Abo
  • IT-Karriere:

Amazon: Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle

Amazon bringt die offizielle Youtube-App für auf alle Fire-TV-Modelle. Außerdem erhalten Fire-TV-Nutzer eine neue Alexa-Funktion. Der Streit zwischen Amazon und Google rund um Youtube ist aber noch nicht für alle Plattformen beigelegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch alte Fire-TV-Modelle bekommen die Youtube-App.
Auch alte Fire-TV-Modelle bekommen die Youtube-App. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Alle Fire-TV-Modelle erhalten mit einem Update die offizielle Youtube-App. Vor einem Monat wurden als erste Amazon-Geräte der Fire TV Stick der ersten und zweiten Generation sowie der Fire TV Stick 4K mit der Youtube-App versorgt, nun sind auch ältere Fire-TV-Geräte dran.

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Mannheim
  2. DFN-CERT Services GmbH, Hamburg

Die Youtube-App kann mittels Sprachsteuerung über die Fernbedienung bedient werden. Auf Zuruf kann die Wiedergabe von Youtube-Inhalten pausiert oder fortgesetzt werden. Auch das Spulen und Suchen nach Inhalten ist so möglich. Besitzer eines Fire-TV-Geräts finden die Youtube-App im Bereich "Ihre Apps und Channels". Beim ersten Start muss diese erst aktualisiert werden.

Neue Alexa-Funktion für Fire TV

Als weitere Neuerung werden die Alexa-Ankündigungen für Fire-TV-Geräte freigeschaltet. Von einem Fire-TV-Modell aus kann ein Sprachbefehl zur Ankündigung angesagt werden. Die betreffende Ankündigung ist dann auf allen Alexa-fähigen Endgeräten zu hören, auch auf Nicht-Amazon-Geräten wie den Sonos-Lautsprechern.

Mit "Alexa, mache eine Ankündigung - das Abendessen ist fertig" ist dies nach einem kurzen Signalton auf den eingeschalteten Lautsprechern im Haushalt zu hören. Zudem können Fire-TV-Geräte auch Ankündigungen erhalten - zu hören ist diese dann aber nur, wenn der Fernseher eingeschaltet und der korrekte Eingang für das Fire-TV-Gerät gewählt ist.

Langer Streit zwischen Amazon und Google

Um die Youtube-Nutzung auf Fire-TV-Geräten gab es lange Streit zwischen Amazon und Google. Ende 2017 hatte Google angekündigt, die Youtube-App auf Fire-TV-Geräten zu blockieren. Die betreffende App zum Abspielen von Youtube-Inhalten auf Fire-TV-Geräten stammte nicht von Google, sondern von Amazon selbst.

Amazon reagierte darauf und brachte zwei Browser auf die Fire-TV-Geräte, die Amazon-Eigenentwicklung Silk sowie Mozillas Firefox. Mit beiden Browsern können trotz der Blockadeandrohung von Google Youtube-Videos auf Fire-TV-Geräten angeschaut werden.

Außerdem funktioniert die alte Version der Youtube-App weiterhin: Wer automatische App-Updates auf seinem Fire-TV-Gerät deaktiviert hat, kann über die alte Version der Youtube-App weiterhin Youtube-Videos auf Fire-TV-Geräten anschauen - die von Google angedrohte Blockade hat es nie gegeben.

Der Streit zwischen Amazon und Google geht woanders weiter

Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen. Weiterhin können Youtube-Videos auf den Echo-Show-Modellen nicht mittels Sprachbefehlen abgespielt werden. Amazon hatte den Echo Show zunächst in den USA auf den Markt gebracht und diesen mit einer eigenen Youtube-App versorgt. Diese wurde von Google blockiert, so dass keine Youtube-Nutzung mit Sprachsteuerung mehr möglich ist. Wie bei den Fire-TV-Geräten haben die Echo-Show-Modelle mittlerweile zwei Browser, um so Youtube-Inhalte abspielen zu können - aber eben nicht auf Zuruf.

Google hat mit dem Nest Hub ein eigenes smartes Display mit Google Assistant und bietet die Smart-Display-Plattform auch anderen Herstellern an, wovon unter anderem Lenovo mit zwei eigenen Smart Displays Gebrauch macht. Darauf lassen sich Youtube-Inhalte auf Zuruf abspielen und derzeit scheint es so, dass Google nicht möchte, dass dies auch mit den Amazon-Geräten möglich ist.

Auch interessant:



Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS im Ubisoft-Sale
  2. 329,00€
  3. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)

Astorek 09. Aug 2019 / Themenstart

Offensichtlich, um an den Geräten selbst YT ansehen zu können, nicht bloß über dein...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Google Game Builder ausprobiert

Mit dem Game Builder von Google können Anwender kleine, aber durchaus komplexe Spiele entwickeln. Der Editor richtet sich an neugierige Einsteiger, aber auch an professionelle Entwickler etwa für das Prototyping.

Google Game Builder ausprobiert Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /