Abo
  • Services:
Anzeige
Virtuelle Desktops mit Amazon Workspaces
Virtuelle Desktops mit Amazon Workspaces (Bild: Amazon)

Amazon Workspaces Desktop aus der Cloud

Amazon startet mit Workspaces einen Cloud-Dienst für virtuelle Desktops, die auf PCs, Tablets und Smartphones gestreamt werden. Dabei können fertige Pakete auch mit Microsoft Office auf Monatsbasis gemietet werden.

Anzeige

Auf seiner Hausmesse AWS Re:invent hat Amazon mit "Amazon Workspaces" einen neuen Cloud-Dienst angekündigt, der virtuelle Desktops bereitstellt und dabei deutlich billiger sein soll als eigene VDI-Installationen (Virtual Desktop Infrastructure). Damit laufen die Amazon Workspaces auf Notebooks, iPads, Kindle Fire oder anderen Android-Tablets.

Die virtuellen Desktops lassen sich über die AWS Management Console provisionieren und stehen dann samt persistentem Storage und den gewählten Softwareapplikationen zur Verfügung. Amazon stellt dabei zwei Hardwarekonfigurationen zur Verfügung: "Standard" mit einer virtuellen CPU, 3,75 GiByte Arbeitsspeicher und 50 GByte Storage für 35 US-Dollar im Monat und "Performance" mit zwei virtuellen CPUs, 7,5 GiByte Speicher und 100 GByte Storage.

Als Betriebssystem kommt Windows Server 2008 R2 zum Einsatz, das sich Nutzern wie Windows 7 präsentiert. Zudem sind Adobe Reader, Internet Explorer 9, Firefox, 7-Zip, Adobe Flash und eine Java-Runtime installiert. Für jeweils 15 US-Dollar zusätzlich kann eine Plus-Variante gemietet werden, die Microsoft Office Professional 2010 und Trend Micro Anti-Virus enthält.

Darüber hinaus können Kunden natürlich auch eigene Applikationen installieren.

Technisch setzt Amazon auf die PCoIP (PC over IP) genannte Technik der Firma Teradici, die Amazon dazu lizenziert hat. Dabei werden die Bildschirminhalte komprimiert und verschlüsselt an die Nutzer gestreamt und es ist möglich, Dokumente im virtuellen Desktop mit dem eigenen Rechner zu synchronisieren. Auch eine Einbindung in ein bestehendes Active Directory ist möglich, so dass Nutzer ihre bestehenden Anmeldedaten verwenden können.

Die Amazon Workplaces stehen derzeit im Rahmen einer eingeschränkten Vorschau zur Verfügung, für die sich Interessierte unter aws.amazon.com/de/workspaces/limited-preview anmelden können.


eye home zur Startseite
xtrem 14. Nov 2013

Die signatur ist absicht damit leute darauf anspringen.

Carsten_U 14. Nov 2013

@Grinskeks richtig. Dieser Service ist nicht für Consumer, sondern für mittelständische...

AmigaFreak 14. Nov 2013

Es gibt vermutlich Kunden die darauf angewiesen sind und da man den IE nur Up- und nicht...

vol1 14. Nov 2013

:( terribad

martino 14. Nov 2013

Also sollte ich meine Bombenbaupläne nicht darauf speichern/ansehen? Was bringt mir das dann?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Berlin
  4. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. Re: Der starke Kleber

    ArcherV | 19:11

  2. Re: Und bei DSL?

    sneaker | 19:10

  3. Re: Endlich Reißleine ziehen.

    bombinho | 19:10

  4. Re: Dumme Käufer

    ArcherV | 19:10

  5. Re: 197 MBit/s über vodafone.de Speedtest - 30...

    Bruto | 18:59


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel