprechern.

Mit "Alexa, mache eine Ankündigung - das Abendessen ist fertig" ist dies nach einem kurzen Signalton auf den eingeschalteten Lautsprechern im Haushalt zu hören. Zudem können Fire-TV-Geräte auch Ankündigungen erhalten - zu hören ist diese dann aber nur, wenn der Fernseher eingeschaltet und der korrekte Eingang für das Fire-TV-Gerät gewählt ist.

Langer Streit zwischen Amazon und Google

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24./25.04.2023, virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.-23.03.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Um die Youtube-Nutzung auf Fire-TV-Geräten gab es lange Streit zwischen Amazon und Google. Ende 2017 hatte Google angekündigt, die Youtube-App auf Fire-TV-Geräten zu blockieren. Die betreffende App zum Abspielen von Youtube-Inhalten auf Fire-TV-Geräten stammte nicht von Google, sondern von Amazon selbst.

Amazon reagierte darauf und brachte zwei Browser auf die Fire-TV-Geräte, die Amazon-Eigenentwicklung Silk sowie Mozillas Firefox. Mit beiden Browsern können trotz der Blockadeandrohung von Google Youtube-Videos auf Fire-TV-Geräten angeschaut werden.

Außerdem funktioniert die alte Version der Youtube-App weiterhin: Wer automatische App-Updates auf seinem Fire-TV-Gerät deaktiviert hat, kann über die alte Version der Youtube-App weiterhin Youtube-Videos auf Fire-TV-Geräten anschauen - die von Google angedrohte Blockade hat es nie gegeben.

Der Streit zwischen Amazon und Google geht woanders weiter

Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen. Weiterhin können Youtube-Videos auf den Echo-Show-Modellen nicht mittels Sprachbefehlen abgespielt werden. Amazon hatte den Echo Show zunächst in den USA auf den Markt gebracht und diesen mit einer eigenen Youtube-App versorgt. Diese wurde von Google blockiert, so dass keine Youtube-Nutzung mit Sprachsteuerung mehr möglich ist. Wie bei den Fire-TV-Geräten haben die Echo-Show-Modelle mittlerweile zwei Browser, um so Youtube-Inhalte abspielen zu können - aber eben nicht auf Zuruf.

Google hat mit dem Nest Hub ein eigenes smartes Display mit Google Assistant und bietet die Smart-Display-Plattform auch anderen Herstellern an, wovon unter anderem Lenovo mit zwei eigenen Smart Displays Gebrauch macht. Darauf lassen sich Youtube-Inhalte auf Zuruf abspielen und derzeit scheint es so, dass Google nicht möchte, dass dies auch mit den Amazon-Geräten möglich ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch interessant:



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Telekom-Internet-Booster
Hybridzugang für über 600 MBit/s inhouse kommt

Der Hybridzugang, bei dem der Router die Datenrate aus Festnetz und 5G-Mobilfunknetz aggregiert, wurde schon lange erwartet. Jetzt liefert die Telekom.

Telekom-Internet-Booster: Hybridzugang für über 600 MBit/s inhouse kommt
Artikel
  1. Luftfahrt: Boeing zeigt Konzept eines Tarnkappen-Transportflugzeugs
    Luftfahrt
    Boeing zeigt Konzept eines Tarnkappen-Transportflugzeugs

    Um weniger angreifbar zu sein, sollen militärische Transportflugzeuge künftig mit Tarnkappentechnik ausgestattet werden, wie Boeing zeigt.

  2. Quartalsbericht: IBM streicht 3.900 Stellen
    Quartalsbericht
    IBM streicht 3.900 Stellen

    Auch nach der Ausgründung sind die Techies bei Kyndryl nicht vor einem Stellenabbau sicher. IBM macht es wie die übrige Techbranche.

  3. Pinecil im Test: Ein toller Lötkolben mit RISC-V-Prozessor
    Pinecil im Test
    Ein toller Lötkolben mit RISC-V-Prozessor

    Günstig, leistungsstark und Open Source: Das macht den Lötkolben Pinecil interessant und er überzeugt im Test - auch im Vergleich mit einer JBC-Lötstation.
    Ein Test von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM & Grakas im Preisrutsch • PS5 ab Lager bei Amazon • MindStar: MSI RTX 4090 1.899€, Sapphire RX 7900 XT 949€ • WSV: Bis -70% bei Media Markt • Gaming-Stühle Razer & HP bis -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€ • Razer bis -60% [Werbung]
    •  /